Zum Inhalt springen
Qualitätsmerkmal 2.1: Schulinternes Curriculum / 2.1.5

2.1.5 Anwendungsbezug und Anschlussfähigkeit der Lehr- und Lerngegenstände

Schulische Maßnahmen:

  • die Fachkonferenzen diskutieren Fragen der Anwendbarkeit und der Anschlussfähigkeit und stimmen diese an Beispielen ab
  • die Anwendbarkeit der Lernergebnisse in Alltags- und Arbeitssituationen wird thematisiert 
  • der Anwendungsbezug der Lehr- und Lerngegenstände berücksichtigt die individuellen Interessen der Schülerinnen und Schüler
  • die Anschlussfähigkeit des Gelernten im Hinblick auf andere und künftige Lernsituationen wird thematisiert
  • die Schule nutzt Möglichkeiten zur Anwendung und Umsetzung des Gelernten oder zum Lernen durch Handeln im schulischen und außerschulischen Bereich (z. B. in Betrieben und Einrichtungen) 
  • die Schule nutzt regelmäßig und systematisch das Lernen an außerschulischen Lernorten wie z. B. Museen, Betriebe, Bibliotheken


Kriterien:

  • Anzahl und Qualität der Projekte sowie Exkursionen und Angebote zum Lernen durch Handeln

Instrumente/Methoden (Beispiele für Nachweise):

  • Dokumentenanalyse:
    • Schulprogramm,
    • Konferenz- und Gremienprotokolle,
    • schulinterne Pläne,
    • Homepage,
    • Schuljahresarbeitsplan,
    • Planung fachübergreifender Projekte,
    • Praktikumsberichte,
    • Medienentwicklungsplan
  • Fragebogen, Interview
  • Beobachtungen (Schulbesuch)