Zum Inhalt springen
Forschung und Fakten

Diese Seite liefert denjenigen die Ergebnisse aktueller Studien und Befragungen mit Daten und Zahlen zu queeren Lebensweisen, die sich tiefergehend und wissenschaftlich mit dem Thema auseinandersetzen möchten.

 

Fachartikel und Tagungsbände

 

Sarah Huch / Martin Lücke (Hg.): Sexuelle Vielfalt im Handlungsfeld Schule. Konzepte aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik

Mit diesem Band wird ein Verständnis für die Entstehung, Wirkung und Bedeutung von Diskriminierungen auf der Basis sozialer Kategorien wie Geschlecht, sexuelle Orientierung, sozialer Status, Migration u.a. und für deren Zusammenwirken in pädagogischen Kontexten geweckt. Neben Theorieansätzen geben Expert_innen aus pädagogischen Handlungsfeldern und den Didaktiken der Natur- und Geisteswissenschaften erstmalig fachspezifische Impulse für Bildungsprozesse zum Umgang mit sexueller Vielfalt und Diversity. transcript Verlag 2015

 

Huch, S., Urhahne, D. & Krüger, D. (2012): Affektiv und kognitiv basierte Einstellungen von Jugendlichen zu sexuellen Orientierungen. Zeitschrift für Sexualforschung 25(3), Thieme Verlag, S. 224-251.
Huch, S. & Krüger, D. (2010): Geschlechtsrollenverständnis und Einstellungen von SchülerInnen zum Thema "Sexuelle Orientierungen". In: Harms, U. & Mackensen-Friedrichs, I. (Hrsg.): Lehr- und Lernforschung in der Biologiedidaktik, Band 4. Innsbruck, Studienverlag, S. 189-205.

 

Inferences about Sexual Orientation: The Roles of Stereotypes, Faces and Gaydar myth. Juli 2015
Erschienen in: The Journal of Sex Research.
"In the present work, we investigated the pop cultural idea that people have a sixth sense, called “gaydar,” to detect who is gay. We propose that “gaydar” is an alternate label for using stereotypes to infer orientation (e.g., inferring that fashionable men are gay)..."
vorgestellt in Spektrum : Vermutete Homosexualität - Das Schwulen-Radar ist Einbildung. September 2015
Homosexuelle an der Nasenspitze erkennen? Geht nicht, belegen Wissenschaftler immer wieder. Trotzdem hält sich der Glaube an ein "Gaydar", den angeborenen "Schwulensensor" des Menschen.

 

 

„Seid ihr echt so?!" - 2010
Im Gespräch mit Jugendlichen über lesbische, schwule, bisexuelle und transgeschlechtliche LebensweisenArtikel von ABqueer im Dossier der Böllstiftung, S 52-57.

 

Homophobie in der Einwanderungsgesellschaft - 2009
Dokumentation der internationalen Fachtagung "Gemeinsam für Anerkennung und Respekt". Wie kann Homophobie in der Einwanderungsgesellschaft verhindert werden? 

 

 „Jeder sollte lieben dürfen, wen er lieben will!“. -2008
Einstellungen und Werthaltungen von SchülerInnen zur sexuellen Orientierung
unter Gender-Aspekten. Huch, S. & Krüger, D. Erkenntnisweg Biologiedidaktik [7]

 

Einstellungen zur Homosexualität. - 2008
Ausprägungen und psychologische Korrelate bei Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund (ehemalige UdSSR und Türkei). Simon, B.: Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 40, 87-99.

 

Antidiskriminierungsstellen

 

Landesstelle für Gleichbehandlung - gegen Diskriminierung (LADS) - Fachbereich LSBTI
Die Landesstelle arbeitet auf der Basis des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) und koordiniert die Antidiskriminierungsarbeit des Berliner Senats. Zu ihren Aufgaben gehört es, die Berliner/-innen noch besser über ihre Rechte aufzuklären und ihnen Mut zu machen, sich bei Diskriminierungen zu wehren. Auf der Seite finden Sie zudem einige wichtige und herunterladbare Studien, Materialien, und Berichte zu den Themenfeldern Antidiskriminierung und Vielfalt zusammengestellt. Die Broschüren der Landesantidiskriminierungstelle können Sie über unsere Broschürenstelle bestellen.

