Zum Inhalt springen
Schulpsychologischer Dienst

Beratungslehrkraft für den Schulpsychologischen Dienst

Der Schulpsychologische Dienst in Berlin bietet Schülern, Eltern sowie Schulen und Lehrkräften eine qualifizierte Beratung, Unterstützung und Begleitung bei schulbezogenen psychologischen Fragen und Problemen.

Die Beratung ist freiwillig, kostenfrei und unterliegt der psychologischen Schweigepflicht sowie dem Datenschutz. Sie ist eine Dienstleistung für die öffentlichen und privaten Berliner Schulen. Die Schulpsychologinnen und Schulpsychologen in den Schulpsychologischen und Inklusionspädagogischen Beratungs- und Unterstützungszentren (SIBUZ) werden in ihrer Arbeit durch die Beratungslehrkräfte im Schulpsychologischen Dienst (BSD) fachkundig unterstützt.

Maßnahme

Qualifizierung Beratungslehrkraft für den Schulpsychologischen Dienst (BSD)

Adressaten- und Zielgruppe

Lehrkräfte der Berliner Schule,

  • die sich in einem Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Berlin befinden, sofern es sich nicht um Lehrkräfte handelt, die als Vertretungslehrkraft im Rahmen der Personalkostenbudgetierung (PKB) eingestellt worden sind und
  • die über eine mindestens 3-jährige Lehr- und Unterrichtserfahrung und gegebenenfalls über Zusatzqualifikationen in psychosozialen Arbeitsfeldern verfügen.

Lehrkräfte, die nicht im Rahmen der PKB beschäftigt werden, aber dennoch ein befristetes Beschäftigungsverhältnis mit dem Land Berlin nachweisen und die oben genannten Voraussetzungen erfüllen, können sich bewerben, wenn das Beschäftigungsverhältnis solange andauert, bis die Weiterbildungsmaßnahme abgeschlossen ist.

Ziel der Maßnahme

Zertifizierte Beratungslehrkraft für den Schulpsychologischen Dienst (BSD)

Angebot

Ausschreibung Qualifizierung Beratungslehrkraft für den schulpsychologischen Dienst (BSD)