Zum Inhalt springen
MEP im Land Brandenburg

 

 

Projekt "Schule interaktiv" - Dokumentation erschienen

Mit dem Projekt "Schule interaktiv" will die Deutsche Telekom Stiftung dazu beitragen, eine neue Lehr- und Lernkultur durch den sinnvollen Einsatz neuer Medien zu entwickeln. Die Besonderheit dabei: Die Unterrichtskonzepte werden... weiterlesen

Neue SaN-Broschüre: "Urheberrecht"

Mit den digitalen Medien wird der Zugriff auf Daten immer leichter, die rechtliche Situation aber immer undurchsichtiger.  weiterlesen

Medienkompetenz und Ganztagsschule

Das Buch "Ganztagsschule – der kürzeste Weg zur Medienkompetenz?!" setzt den Startpunkt für die Schriftenreihe der Medienoffensive Schule II Baden-Württemberg. Das Buch beinhaltet Erkenntnis weiterlesen

Der Bildungsserver Berlin-Brandenburg hält zum Thema "Medienentwicklungsplanung an Schulen im Land Brandenburg" folgende Informationen bereit (Navigation über die linke Spalte):

  • Landtagsentschließung "Stärkung der Medienkompetenz"
    Hier ist die Einbettung schulischer Medienentwicklungsplanung in ein übergreifendes Konzept Thema.

  • Schulen auf dem Weg in die Wissensgesellschaft
    Hier finden Sie aktuelle Hintergrundinformationen zur konkreten Situation von Schulen im Land Brandenburg sowie Links zu interessanten Aufsätzen.
  • MEP als Prozess
    Hier stehen die Schritte auf dem Weg zu einem schulischen Medienentwicklungsplan im Mittelpunkt.
  • EFRE-Förderprogramm
    Für Schulen mit gymnasialer Oberstufe gibt es aktuell die Möglichkeit, Medienentwicklungsplanung konkret mit Strukturfondsmitteln der EU umzusetzen. Alle Informationen zur Förderung finden Sie hier.
  • IBIS-Förderprogramm
    133 Grund-, Förder- und Oberschulen erhalten im Schuljahr 2009/2010 ein interaktives Whiteboard. Zusätzlich werden 6 Schulen, sogenannte Referenzschulen, mit mindestens 9 interaktiven Whiteboards ausgestattet. Für alle 139 Schulen ist die Auseinandersetzung mit den pädagogischen Möglichkeiten der interaktiven Tafel ein Einstieg in das Thema Medienentwicklungsplanung.