Zum Inhalt springen
Projekt Das intelligente Haus

Projekt Das intelligente Haus

Die Projektaufgabe wurde für die Sekundarstufe I an der Menzel-Oberschule von Andreas Gramm in Anlehnung an das von Kerstin Strecker und Eckhard Modrow am Lehrerbildungszentrum Informatik der Universität Göttingen entwickelte PuMa-Projekt gestaltet und durchgeführt. Abweichend vom ursprünglichen Unterrichtsvorschlag kamen an der Menzel-Oberschule LEGO MINDSTORMS NXT Roboter zum Einsatz, das Entwickeln von Funktionen intelligenter Häuser wurde durch die Aufgabe, Arbeitsergebnisse in einem Portfolio zu erstellen ergänzt.

Benötigte Hard- und Software

LEGO Mindstorms NXT

Arduino (und PicoBoards)

  • Der Arduino Uno lässt sich im Einzelhandel ab ca. 25 € beziehen. Wer Steckbrett, Sensoren, Motor und Drähte nicht selbst zusammensuchen will ist gut beraten, ein Einsteigerset zu bestellen. Bezugsquellen dürfen hier nicht genannt werden.
  • Für die Sensoren eignen sich auch die einfacher zu bedienenden PicoBoards (ehemals ScratchBoard), die bereits von der Standardversion von Scratch unterstützt werden. Laut Strecker/Modrow macht die Verwendung von separaten Boards für Eingabe und Ausgabe es vor allem jüngeren Lernenden leichter, diese konzeptionell zu unterscheiden. Die PicoBoards werden in Deutschland von verschiedenen Anbietern vertrieben.
  • Visuelle Programmierung mit der Scratch-Erweiterung Scratch4Arduino (S4A). (Damit die S4A-Software mit dem Arduino kommunizieren kann muss zunächst mit der Arduino-Software die S4A-Firmware auf den Arduino hochgeladen werden.)
  • Textuelle Programmierung z. B. mit der auf Processing basierenden Arduino-Software