Hilfe für Schnellzugriffstasten

Unterricht

Literarische Texte

Lesen literarischer Texte

Literarische Texte
Literarische Texte sind schriftliche Texte, in denen sprachliche Mittel gezielt eingesetzt werden. Dabei bedeutet die literarische Verwendung von Sprache häufig auch eine Abweichung von der Norm. Zu besonderen Strukturmerkmalen literarischer Texte gehören u. a. Mehrdeutigkeit, Symbolik und literarische Formensprache, z.B. Bildhaftigkeit, Metaphorik ... 
 
Literarische Texte wie eine Erzählung, einen Roman, ein Gedicht ... liest man anders als einen Sachtext. Das ist zwar allgemein bekannt, aber dennoch gehen Schülerinnen und Schüler verschiedene Textsorten im Unterricht zumeist mit derselben Vorgehensweise an: 
Sie beginnen am Anfang und lesen den Text Wort für Wort durch bis zum Ende, mit dem Ziel, in kürzester Zeit ohne größeren Aufwand alles verstehen zu wollen. Um diesen häufig enttäuschenden Erfahrungen vorzubeugen,  ist zu verdeutlichen, dass nicht nur die Textsorte, sondern auch die Leseabsicht Lesestile bestimmt und prägt. Lesetraining ist dann Training der Arbeit am und mit dem literarischen Text. Dazu bedarf es unterschiedlicher Lern- und Lesestrategien. Nicht die Absichten des Autors sind wichtig, sondern die Möglichkeit des Lesers, zielgerichtet am Text zu arbeiten.  

Diese Möglichkeit eröffnet sich über einen ersten Schritt, der das Vorwissen aktivieren und bereitstellen sollte. In einem zweiten Schritt benötigen Schülerinnen und Schüler Lesetechniken und Verfahren, die es ihnen erlauben, Texte selbständig analysieren und erschließen zu können. Das Führen von Anschlusskommunikation rundet in einem dritten Schritt die Arbeit am Text ab. Der gesamte Leseprozess wird dabei über entsprechende Aufgaben gesteuert. 

Insgesamt ist dem Umgang mit literarischen Texten im Unterricht ein zentraler Platz einzuräumen. Schließlich ermöglicht dieser Schülerinnen und Schülern auf eine besondere Art und Weise zu erfahren, welche Bedeutung  Traditionen und ästhetische Vorstellungen verschiedene Kulturen haben. Gleichzeitig werden sie angeregt, sich mit zeitgenössischen und historischen Erscheinungsformen von Literatur auseinanderzusetzen. Aus diesen Gründen muss der Kompetenzerwerb bezüglich des Lesens literarischer Texte auch dahin führen, Leseerlebnis und -genuss sowie die Bereitschaft zu einem "Nicht-so-schnell-Verstehen" zu entwickeln. 
 
 
Redaktionell verantwortlich: Erna Hattendorf
bookmark in your browserbookmark at mister wongbookmark at del.icio.usbookmark at google.combookmark at yahoo.com

Tipps zur Navigation

Der Bereich "Lesecurriculum" ist umfangreich. Eine Übersicht zeigt und erläutert den Aufbau. Sie können Bereiche direkt aus der Datei heraus anwählen oder das Dokument ausdrucken, um jederzeit einen Blick auf die Struktur werfen zu können.
 
  1. Hilfe zu Schnellzugriffstasten
  2. globale Berlin.de Navigation
  3. lokale Navigation dieser Seite
  4. Inhalt dieser Seite
  5. Service und Kontakt
  6. Druckversion