 

Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) ist eine unabhängige Anlaufstelle für Menschen, die von Diskriminierung betroffen sind. Sie wurde 2006 eingerichtet, nachdem das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) in Kraft getreten ist. Die ADS und ihre Aufgaben sind in diesem "Antidiskriminierungsgesetz" festgeschrieben und entsprechen den EU-Gleichbehandlungsrichtlinien.

 

Studien

 

YouGov UK Umfrage von 2015 in der 1 von 2 Jugendlichen angeben, dass sie nicht 100% heterosexuell sind.

 

Queeres Deutschland 2015. Zwischen Wertschätzung und Vorbehalten. Change Centre Foundation, Meerbusch, Dez 2015 (pdf)
Wie stark sich die Einstellungen zu sexueller Vielfalt in Deutschland unterscheiden, zeigt eine Ende des letzten Jahres veröffentlichte und jetzt bekannt gewordene repräsentative Studie des Change Centre, einer gemeinnützigen und unabhängigen Wissenschaftsstiftung mit Sitz in Meerbusch (NRW).

Coming-out – und dann...?! Ein Forschungsprojekt zur Lebenssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans* Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Hrsg. Deutsches Jugendinstitut e.V. 2015. 36 Seiten

 

Akzeptanz sexueller Vielfalt an Berliner Schulen - 2012.
Eine Befragung zu Verhalten, Einstellungen und Wissen zu LSBT und deren Einflussvariablen. Dr. Ulrich Klocke, Berlin - Anhang zum Download


LGBT-Jugendliche in den USA / Growing up LGBT in America, Human Rights Campaign 2012
Die Studie fusst auf einer Befragung von mehr als 10.000 LGBT-Jugendlichen in den USA zwischen 13 und 17 Jahren.
Darauf aufbauend gibt es diesen Bericht : Youth.About the survey report

 

Geschlechterkonstruktionen und die Darstellung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans* und Inter* (LSBTI) in Schulbüchern - 2011.

Eine gleichstellungsorientierte Analyse von Melanie Bittner. Hg. Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft

 

"Da bleibt noch viel zu tun...!" - 2011. Befragung von Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe zur Situation von lesbischen, schwulen und transgender Kindern, Jugendlichen und Eltern. München

 

„Menschenrechte fördern! Deutsche Unterstützung für lesbische, schwule, bisexuelle, trans* und inter* Menschenrechtsarbeit im Globalen Süden und Osten“. Lucy Chebout, Arn Sauer - Berlin 2011

 

Die Darstellung vielfältiger Lebensweisen im Politikunterricht - 2010. Eine heteronormativitätskritische Analyse ausgesuchter Unterrichtsmaterialien. - Danilo Ziemen

 

Unterrichtsthema Homosexualität in Klassen mit muslimischen Schülerinnen und Schülern - 2009/2010

Masterarbeit von Martin Prügel (Lehramt an Gymnasien - Biologie und Arbeitslehre/Technik, Universität Potsdam), in der unter anderem die Studienlage intensiv aufgearbeitet wird. Es gibt aber auch Hinweise für die unterrichtliche Umsetzung mit Beispielen.

 

LSBT - Jugendliche – online gut beraten? - 2008

Studie zu Internetangeboten für schwule, lesbische und bisexuelle sowie transsexuelle und transgender Jugendliche

Durchgeführt Durchgeführt von Dipl.-Ing. Friederike Sobiech, Dr. Dipl.-Psych. Meike Watzlawik und der TU Braunschweig, Institut für Entwicklungspsychologie, im Auftrag der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Berlins (SenIAS), Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung.

