Zum Inhalt springen
TransKiGs-Transfer (BE)

TransKiGs-Transfer Berlin

Worum geht es?

Schulanfang ist kein Lernanfang - Schulanfang ist ein Übergang

Eine erfolgreiche Bildungsbiografie ist in erster Linie das Ergebnis vielfältiger und anregender Lernangebote und Lernumgebungen in der frühen Kindheit. Diese frühkindlichen Bildungserfahrungen sind auch die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen in der Schule. Denn Bildungsprozesse bauen aufeinander auf.
Wenn Kinder von Anfang an in der Schule erfahren, dass sie etwas können und dass sie vor Schulbeginn schon vieles gelernt haben, kann der Übergang von der Kita in die Schule von Kindern als ein positiver Übergang erlebt werden.
Durch die Veränderung der Grundschulverordnung, durch die Anlage 6 der Qualitätsvereinbarungen, das Berliner Bildungsprogramm für Kindertagesstätten und die Rahmenlehrpläne der Grundschulen sind im Land Berlin die wesentlichen strukturellen Voraussetzungen geschaffen worden, um im Elementar- und Primarbereich anschlussfähige Bildungsprozesse zu ermöglichen und damit den Prozess des Übergangs für Kinder und ihre Familien zu verbessern.

Was ist TransKiGs-Transfer?

Im Zentrum von TransKiGs steht die Stärkung von anschlussfähigen und nachhaltigen Bildungs- und Lernprozessen in Kindertagesstätten und Grundschulen mit dem Ziel, die Bildungschancen der Kinder zu verbessern.
Kitas und Grundschulen kooperieren in TransKiGs systematisch. Dadurch können die Lehrer/innen der Saph an die Arbeit der Kita anknüpfen, um so den Übergang der Kinder von der Kita in die Schule optimal zu gestalten.
Eltern werden Beteiligungsmöglichkeiten bei der Gestaltung des Übergangs geboten, um sie am Übergang der Kinder von der Kita in die Schule aktiv teilhaben zu lassen.

TransKiGs ist seit 2005 in Berlin etabliert. Im Rahmen von TransKiGs konnten neunzig Einrichtungen bei ihren Kooperationsprozessen begleitet werden.