Zum Inhalt springen
Nationalsozialismus - Anregungen für die Grundschule

Machtübernahme 1933

Am 30. Januar 1933 wurde Adolf Hitler von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt. Damit endete die erste deutsche Demokratie. Der Weg in Diktatur, Drangsalierung, Krieg und Zerstörung begann.

 

Lisa Tetzners „Kinder aus Nr. 67“

Film "Die Kinder aus No. 67"

Lisa Tetzner, deren Bücher 1933 verbrannt wurden, ist die Verfasserin der zwischen 1933 und 1949 im Schweizer Exil erschienenen neunbändigen Kinderbuchserie „Erlebnisse und Abenteuer der Kinder aus Nr. 67“. In den Bänden wird aus kindlicher Perspektive die Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland geschildert. Die politischen Ereignisse beeinflussen die ursprünglich enge Freundschaft in einer Jungengruppe.

 

Für Kinder ab 10 Jahren macht die Verfilmung dieser Kinderbücher die Veränderungen infolge der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten nachvollziehbar: „Die Kinder aus No. 67“ von Usch Barthelmeß-Weller und Werner Meyer (1980, 103 Min., FSK 6, Altersempfehlung: ab 10 Jahre).

 

Novemberpogrome 1938

Am 9./10. November 1938 zerstörten die Nationalsozialisten in Deutschland Synagogen, jüdische Geschäfte, Friedhöfe und Wohnungen. Menschen wurden ermordet und in den Selbstmord getrieben. Die Pogrome waren der Auftakt für die systematische Verfolgung der Juden in Deutschland.

Inge Deutschkrons „Papa Weidt“

"Papa Weidt", Cover

In seiner Werkstatt für Besen und Bürsten beschäftigte Otto Weidt während des Zweiten Weltkrieges hauptsächlich blinde und gehörlose Jüdinnen und Juden. Inge Deutschkron berichtet in ihrem Buch „Papa Weidt. Er bot den Nazis die Stirn“ von Otto Weidts Bemühungen, seine jüdischen Arbeiterinnen und Arbeiter vor Verfolgung und Deportation zu schützen. Für einige von ihnen organisierte er Verstecke. In einem befindet sich heute das „Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt“.

  • Inge Deutschkrons „Papa Weidt“ kann man beispielsweise anlässlich des 75. Jahrestages der Novemberprogrome am 9. November 2013 vorlesen.
  • Ergänzend dazu können die Schülerinnen und Schüler Aufgaben zum Text in einem Zuhörheft bearbeiten. Informationen und eine Vorlage zum kostenlosen Download gibt es im Lesecurriculum.
  • Außerdem gibt es Unterrichtsmaterialien des Museums Blindenwerkstatt: Ulrike Schrader: Unterrichtsmaterialien zum Bilderbuch „Papa Weidt. Er bot den Nazis die Stirn“, Wuppertal 2004 (ab Jahrgangsstufe 5).

Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt

Nicht nur im Zusammenhang mit der Beschäftigung mit dem Kinderbuch "Papa Weidt" ist ein Besuch im Museum Blindenwerkstatt Otto Weidt am Hackeschen Markt in Berlin empfehlenswert.

 

Ein Klassensatz des Buches "Papa Weidt" kann im Museum kostenlos entliehen werden.

Anne-Frank-Zentrum in Berlin

Am Hackeschen Markt in Berlin-Mitte befindet sich das Anne-Frank-Zentrum. Hier wird die Ausstellung »Anne Frank. hier & heute« gezeigt. Für Schulklassen und Jugendgruppen gibt es verschiedene pädagogische Angebote. Die Ausstellung kann auch online in 3D besucht werden.

 

 

„Nicht in die Schultüte gelegt …“ – Unterrichtsmaterial für die Grundschule 

Dieses Material des Anne-Frank-Zentrums verbindet historisches Lernen mit Menschenrechtsbildung. Das Material basiert auf Kindheitsgeschichten und historischen Fotos aus den 1930er Jahren von (ehemaligen) Berliner Jüdinnen und Juden. »Nicht in die Schultüte gelegt« wurde den Kindern die schleichende Ausgrenzung bis hin zur völligen Entrechtung, erzwungenen Ausreise oder gar Ermordung in der Zeit des Nationalsozialismus.
Das didaktische Material ist zum Einsatz in Lernwerkstätten und in außerschulischen Lernumfeldern gedacht. Schülerinnen und Schüler der Klassen 4 bis 6 können in einem selbstbestimmten Lernprozess während eines längeren Zeitraums zur Zeit des Nationalsozialismus und zu den Kinderrechten arbeiten.

Mehr Informationen: http://www.annefrank.de/projekte-angebote/paedagogische-materialien/nicht-in-die-schultuete-gelegt

 

 

Bausatz – Das Hinterhaus  
Mit diesem Material des Anne-Frank-Zentrums können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 das Versteck von Anne Franks Familie nachbauen und konkrete Vorstellungen von der Lebenssituation der Untergetauchten entwickeln. Zum Bausatz, der für 17,50 Euro erhältlich ist, gibt es Arbeitsblätter zum Downloaden. Zur Lösung der Arbeitsaufträge arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit dem Web-Angebot „Hinterhaus online“.  

  
Mehr Informationen: http://www.annefrank.de/projekte-angebote/paedagogische-materialien/bausatz