Hilfe für Schnellzugriffstasten

Außerschulische Bildung | Kita

Kinder- und Jugendschutz

Kinder- und Jugendschutz

Internetportal "jugendschutz aktiv"

Das Internetportal "jugendschutzaktiv.de" leistet intensive
Aufklärungs- und Informationsarbeit zur Stärkung des Jugendschutzes.
Einzelhändler, Gastronomen, Veranstalter und Eltern sowie am Thema Interessierte erhalten umfangreiche Informationen zur geltenden Rechtslage und den Jugendschutzmaßnahmen des Bundes.
Unter dem Motto "Jugendschutz aktiv" wurden in den Jahren 2011 und 2012
vorbildliche Projekte in Bund, Ländern und Kommunen in einer bundesweiten
Datenbank zusammengestellt und auf der Internetseite von "Jugendschutz aktiv"
vorgestellt.

Broschüre "Kinderschutz"

Die Broschüre zum "Kinderschutz" in Berlin, herausgegeben von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft, ist im Mai 2014 in einer Neuauflage erschienen. Sie bietet allen Betroffenen und Fachkräften einen Überblick über Unterstützungs-und Hilfsangebote in Berlin.

Broschüre zum Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder

Die Broschüre bietet eine Übersicht mit Erläuterungen zum Jugendschutzgesetz (JuSchG) und dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder (JMStV) mit Stand vom Juli 2011. Diese enthalten Regelungen zum Jugendschutz in der Öffentlichkeit und zum Jugendschutz in den Medien.

Bundeskinderschutzgesetz

Das Bundeskabinett hat am 16. März 2011 das neue Bundeskinderschutzgesetz beschlossen. Das Gesetz soll den Kinderschutz in Deutschland deutlich verbessern. Es bringt Prävention und Intervention im Kinderschutz gleichermaßen voran und stärkt alle Akteure, die sich für das Wohlergehen von Kindern engagieren - angefangen bei den Eltern, über den Kinderarzt oder die Hebamme bis hin zum Jugendamt oder Familiengericht.
Informationen zum Bundeskinderschutzgesetz

Online-Handbuch "Kinder- und Jugendschutz"

Das Online-Handbuch listet alphabetisch Begriffe des Kinder- und Jugendschutzes wie z.B. Drogen, LAN-Party, Schulden, Sucht und Jugendschutzgesetz auf. 
Darüber hinaus erfolgen weitere Hinweise auf Informationen, auf einschlägige Institutionen und Organisationen, Materialien und Literatur.
Es wird in Kooperation zwischen der Universität Duisburg-Essen und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz fortlaufend aktualisiert und erweitert.

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz

Die 1951 gegründete Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ) setzt sich überparteilich und überkonfessionell für die Rechte und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ein, vertritt ihre Interessen in der Öffentlichkeit und regt Maßnahmen des Kinder- und Jugendschutzes an.

Literaturdatenbank Kinder- und Jugendschutz

In der Literaturdatenbank Kinder- und Jugendschutz bietet die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V. (BAJ) einen Überblick über vorhandene Artikel, Broschüren und Veröffentlichungen mit inhaltlichem Bezug zu den Themen des Kinder- und Jugendschutzes, z. B. zu erzieherischen, strukturellen und gesetzlichen Aufgaben des Jugendschutzes, den Themen Sucht- und Gewaltprävention, Medienpädagogik und Jugendmedienschutz, den Themen Schutz vor Misshandlung und sexuellem Missbrauch usw.

Jede Literaturangabe enthält neben den bibliografischen Angaben und einigen Schlagworten auch eine kurze Zusammenfassung. Gesammelt werden Aufsätze aus Fachzeitschriften und Zeitungen, Veröffentlichungen der Fachinstitutionen des Kinder- und Jugendschutzes auf Landes- und Bundesebene sowie Bücher, Broschüren, Faltblätter, graue Literatur u.v.m.

Fachstelle Kinderschutz (BB)

Die Fachstelle Kinderschutz im Land Brandenburg in Trägerschaft der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft Start hat die Aufgabe, wesentliche Teile des Brandenburger Kinderschutz-Programms vom März 2006 in die Praxis umsetzen. Mit ihrem Beratungs- und Qualifizierungsangebot richtet sich die Fachstelle an Träger, Institutionen und Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe in Brandenburg. Darüber hinaus unterstützt die Fachstelle die  Weiterentwicklung lokaler Netzwerkstrukturen, um die Zusammenarbeit der Jugendhilfe mit anderen Bereichen, wie Schule, Gesundheit, Justiz und Polizei zu verbessern. Ein weiterer Schwerpunkt sind wissenschaftliche Untersuchungen.
Redaktionell verantwortlich: Thomas Hirschle, LISUM
bookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark at yahoo.com

Notdienste in Berlin

  • Hotline Kinderschutz (030) 610066 - rund um die Uhr
    im Internet unter: www.kinderschutznetzwerk-berlin.de
    www.berliner-notdienst-kinderschutz.de
  •  Kindernotdienst bis 14 Jahre
    (T. 030 - 61006)
  •  Jugendnotdienst ab 14 Jahre
    (T. 030 - 61006)
  • Mädchennotdienst
    (T. 030 - 61006)

  • Kinderschutz-Hotline der Jugendämter Berlin:
    Mo. - Fr. 8 -18 Uhr
    Charlottenburg-Wilmersdorf: Tel. (030) 90291-55555
    Friedrichshain-Kreuzberg: Tel. (030) 90298-55555
    Lichtenberg: Tel. (030) 90296-55555
    Marzahn-Hellersdorf: Tel. (030) 90293-55555
    Mitte: Tel. (030) 90182-55555
    Neukölln: Tel. (030) 90239-55555
    Pankow: Tel. (030) 90295-55555
    Reinickendorf: Tel. (030) 90294-55555
    Spandau: Tel. (030) 90279-55555
    Steglitz-Zehlendorf: Tel. (030) 90299-55555
    Tempelhof-Schöneberg: Tel. (030) 90277-55555
    Treptow-Köpenick: Tel. (030) 90297-55555

Partner in der Bildungsregion Berlin-Brandenburg


Berlin:
  • Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Berlin e.V.
    Kinder- und Jugendhaus Marzahn
    Glambecker Ring 80/82, 12683 Berlin
    Tel./Fax (030) 93 395 10
  • Jugendämter Berlin
 
Brandenburg:
 
  1. Hilfe zu Schnellzugriffstasten
  2. globale Berlin.de Navigation
  3. lokale Navigation dieser Seite
  4. Inhalt dieser Seite
  5. Service und Kontakt
  6. Druckversion