Zum Inhalt springen
Bildungsforschung

Pedocs - das Open-Access-Repositorium für die Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Forschende können über die Open-Access-Plattform für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung jetzt 10.000 Fachpublikationen direkt und frei zugänglich nutzen. Das Online-Angebot des DIPF kooperiert dazu mit mehr als 30 Verlagen, Institutionen und Herausgebergremien.
Die auf www.pedocs.de gebündelten Texte sind durch bibliographische Daten angereichert und inhaltlich erschlossen. Der Bestand enthält zum Beispiel hochkarätige, im Peer-Review-Verfahren begutachtete Zeitschriften wie die Zeitschrift für Pädagogik, das Journal for Educational Research Online und diverse Monographie-Reihen wie „Klinkhardt Forschung“. 
Das Angebot ist in das Fachportal Pädagogik eingebunden und das verantwortliche Team fördert gezielt die Indexierung in internationalen Suchmaschinen.

Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung

Über den „Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung“ haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Möglichkeit, internationale Fachliteratur  zu bestellen und sich als Direktausleihe an den Arbeitsplatz schicken zu lassen.
Das Angebot steht unter www.fachinformationsdienst-bildungsforschung.de zur Verfügung und bezieht sich auf Publikationen, die innerhalb Deutschlands nicht über die Fernleihe erhältlich sind. Zudem können relevante Fachzeitschriften für die Anschaffung vorgeschlagen werden.

Als weiterer Service des Fachinformationsdienstes werden urheberrechtsfreie gedruckte Quellen und historische Schulbücher aus den stetig erweiterten Beständen der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) und des Georg-Eckert-Instituts – Leibniz-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) auf Wunsch digitalisiert.

Der Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung ist ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördertes Projekt zur überregionalen Versorgung mit  internationaler Fachliteratur, die nicht im Bestand der wissenschaftlichen Bibliotheken zu finden ist.

Der Fachinformationsdienst steht allen zu den genannten Themenbereichen Forschenden offen. Das Angebot ist prinzipiell kostenfrei, es fallen lediglich Kosten für die Rücksendung der bestellten Bücher an die ausleihende Bibliothek an. Bestellungen erfolgen zunächst über ein Formular, in einer weiteren Ausbaustufe werden sie zusätzlich aus der ebenfalls im Fachportal Pädagogik integrierten FIS Bildung-Literaturdatenbank möglich sein.

Berliner Bonus-Programm - Zwischenbericht der wissenschaftlichen Begleitung

Der familiäre Hintergrund von Schülerinnen und Schülern sowie die soziale Zusammensetzung an ihren Schulen wirken sich in Deutschland nach wie vor stark auf den Bildungserfolg der Schulkinder aus. Das im Februar 2014 im Bundesland Berlin gestartete Bonus-Programm möchte diesen Einfluss der Herkunft verringern, indem es Schulen in besonders schwieriger Lage mit zusätzlichen Finanzmitteln ausstattet. Das Deutsche Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) begleitet die Initiative wissenschaftlich und hat die Schulleitungen der teilnehmenden Einrichtungen wenige Monate nach Programmstart befragt, wie sie die Ausgangssituation und die ersten Schritte bei der Umsetzung einschätzen.
Ein erster Zwischenbericht liegt vor und zeigt, dass das Programm von den Schulleitungen insgesamt positiv bewertet wird, wenngleich sie auf weitere Optimierungsmöglichkeiten hinweisen.
Alle Ergebnisse im Detail: www.dipf.de/de/forschung/projekte/pdf/steubis/bonus-studie-zwischenbericht