Zum Inhalt springen
Studien zur Mediennutzung

Die vom Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) im Jahr 2014 herausgegebene U25-Studie liefert fundierte Antworten auf Fragen, die das Verhalten der nachwachsenden Generation im Hinblick auf das Netz betreffen. Über die Nutzungsformen hinaus werden auch die Denk- und Handlungslogiken sowie der lebensweltliche Hintergrund untersucht.

Vom selben Institut wurde im Jahr 2015 die U9-Studie Kinder in der digitalen Welt herausgegeben.

Wie nutzen Kinder und Jugendliche in Europa das Internet, welchen Risiken und Chancen begegnen sie und wie gehen sie mit ihnen um? Wo liegen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den einzelnen europäischen Ländern? Im Rahmen des Projekts EU Kids Online wurden und werden aktuell verfügbare empirische Studien (ab 2000) aus den verschiedenen europäischen Ländern in einer Datenbank zentral erfasst.

Seit Ende der 90er Jahre führt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest Studien (KIM und JIM) zum Umgang von Heranwachsenden mit Medien durch. Seit 2011 wird mit der FIM-Studie auch die Mediennutzung im Familienkontext untersucht.

JIM-Studie (Jugend, Information, (Multi-) Media)

KIM-Studie (Kinder + Medien, Computer + Internet

FIM-Studie (Familie, Interaktion & Medien)

Internet-PC, Social Networks, Ergebnisse aktueller Studien und die Konsequenzen für die pädagogische Arbeit waren Themen der Fachtagung Jugendmedienschutz am 14. September 2009 im LISUM.

Im ersten Teil der Veranstaltung präsentierte Maren Würfel (Universität Leipzig) die Ergebnisse des Medienkonvergenz-Monitoring der Universität Leipzig: "Wie Jugendliche Medien heute nutzen - die konvergente Medienwelt als Herausforderung an Nutzer und Pädagoginnen und Pädagogen"  (ppt - 3,8 MB).

Im zweiten Teil der Veranstaltung informierte Sebastian Schoknecht (Uni Würzburg) über Hintergründe und Ergebnisse der Sinus-Millieu-Studie Wie ticken Jugendliche?- Sinus-Millieu-Studie U 27. Und Christine Henry-Huthmacher präsentierte die im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung erstellte Studie Eltern unter Druck (Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse).

Regelmäßig werden in der Fachzeitschrift Media Perspektiven Daten zur Mediensituation in Deutschland aus den Bereichen Rundfunk, Neue Medien, Online/Internet, Presse, Buch, Film, Video, Theater, Musik und Werbung zusammengetragen, wobei auch der Aspekt der Mediennutzung berücksichtigt wird.

In dieser Sonderausgabe der Zeitschrift Media Perspektiven werden Beiträge der Jahre 2005-2007 zur Langzeitstudie Massenkommunikation präsentiert: Image und Funktionen der Massenmedien, Mediennutzung und Lebenswelten, Trends in der Nutzung und Bewertung der Medien 1970 bis 2005, Mediennutzung in der Zukunft...Qualitäten der Mediennutzung.

GrafStat ist ein Programm zur Erstellung einfacher statistischer Analysen. Mit dem Programm können z.B. eigene Fragebögen zur Mediennutzung in der Klasse entworfen, die Daten analysiert und dargestellt werden. Erläuternde Hinweise geben eine Einführung in Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung.