Zum Inhalt springen
Qualitätsmerkmal 2.3: Schülerförderung im Lernprozess / 2.3.3

2.3.3 Förderung der Sprachbildung

Schulische Maßnahmen:

  • die Schule fördert eine durchgängige Sprachbildung aller Schülerinnen und Schüler
  • sprachliche Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern anderer Herkunftssprachen werden aufgegriffen und berücksichtigt
  • an der Schule gibt es besondere Maßnahmen zur Sprachförderung von Schülerinnen und Schülern nicht deutscher Herkunft
  • die Schule bietet besondere Unterstützungsmaßnahmen für Schülerinnen und Schüler, die sprachlichen Entwicklungsbedarf haben
  • an der Schule gibt es eine systematische Sprachförderung für Schülerinnen und Schüler auf der Basis der individuellen Lernstandsanalysen
  • die Schule nutzt Programme zur Leseförderung

 

Kriterien:

  • Sprachförderangebot für Kinder mit sprachlichen Entwicklungsbedarf und fremdsprachige Schülerinnen und Schüler
  • bilinguale Bildungsangebote
  • Ergebnisse von Sprachstandsfeststellungen

 

Instrumente/Methoden (Beispiele für Nachweise):

  • Dokumentenanalyse: Schulprogramm, Konferenz- und Gremienprotokolle, Ergebnisse von Wettbewerben, Förderkonzept, Förderpläne, Lernpläne, Schulstatistik,Beschlüsse der Klassenkonferenzen,Portfolio,  Lerntagebuch, Individuelle Lernstandanalyse (ILeA), Lernausgangslage (LAL)
  • Fragebogen, Interview
  • Beobachtungen (Schulbesuch, Unterrichtsbeobachtungen)