Zum Inhalt springen
IBIS-Förderprogramm (2009/10)

Interaktive Whiteboards als „Impuls für eine bessere IT-Ausstattung an Grund-, Förder- und Oberschulen"

Im Schuljahr 2009/2010 wurden gemäß Kabinettsbeschluss vom 30.06.2009 insgesamt 750.000 € aus dem PMO-Vermögen für ein kurzfristiges Förderprogramm "Impuls für eine bessere IT-Ausstattung an Grund-, Förder- und Oberschulen" (IBIS) zur Verfügung gestellt. Konkret zielte die Maßnahme auf die Ausstattung von landesweit mindestens 134 Schulen mit jeweils einem interaktiven Whiteboard und zusätzlich sechs Schulen mit bis zu 9 Whiteboards (sogenannte "Referenzschulen"). Dem Verfahren wurde folgender Schlüssel zugrunde gelegt: 53 Oberschulen, 53 Grundschulen und 28 Förderschulen. Zielgruppe waren mindestens zweizügige Schulen in öffentlicher Trägerschaft, deren Standort langfristig gesichert ist.

 

Die Antragstellung erfolgte durch den Schulträger bei den jeweils zuständigen staatlichen Schulämtern. IBIS-Anträge konnten bis 30.09.2009 gestellt werden. Die Höhe der Zuweisung betrug pro interaktivem Whiteboard maximal 4.000 €. Bemessungsgrundlage war der im Vergabeverfahren erzielte Beschaffungspreis. Von jeder geförderten Schule wird die Bereitschaft zur Teilnahme an halbtägigen fachlichen Fortbildungsmaßnahmen (3 Lehrkräfte pro Schule) erwartet. Mit der Installation der Geräte erfolgt eine technische Einweisung. Parallel dazu erhalten alle IBIS-Schulen den Zugriff auf eine Internet-Plattform.

 

 

Aktuelle Hinweise:

  • Registrierung auf der IBIS-Online-Plattform (BSCW) des Bildungsservers Berlin-Brandenburg:
    Anmeldeformular (<media 11631>doc-Datei</media>, 54 KB; <media 11632>rtf-Datei</media>, 221 KB).
    -> Zugang/Login zu IBIS-Online-Plattform (BSCW)
  • LISUM-Fachtagung "Interaktive Whiteboards (IWB) in Schule und Unterricht - aus der Praxis für die Praxis" am 8. Dezember 2010 (pdf-Datei, 185 KB)
  • Märkische Oderzeitung (18.11.2010): "Schulunterricht ohne Kreide" (Sabine Steinbeiss berichtet von einer Whiteboard-Fortbildung an der Salvador-Allende-Schule in Wriezen)

 

Links: