Zum Inhalt springen
Gute Gründe

Modellvorhaben

Kollegiale

Unterrichtshospitation zur

Qualitätsentwicklung des Unterrichts in der

Schulanfangsphase

Gute Gründe für die Teilnahme an KUQS

  • Viele der bei den Hospitationen gewonnenen Informationen können auf den eigenen Unterricht übertragen werden.
  • Bei jeder Hospitation sind praktische Anregungen für den eigenen Unterricht dabei.
  • Man kann am Erfahrungsschatz anderer teilhaben. Teilweise wird der eigene Unterricht beim Hospitieren gespiegelt.
  • Die Hospitation in einer anderen Schule führt zu einer Erweiterung des „Schulhorizonts“, bei der immer überlegt wird, was mitgenommen und ausprobiert werden kann:
    • Stundenplangestaltung
    • Raumgestaltung (Mobiliar, Sitzordnung etc.)
    • Unterrichtsgestaltung
    • Organisation der Zusammenarbeit in der Schule
    • Jahrgangsmischung (JÜL 1/2/3)
    • Arbeitsbelastung
    • Schulstation
    • Themenabgleich/Ideenaustausch für Projektwochen
    • Erfahrungsaustausch bezüglich der Elternarbeit
    • Sprachförderung
    • Organisation schulischer „Höhepunkte“ (z. B. Einschulung, Weihnachtsfeier)

Kurzum:

  • Es ist eine effiziente Art, sich über Unterricht Gedanken zu machen:
    • Was klappt gut?
    • Wo hat man sich bisher zu wenig Gedanken gemacht?
    • Was will man wirklich verändern?
  • Eine stärkere Selbstreflexion findet statt.
  • Man schmort nicht mehr im eigenen Saft.
  • Die schrittweise Konzentration auf einzelne Bereiche verhindert, zu viel auf einmal verändern zu wollen, was sowieso nicht möglich ist.
  • Man hat durch den intensiven Austausch mit den anderen Projektmitarbeiterinnen eine hohe Motivation erhalten, etwas zu verändern.
  • Positives Feedback und Reflexion des eigenen Tuns durch eine Kollegin tun gut!