Zum Inhalt springen
SINUS an Grundschulen (BB)

SINUS an Grundschulen

Bundesweites Modellprogramm unterstützt Veränderungen im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht 

 

Unterricht ist veränderbar. Das zeigen die Ergebnisse der bundesweiten SINUS-Programme die seit 15 Jahren an Brandenburgs Schulen durchgeführt werden. SINUS steht für "Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts". Mit diesem Programm reagierten Bund und Länder unter anderem auf Befunde aus Schulleistungsvergleichsstudien. Die positiven Erfahrungen und wesentlichen Ansätze des bundesweiten Versuchs in der Sekundarstufe I wurden bis Juli 2009 in einem Transferprogramm auch auf die Grundschulen übertragen.

Mit Beginn des Schuljahr 2009/2010 startete das bundesweite Anschlussvorhaben SINUS an Grundschulen (SGS) (2009 -2013). Für das Projekt wurden die bundesweiten Schwerpunkte zur Unterrichtsveränderung des Vorgängerprogramms, die in zehn Modulen beschrieben werden, weiter geführt. Zusätzlich nimmt SINUS an Grundschulen (SGS) jedoch weitere Themen in den Blick: 

  • Informationen aus Rückmeldungen für die Entwicklung des  Unterrichts nutzen 
  • Wege zu den Naturwissenschaften über den Sachunterricht eröffnen, dabei anschlussfähige Inhalte, Konzepte und Methoden beachten 
  • Umsetzung der Bildungsstandards für Mathematik 
  • Diagnose und Förderung von Lernenden mit besonderen Schwierigkeiten bzw. mit besonderen Begabungen 
  • Übergänge gestalten (KiGa/Grundschule, Grundschule/Sekundarstufe I, flexible Schuleingangsstufe)  

Dieses Anschlussvorhaben nutzte die positiven Erfahrungen der bisherigen SINUS-Programme. Dabei ging es nicht nur um die Etablierung von Arbeitsstrukturen, die Unterrichtsentwicklung unterstützen, sondern auch um die Realisierung von Unterrichtsveränderung. Die Begleitforschung untersucht die Auswirkungen der Programmarbeit u.a. das Abschneiden der SINUS-Schulen im Ländervergleich 2011 und bei TIMSS 2011. Erste Ergebnisse dazu werden im Herbst 2013 durch das IPN Kiel veröffentlicht.

Am Programm SINUS an Grundschulen (SGS) beteiligten sich 25 Grundschulen aus allen Schulamtsbereichen des Landes Brandenburg. Die Teams der SINUS-Grundschulen haben den eigenen Unterricht weiterentwickelt, diesen Prozess dokumentiert und evaluiert. Dazu wurden die beteiligten Lehrkräfte und Teams in der Region durch Koordinatorinnen beraten und unterstützt. Am LISUM wurden für die Lehrkräfte, Team- und Schulleitungen der SINUS-Schulen und die regionalen Setkoordinatorinnen Arbeitstagungen und Fortbildungsveranstaltungen angeboten.

Nach Abschluss des Programms (Juli 2013) wollen die Teams der SINUS-Grundschulen ihre überschulische Zusammenarbeit fortsetzen und sind auch weiterhin zum Erfahrungsaustausch in der Region bereit.

Abschlussdokumentation:

Bernd Jankofsky
Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM
Leiter der Abteilung Schul- und Personalentwicklung
14974 Ludwigsfelde-Struveshof
Tel.: +49 (0) 3378 209-400
Fax:  +49 (0) 3378 209-409
E-Mail: bernd.jankofsky(at)lisum.berlin-brandenburgde

 

Landeskoordination

Elke Binner 
Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg
14974 Ludwigsfelde
Struveweg
Tel.: +49 (3378) 209 462 
Fax: +49 (3378) 209 409
E-Mail: elke.binner(at)lisum.berlin-brandenburgde