Zum Inhalt springen
Verordnung über die gymnasiale Oberstufe

LRS (BE)

Rechtliche Grundlagen zum Umgang mit LRS in der Sekundarstufe II in Berlin

Verordnung über die gymnasiale Oberstufe (VO-GO)
vom 18. April 2007 

Verkündungsstand: 30.11.2012

in Kraft ab: 01.08.2012 

 

§ 14 Lernerfolgskontrollen 

(9) Für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf setzt die Klassenkonferenz oder in der Qualifikationsphase die Jahrgangskonferenz oder der Oberstufenausschuss individuell notwendige unterstützende Maßnahmen für die Durchführung von Lernerfolgskontrollen fest; Schülerinnen und Schülern mit festgestellten gravierenden Lese- und Rechtschreibstörungen kann bei Bedarf eine Zeitverlängerung gewährt werden.

 

§ 31 Nachteilsausgleich

 

(2) Schülerinnen und Schüler mit festgestellten gravierenden Lese- und Rechtschreibstörungen können bis zu einem von der Schule festgelegten Termin eine Verlängerung der Bearbeitungszeit für die schriftlichen Prüfungen beantragen, über die die oder der Prüfungsvorsitzende entscheidet.


(4) Die fachlichen Prüfungsanforderungen dürfen durch einen Nachteilsausgleich gemäß den Absätzen 1 bis 3 nicht verändert werden.

 

Letzte Aktualisierung: 04.12.12