Zum Inhalt springen
Qualitätsmerkmal 2.1: Schulinternes Curriculum / 2.1.1

2.1.1 Zielgerichtete Abstimmung der schulischen Lehr- und Lernangebote zur Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler

Schulische Maßnahmen:

  • die fachliche Qualität der Unterrichtsangebote orientiert sich an den Rahmenlehrplänen sowie an der aktuellen wissenschaftlichen und didaktischen Diskussion
  • das schulinterne Curriculum wird in regelmäßigen Abständen überarbeitet und in Konferenzen abgestimmt
  • das schulinterne Curriculum setzt die Vorgaben des Rahmenlehrplans um und berücksichtigt die regionalen Besonderheiten sowie die Neigungen und Interessen der Schülerinnen und Schüler
  • das schulinterne Curriculum orientiert sich an den zu entwickelnden und den von den Schülerinnen und Schülern bereits erreichten Kompetenzen auf unterschiedlichen Niveaustufen
  • das schulinterne Curriculum nimmt Bezug zum Schulprogramm
  • Lehr- und Lernziele sowie -inhalte werden in der Schule bestimmt und es wird deutlich, wie diese erreicht werden
  • die Schule macht Lehr- und Lernziele sowie -inhalte schulintern und für die interessierte Öffentlichkeit transparent
  • das schulinterne Curriculum stellt Bezüge zwischen außerunterrichtlichen Lernangeboten, Fachunterricht und Ganztagsangeboten her

 

Rechtliche Grundlagen:

 

Kriterien:

  • schulinternes Curriculum als schuleigenes pädagogisches Handlungskonzept zur Umsetzung der Rahmenlehrplanvorgaben mit Bezug zum Schulprogramm

 

 

Instrumente/Methoden (Beispiele für Nachweise):

  • Dokumentenanalyse:
    • Schulprogramm,
    • Konferenz- und Gremienprotokolle,
    • schulinterne Pläne,
    • Homepage,
    • Schuljahresarbeitsplan,
    • Planung fachübergreifender Projekte,
    • Praktikumsberichte,
    • Medienentwicklungsplan
  • Fragebogen, Interview
  • Beobachtungen (Schulbesuch)