Zum Inhalt springen
Veranstaltungen der Modularen Qualifizierung 2016/2017

Veranstaltungen im Schuljahr 2016/2017

 

Seit Beginn des Schuljahres 2011/12 haben sich die Angebotsstrukturen des LISUM für die Qualifizierung der Schulberaterinnen und Schulberater in den Ländern Berlin und Brandenburg geändert. 

Die Schulberaterinnen und -berater werden überwiegend schulformübergreifend so qualifiziert, dass sie in der Lage sind, Schulen und Schulgruppen auf ihrem Weg der Unterrichts- und Schulentwicklung fachlich, methodisch-didaktisch, strukturell und systemisch über einen längeren Zeitraum zu beraten, zu begleiten und fortzubilden.

Hier ist das gesamte Angebot der Modularen Qualifizierung am LISUM

Achtung: Die Inhalte der Veranstaltungen sind nicht für Lehrkräfte, sondern für die Schulberaterinnen und Schulberater konzipiert!

 

Wenn Sie den Titel einer Veranstaltung anklicken, sehen Sie Detailinformationen zur Veranstaltung. Wenn Sie "Anmeldung" anklicken, werden Sie gleich zur Fortbildungsdatenbank (TIS-Online) weitergeleitet.

Neuer Rahmenlehrplan 1 - 10 · Modulreihe 2: Deutschunterricht in einer digitalen Gesellschaft

Kompetenzbereich:
kompetenzorientiertes Lernen
Modulart:
Erweiterungsmodul
TIS-Nr.:
16L431318
Leitung:
Dr. Anett Pilz, Irene Hoppe, Marion Gutzmann
Verantwortlich:
Dr. Anett Pilz
Fach:
Deutsch
Schlagwort(e):
| Deutsch | Medien | Literarisches Lernen |
Beschreibung:
Die Welt der Kinder und Jugendlichen ist durch eine zunehmende Digitalisierung in allen Lebensbereichen geprägt. Welche Aspekte dieses medialen Wandels in der Gesellschaft betreffen auch den Deutschunterricht? Welchen Herausforderungen muss sich dieser in diesem Zusammenhang stellen hinsichtlich • des Umgangs mit Sprache und Texten • mündlicher und schriftlicher Formen der Kommunikation? Zu prüfen ist, inwieweit deutschdidaktische Prinzipien mit mediendidaktischen vereinbar sind, denn nach wie vor stehen fachliche Anliegen im Fokus - unterstützt durch Medien. Für das Impulsreferat konnte Frau Professorin Iris Kruse (Universität Paderborn) gewonnen werden. Ihr Vortrag thematisiert zunächst den Zusammenhang von medialen Praktiken und Schule, um dann vor dem Hintergrund des lerntheoretischen Konzepts der Adaptivität die Notwendigkeit der Berücksichtigung medialer Praktiken für das Lernen im Deutschunterricht von der Schulanfangsphase bis zum Übergang in die berufliche Bildung/die gymnasiale Oberstufe plausibel zu machen. Kritisch reflektiert die Referentin die Frage des Mehrwerts digitaler Rezeptionsangebote und Produktionsmöglichkeiten, die im Verlauf der Veranstaltung dann erprobt werden können. Im Rahmen des Moduls werden Zugänge und Methoden für die Rezeption von Texten aller Art wie auch für die kreative Gestaltung eigener medialer Produkte thematisiert. Dieses Modul soll Sie in Ihrer Rolle als Schulberaterin und Schulberater im Implementationsprozess des neuen Rahmenlehrplanes unterstützen.
Verbindung
mit Modul:
---
Kompetenzen
im/in der:
   kompetenzorientierten Unterrichtsgestaltung (K4)
   Veränderung der Lernkultur (K1)
   Individualisierung von Lernprozessen (K5)
Dauer:
10 Fortbildungsstunden
Termin(e):
22.03.2017, 09:00 Uhr - 17:30 Uhr
Ort:

LISUM

Struveweg 1

14947 Ludwigsfelde

Teilnehmeranzahl:
5 - 80
Hinweise:
---
Anmeldung:
zur Anmeldung
zurück zur Gesamtliste