Zum Inhalt springen
medienfit:-)Grundschule

Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg

 

Am 30. Juni 2016 fand der offizielle Auftakt des Projektes "medienfit@Grundschule - Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg" statt.

 

Ausgangspunkt des Projektes ist der neue Rahmenlehrplan für die Jahrgangsstufen 1-10. Dieser wird zu Beginn des Schuljahres 2017/18 in Kraft treten und sieht die fachübergreifende Realisierung der Medienbildung in allen Unterrichtsfächern verpflichtend vor. Fachliche Basis hierfür stellt das Basiscurriculum Medienbildung dar. In diesem werden erstmals verbindliche Kompetenzen formuliert und durch konkrete Standards definiert, die für die Schülerinnen und Schüler zum Ende der Primar- und Sekundarstufe gelten.

 

Kompetenzmodell Medienbildung des Basiscurriculums

Zielsetzung und Teilnehmerkreis

Das Projekt medienfit@Grundschule zielt darauf ab, ausgewählte Grundschulen bei der Implementierung des Basiscurriculums Medienbildung zu unterstützen. Die fächerintegrative Umsetzung der im Basiscurriculum definierten Kompetenzen und Standards soll exemplarisch unter professioneller Begleitung durch MBJS und LISUM sowie externer Experten (lmb, mabb, Uni Postdam) erprobt werden. Hierfür wurden zehn Referenzschulen im Land Brandenburg ausgewählt, die sich zuvor um die Teilnahme beworben hatten:

© Katja Kaden

Gerhard-Goßmann-Grundschule Fürstenwalde

Grundschule Seelow

Durch die Förderung von Vernetzung und Erfahrungsaustausch sollen mit dem Projekt gelungene Beispiele identifiziert und in die weitere Schullandschaft transferiert werden. Ab dem Schuljahr 2017/18 werden deshalb perspektivisch weitere 32 Netzwerkschulen in das Projekt aufgenommen.

 

 

 

  • Unterstützung ausgewählter Grundschulen bei der Implementierung des Basiscurriculums Medienbildung für zwei Jahre
  • Förderung der Vernetzung sowie Identifikation und flächendeckender Transfer von best-practice
Das Projektteam

Angebot

Begleitung der Referenzschulen bei der Erstellung, Implementierung und Evaluation eines individuellen Medienentwicklungsplans (MEP): 

1) Beratungsangebot für die Steuergruppen zur Weiterentwicklung des Medienbildungskonzeptes als integrativer Bestandteil des Schulinternen Curriculums (SchiC)

2) Beratungsangebot für Schulleitungen und Schulträger zur Weiterentwicklung des Ausstattungskonzeptes

3) Evaluation der medienpädagogischen Kompetenzen des Kollegiums durch die Universität Potsdam und Entwicklung eines Fortbildungskonzeptes/-plans

 Unterstützungsmaßnahmen:

  • Individuelle Beratungen der Steuergruppen der Schulen durch das LISUM (ca. vier pro Schuljahr)
  • Fortbildung von zwei Lehrkräften pro Schule durch regelmäßige NetzWERKstätten und jährliche Fachtagungen am LISUM
  • Unterstützung durch Beraterinnen und Berater der BUSS-Systems
  • Möglichkeit zur Beantragung einer finanziellen Förderung im Projektzeitraum
  • Förderung von Austausch und Kooperation mit anderen Referenz- und Netzwerkschulen sowie mit außerschulischen und/oder wissenschaftlichen Partnern

Ablauf

Pressespiegel

07.07.2016Märkische Allgemeine Potsdam: Teltower Schüler gehen in die Matrix. Evangelische Ursula-von-Wölfel-Grundschule nimmt an Pilotprojekt des Bildungsministeriums zur Medienerziehung teil
01.07.2016 dpa: Schulprojekt für mehr Medienkompetenz
01.07.2016Märkische Allgemeine: Land startet Schulprojekt zu Medienkompetenz
01.07.2016Märkische Allgemeine: Evangelische Grundschule nimmt an Pilotprojekt teil
30.06.2016

Pressemitteilung des MBJS: Fachübergreifendes Thema im neuen Rahmenlehrplan. Projekt zu Medienkompetenz an Schulen startet

Weitere nützliche Links

Fachtagung zur Medienbildung und Medienentwicklungsplanung an Grundschulen im Land Brandenburg: "ALLES MEDIEN ODER WAS?"

Handreichung für Lehrkräfte aus Mechlenburg-Vorpommern:Medienprofil. Auf dem Weg zur Medienschule mit dem Audit

Ein Projekt der Telekom: Digitales Lernen Grundschule. Medienbildung kompetent vermitteln

kentron 29 - Juni 2016: Medienbildung. Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Potsdam (Hg.)