Zum Inhalt springen
Grundbildungszentren

Regionale Grundbildungszentren im Land Brandenburg

Seit dem Sommer 2015 sind regionale Grundbildungszentren (GBZ) im Land Brandenburg aktiv. Ziel ihrer Arbeit ist es, die Zahl der funktionalen Analphabetinnen und Analphabeten im Land zu verringern. Als funktionale Analphabeten bezeichnet man Menschen, die einzelne Sätze lesen und schreiben können, jedoch Schwierigkeiten beim Schreiben und Verstehen kurzer Texte haben.

Die Grundbildungszentren beraten unter anderem Betroffene und ihre Angehörigen, informieren die Öffentlichkeit über Analphabetismus, sie bauen Netzwerke auf und initiieren offene Lernangebote. Für ihre Arbeit haben sie sich zusätzlich inhaltliche Schwerpunkte gesetzt, z. B. die Förderung von sozialer Teilhabe und Beschäftigungsfähigkeit, die Ansprache junger Betroffener und Zusammenarbeit mit dem Zweiten Bildungsweg, familienorientierte Angebote oder arbeitsplatzbezogene Arbeit.

Die regionalen Grundbildungszentren

Aktuelles

16.2.2017: Netzwerktreffen des Alpha-Netzes Frankfurt (Oder)

Fachtagung zu Arbeitsmarktintegration und Grundbildung in Forst am 27.3.2017
Zu einer gemeinsamen Fachtagung laden das GBZ Cottbus/Spree-Neiße und das Jobcenter Spree-Neiße am 27. März 2017 von 10 Uhr bis 15.30 Uhr ein. Die Tagung "Grundbildung als Voraussetzung für Arbeitsmarktintegration" findet im Kreistagssaal des Landkreises in Forst statt. Die Tagung wird aufzeigen, welche Bedeutung Grundbildung für Arbeitsmarkt und Beschäftigung in der Region hat; sie bietet Raum für den Austausch unterschiedlicher Akteure. Tagungsprogramm

Ausstellungseröffnung am 28.3. in Potsdam: Vom 28. März bis zum 22. April 2017 zeigen das Potsdamer Grundbildungszentrum, die VHS  und die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam die Ausstellung "Lesen verbindet – Alphabetisierung als Menschenrecht". Sie wird am 28.3. um 17 Uhr von der Beigeordneten für Bildung, Kultur und Sport eröffnet. Studierende der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam lesen Texte von Lernenden aus Grundbildungskursen. Einladung zur Ausstellungseröffnung

Nächstes Netzwerktreffen in Potsdam: Am 5. April trifft sich das Potsdamer Netzwerk Grundbildung von 13.30 bis 16.30 Uhr. Den ersten Info-Newsletter des Netzwerks finden Sie hier. Neue Netzwerk-Partner sind willkommen!

Aktivitäten 2016

6.12.2016: kostenloser Spielzeug- und Büchertauschmarkt im GBZ in Forst
Zum Nikolaustag am 6. Dezember gab es im GBZ Cottbus/Spree-Neiße wieder einen kostenlosen Büchertauschmarkt und Spielzeugmarkt. An Bezieher/innen von ALG II wurden die Spielzeuge kostenlos abgegeben. Mehr in der Einladung 

23.11.2016 in Forst: Kaminabend mit Tim Thilo Fellmer "Im Labyrinth der Buchstaben"Das Grundbildungszentrum Cottbus/Spree-Neiße und die Freikirchliche Gemeinde Forst luden zum Kaminabend "Im Labyrinth der Buchstaben" ein. Tim-Thilo Fellmer konnte lange nicht richtig lesen und schreiben. Wegen seiner Liebe zum Buch hatte er den Wunsch, Schriftsteller zu werden. Heute hat er seinen Traum verwirklicht und ist als Kinder- und Jugendbuchautor, Verleger und gefragter Referent erfolgreich. In seinem Vortrag schilderte er seinen außergewöhnlichen Weg aus dem Labyrinth der Buchstaben. Einladung

Cottbus am 24.11.2016 - Vortrag und Lesung mit Tim Thilo Feller im "OBENKINO"
Auch nach Cottbus lud das GBZ Cottbus/Spree-Neiße ein, zu Vortrag und Lesung "Im Labyrinth der Buchstaben" mit Tim-Thilo Fellmer. Einladung Cottbus

Zahlreiche Aktivitäten rund um den Weltalphabetisierungstag am 8. September 2016
Mit vielen Aktivitäten haben sich die Brandenburger Grundbildungszentren in diesem Jahr am Weltalphatag beteiligt: Lesung, Tag der offenen Tür, Fachtag und eine Brandenburg-Tour des ALFA-Mobils sind einige der Aktionen. Mehr dazu im Archiv 

Weitere Meldungen im Archiv

Initiative des Landes

Das Land Brandenburg fördert diese neue Struktur zur Unterstützung der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit mit ESF-Mitteln. Es will Frauen und Männer mit erheblichen Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben dabei unterstützen, diese abzubauen. Bildungsminister Günter Baaske in einer Pressemitteilung zum neuen ESF-Förderprogramm: "Insbesondere geht es auch darum, Betroffene zu erreichen und ihnen die Hemmschwelle für die Teilnahme an Weiterbildung  zu nehmen. Deshalb ist die Unterstützung durch Angehörige, Freunde, Arbeitgeber oder Behörden notwendig." Grundlage ist die Richtlinie "Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen im Land Brandenburg" (Stand Dezember 2016), zu finden auf der Homepage des MBJS, Punkt 2 unter der Überschrift Bildung.

Das neue Programm reiht sich auch in die bundesweite Strategie für Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener und in die nationale Dekade ein. Fachleute schätzen, dass bundesweit etwa 14 Prozent der 18- bis 64-Jährigen funktionale Analphabeten sind. Auf Brandenburg übertragen wären dies etwa 230.000 Frauen und Männer.