Zum Inhalt springen
Selbstorganisiertes Lernen

Selbstorganisiertes Lernen (SOL)

SOL nach Herold/Landherr ist ein Lernkonzept für individuelles und kooperatives Lernen, das sich im Rahmen von Schule realisieren lässt. Es ist auf zunehmende Selbstorganisation der Lernenden im Lernprozess ausgerichtet.

 

"SOL steht für selbst organisiertes Lernen mit den Zielen:

  • Stärkung der individuellen Selbständigkeit durch den systematischen Aufbau von Methoden- und Lernkompetenzen;
  • Schaffung einer sozialen Lernstruktur durch die Abstimmung von Einzel- und Gruppenarbeit;
  • Vertiefung des Wissens und Könnens durch Vernetzung fachlicher und überfachlicher Kompetenzen im Sinne zielorientierter Lernarrangements;
  • Erhöhung der (Selbst-) Verantwortung für das eigene Lernen;
  • Vermittlung und Beurteilung von Projektkompetenz im Rahmen von Themen- und Lernfeldern."

LISUM, SOL, Ein systemischer Ansatz für den Unterricht, Berlin 2003, S. 5


Prinzipien SOL:


SOL in einzelnen Fächern: