Zum Inhalt springen
Mittlerer Schulabschluss (BE)

Erklärung

Der Mittlere Schulabschluss (MSA) ist in Berlin seit 2006 eingeführt. Er wird in einem Abschlussverfahren erworben, das sich zusammensetzt aus

  • den Jahrgangsnoten der Jahrgangsstufe 10

  • einer zentralen schriftlichen Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik und erste Fremdsprache

  • einer mündlichen Prüfung in der ersten Fremdsprache

  • einer Präsentationsprüfung in einem gesellschaftswissenschaftlichen, einem naturwissenschaftlichen, künstlerischen oder Wahlpflichtfach.

Die Schülerinnen und Schüler weisen mit dem MSA nach, welche Kompetenzen sie bis zum Ende der Sekundarstufe I erworben haben. Es geht dabei nicht nur um Wissen, sondern besonders auch um Können. Schülerinnen und Schüler, die den MSA bestanden haben, erfüllen die Standards, auf die sich alle Bundesländer geeinigt haben.

 

Im Schuljahr 2010/11 wurden erstmalig gemeinsame Prüfungsaufgaben im Fach Mathematik zur Erlangung des mittleren Schulabschlusses (Berlin) bzw. der Fachoberschulreife (Brandenburg) am Ende der 10. Jahrgangsstufe geschrieben. Im Schuljahr 2011/12 wurde das Verfahren auf die Fächer Deutsch und Englisch ausgedehnt.

Neu:

Ab dem Schuljahr 2013/14 werden diese gemeinsamen Prüfungsaufgaben auch für den Schulabschluss der erweiterten Berufsbildungsreife (eBBR in Berlin bzw. EBR in Brandenburg) in den Fächern Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache genutzt.

Es wird für den Abschluss eBBR keine gesonderte Prüfungsarbeit geben, sondern eine integrierte Arbeit für die in beiden Ländern möglichen Schulabschlüsse, die an einem gemeinsamen Termin geschrieben wird. Dies erfordert eine Anpassung der Prüfungsarbeiten.

Die Prüfungsarbeiten dienen zum Erwerb beider Abschlüsse, wobei in den Arbeiten die Aufgaben speziell für das Niveau des MSA durch einen Stern (*) gekennzeichnet werden. Die angegebene Prüfungsdauer gilt für alle Schülerinnen und Schüler unabhängig vom Abschluss. Für die verschiedenen Abschlüsse gelten unterschiedliche Bewertungsmaßstäbe. Dabei entsprechen Zweidrittel der Gesamtpunktzahl in der Arbeit 100 % der für die erweiterte Berufsbildungsreife erforderlichen Punkte. Auch die prozentualen Bestehensgrenzen sind für beide Abschlüsse unterschiedlich.

Alle Noten auf eBBR-Niveau sind bei entsprechender Bearbeitung der Aufgaben, die nicht mit einem Stern versehen sind, erreichbar. In welchen der Aufgaben durch eine richtige Bearbeitung die Punkte erzielt werden, ist für die Abschlüsse unerheblich, d. h. alle Aufgaben zählen genauso für die eBBR wie für den MSA.

 

Allgemeine Hinweise zum MSA finden Sie auf den Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft.

 

 

Wenn Sie Fragen zum mittleren Schulabschluss haben, dann nutzen Sie bitte die folgende Kontaktmöglichkeit:

 Über  Gesetze, Verordnungen und Vorschriften des Berliner Bildungssystems können Sie sich auf den Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft informieren.

 

Fachliche Informationen zu Unterricht und Prüfungen finden Sie in den Fachbriefen, die gemeinsam von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft  und dem Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg herausgegeben werden.

Ein Handreichung zur Präsentationsprüfung finden Sie unter diesen Link.

 

Weitere Hinweise finden Sie auf den Seiten des Instituts für Schulqualität der Länder Berlin und Brandenburg ISQ.

Ab dem Schuljahr 2013/14 werden diese gemeinsamen Prüfungsaufgaben auch für den Schulabschluss der erweiterten Berufsbildungsreife (eBBR in Berlin bzw. EBR in Brandenburg) in den Fächern Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache genutzt.