 

Social exclusion of young lesbian, gay, bisexual and transgender (LGBT) people in Europe - 2006

Von Judit Takács. Bericht für ILGA-Europe und IGLYO.

 

Wir wollen’s wissen - 2005

Befragung zur Lebenssituation von lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendlichen in Nordrhein-Westphalen vom Jugendnetzwerk Lambda NRW e.V.

 

Homosexualität in der Schule – fehlendes Problembewusstsein und Weiterbildungsdefizit? - 2004
Evaluierung von Weiterbildungsangeboten der LehrerInnenfortbildungs-einrichtungen zum Thema „Homosexualität“. Magisterarbeit von Daniela Schmäu-Wasserman.

 

Doppelt anders. Zur Lebenssituation junger Lesben, Schwuler und Bisexueller mit Behinderung. - 2003
Hrsg. Silke Rudolph, Lambda Berlin-Brandenburg e.V., Kaufpreis 7,50 EUR 
Studie zur Lebenssituation von lesbischen, schwulen und bisexuellen Jugendlichen mit Behinderung, die im Rahmen des Pilotprojekts "Lambda hoch zwei" über den Zeitraum von 2001 - 2003 im Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg e.V. entstanden ist. Silke Rudolph, die Autorin der Studie und Dipl. Sozialpädagogin ist Projektkoordinatorin von Lambda hoch zwei gewesen. Doppelt Anders stellt gewissermaßen das Ergebnis dieses Pilotprojektes dar. Bedeutsam ist die Studie vor allem deshalb, weil Sie die erste Dokumentation zur Lebenssituation junger Lesben, Schwuler und Bisexueller mit Behinderung überhaupt in Deutschland und Mitteleuropa darstellt.

 

Homosexualität und Schule - 2003
Eine Studie zur Einstellung und Sichtweisen von 850 Jugendlichen zum Thema Homosexualität
Hrsg.: Projekt–AG »Homosexualität und Schule« – Andreas–Oberschule (Gymnasium) Berlin

 

Zur Lebenssituation junger Lesben und Schwuler - Homosexualität und Suizidalität - 2003
Referat, Dipl.-Psychologin Sigrid Meurer in „Stärke gefragt - Eltern und ihre homosexuellen Kinder, Tagungsband Bundeselterntreffen, BEFAH e.V.“, Berlin.

 

Lesben und Schwule in der Schule — respektiert!? ignoriert!? - 2002
Eine Synopse der GEW-Befragung der Kultusministerien: „ Wir haben bei den Kultusministerien der Bundesländer nachgefragt.  Es ist normal, verschieden zu sein – aber kann man daraus schließen, dass diese Normalität auch in den Kultusverwaltungen und im Schulalltag angekommen ist? Die Erfahrungen von lesbischen Lehrerinnen und schwulen Lehrern können das nicht bestätigen. Wir sehen Handlungsbedarf und haben deshalb bei den Kultusministerien nachgefragt und ihnen einen Fragenkatalog zu den verschiedenen Dimensionen von Homosexualität und Schule vorgelegt. Wir dokumentieren und kommentieren in dieser Broschüre die Antworten der Kultusministerien und legen Schlussfolgerungen aus Sicht der GEW zu der Thematik vor.“

 

Schwule Jugendliche: Ergebnisse zur Lebenssituation, sozialen und sexuellen Identität - 2001
Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Frauen, Arbeit und Soziales hat die schwul-lesbische Forschungsgruppe am Institut für Psychologie - Sozialpsychologie - der Ludwig-Maximilians-Universität München (SLFM) unter Federführung von Dipl.-Psych. Ulrich Biechele, Dr. Günter Reisbeck und Prof. Dr. Heiner Keupp eine Studie zur Lebenssituation, sozialen und sexuellen Identität schwuler Jugendlicher durchgeführt.

 

Sie liebt sie. Er liebt ihn. - 1999
Eine Studie zur psychosozialen Lage junger Lesben, Schwuler und Bisexueller in Berlin.
Hrsg.: Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Sport und Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, Berlin