Zum Inhalt springen
Sexualerziehung

Sexualerziehung in der Grundschule

  • Welche Kenntnisse rund um Sexualität haben Kinder zu Beginn der Grundschulzeit?
  • Was beschäftigt die Mädchen und Jungen in den 5. und 6. Klassen?
  • Welche Fragen haben sie?
  • Welche Aspekte soll die Sexualerziehung aufgreifen?
  • Welche Themen sind wichtig?
  • Wie kann der Unterricht gestaltet werden?
  • Welche Materialien können eingesetzt werden?

Einen Überblick bieten die folgenden Publikationen und Internetportale.

Der ZDF-Fernsehklassiker "Löwenzahn" behandelt einen neuen Themenkomplex. Die Folge "Wunder des Lebens - Mit Liebe gemacht" widmet sich anschaulich und einfühlsam den Themen Pubertät, erste Liebe, Sexualität und Entstehung des Lebens: Wie genau entstehen eigentlich Babys? Fritz Fuchs erforscht die folgenreiche Begegnung von Spermien und Eizellen. Er betrachtet das Wesen der Liebe – hormonell und poetisch. Und er ergründet das Lieben und Leiden in der Pubertät.

Diese Publikation der BZgA bietet methodische und didaktische Hinweise zur Sexualerziehung und Informationen über die Einstellungen und Fragen von Acht- bis Vierzehnjährigen zur Sexualität.

Diese Publikation der BZgA bietet Grundlagenwissen und Materialien für Lehrerinnen und Lehrer der Jahrgangsstufen 5 – 13 rund um Sexualität und Sexualerziehung.

Diese Publikation enthält Lieder aus dem Bühnenstück "Das Märchen von Nase, Bauch und Po" sowie neue Musikstücke und Reime zum Mitmachen, Zuhören, Nachdenken und zum Berühren. Es wurde im Auftrag der BZgA für Kinder im Kindergartenalter entwickelt und thematisiert auf unterhaltsame Weise Fragen und Erfahrungen der Kinder zu Freundschaft, Liebe und Berührung.

Das Medienset der BZgA „Dem Leben auf der Spur“ wurde in erster Linie für Mädchen entwickelt, die sich kurz vor oder bereits in der Pubertät befinden. Es hält aber auch für Jungen wichtige und interessante Informationen bereit.

In diesem Internetportal stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) registrierten Lehrkräften kostenlos Informationen, aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis sowie Materialien und Methoden für die fächerübergreifende Sexualerziehung ab Klasse 5 zur Verfügung. Ziel des Angebotes ist die Einbindung und Verknüpfung von Printmedien sowie der Inhalte des Jugendportals www.loveline.de in fachlich aufbereitete Unterrichtsbausteine und Methoden.

Dieses Internetportal ist die Jugendseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit seriösen Informationen für Jugendliche zu den Themen Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Verhütung.

In der Rubrik „Mellvill“ des Internetportals von Micha Labbé gibt es Infos zu den Themen „Schamgefühl“, „Sexualität“, „Verliebtsein“ u.v.a.m. für Kinder und Jugendliche.

Die Medienwerkstatt Mühlacker bietet Sachinformationen zu den Themen „Geschlechtsorgane“, „Pubertät“, „Schwangerschaft“ usw.

Auf der Internetseite von pro familia finden Jugendliche in einem für sie gestalteten Bereich Informationen zu den Themen „Pubertät“, Liebeskummer“, „Schwangerschaft“, „Rechte und Sexualität“, „Anders? Normal!“ u.v.a.m.

Die Fachstelle SexnSurf – eine Initiative des hessischen Landesverbands von pro familia – bietet pädagogischen Fachkräften, Eltern und Interessierten, Unterstützung in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen. Es geht unter anderem um den Schutz vor sexuellen Grenzüberschreitungen in Chatrooms.

Die Zusammenfassung der von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) geförderten Studie aus dem Jahr 1998 wird in der Infothek der BzGA zur Verfügung gestellt. In der Befragung von 500 Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren ging es um den Einfluss von Erfahrungen mit dem eigenen Körper sowie dem Umgang mit Sexualität für die Persönlichkeitsentwicklung von Mädchen und Jungen.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse einer von der FU Berlin geförderten Studie aus dem Jahr 1998 wird in der Infothek der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA) zur Verfügung gestellt. Es geht um die Fragen: Welches Wissen über Sexualität haben Kinder im Vorschulalter erworben? Welches Wissen kann als altersuntypisch bzw. alterstypisch gewertet werden?