Zum Inhalt springen
Veranstaltungen

Übersicht zu den Schulbibliotheksveranstaltungen

Klicken Sie auf die Links, um direkt zu einzelnen Veranstaltungen zu gelangen, oder scrollen Sie nach unten.

 

Schulbibliothekstage: 

1. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag in Potsdam 2008 

2. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag in Potsdam 2009 

3. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag in Berlin 2011 

4. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag in Hohen Neuendorf 2012

5. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag in Berlin 2014

 

Veranstaltungen des LISUM bzw. der SenBJW

Fachtagung des LISUM: Schulbibliotheken nutzen – Lesen fördern 

Regionale Fortbildung: Bibliothekarische Grundlagen für die Schulbibliothek 

Veranstaltungsreihe „LESE(LERN)ORT Schulbibliothek"

  • Kinder beim Hineinwachsen in Lesewelten begleiten“ Allegro-Grundschule
  • Kinder beim Erwerb basaler Lesefähigkeiten unterstützen - 15. März 2016
  • Die Familie als anregenden Lese(lern)ort unterstützen - 2. November 2016

 

Veranstaltungen der AGSBB: 

"Unterricht in der Schulbibliothek" am Victor-Klemperer-Kolleg Berlin 

"Kinder- und Jugendliteratur in Grundschulbibliotheken" im Lesekeller 

"Workshop zu Schulbibliotheken" in der SBA Treptow-Köpenick 

"Zusammenarbeit mit Öffentlichen Bibliotheken" in der Bibliothek am Luisenbad

„Integration der Schulbibliothek in den schulischen Alltag” an der John F. Kennedy Schule

"Bundesfreiwilligendienst in der Schulbibliothek" am Marie-Curie-Gymnasium in Hohen Neuendorf 

“Informationskompetenz” in der Bibliothek des Lette-Vereins 

 

Wettbewerbe: 

Berliner Schulbibliothek des Jahres 2011 

Brandenburger Schulbibliothek des Jahres 2011

Berliner Schulbibliothek des Jahres 2013

Brandenburger Schulbibliothek des Jahres 2013

Berliner Schulbibliothek des Jahres 2015

Brandenburger Schulbibliothek des Jahres 2015

 


1. Schulbibliothekstag 2008 Potsdam

Der erste Schulbibliothekstag fand am 18. November 2008 am Einstein-Gymnasium Potsdam statt. Die 90 Teilnehmer kamen aus nicht nur aus Brandenburg und Berlin, sondern auch aus Göttingen, Leipzig, Chemnitz und Cottbus. Sogar aus Dänemark und Schweden waren interessierte Lehrer und Schulbibliothekare angereist.

 

In mehreren Veranstaltungen und Workshops wurden Themen wie Leseförderung, Buchempfehlungen und Unterricht in der modernen Schulbibliothek diskutiert. Dabei spielten Fragen der technischen und personellen Ausstattung ebenso eine Rolle wie die Finanzierung mit Hilfe von Fundraiseing und Fördervereinen.

 

Organisiert und ausgerichtet wurde die Veranstaltung von Herrn Günter Schlamp (LAG Hessen) und Frau Sabine Wolf (Dantek).

 

So war es auf dem 1. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag 2008 in Potsdam. Weitere Informationen findet man auch hier  und im Videoclip von PotsdamTV zum Schulbibliothekstag 2008.


2. Schulbibliothekstag 2009 Potsdam

Am 28. November 2009 fand der 2. Berlin-Brandenburgische Schulbibliothekstag an der Fachhochschule Potsdam statt. Über 140 Teilnehmer informierten sich nach der Eröffnungsveranstaltung in acht Workshops und bei 13 Ausstellern über Möglichkeiten, attraktive und moderne Schulbibliotheken zu gestalten. Dabei wurden Fragen der Ausstattung, der Finanzierung und des Bestandes ebenso diskutiert wie die Einbeziehung der Schulbibliothek in den Unterricht.

 

 

 

Die folgenden Workshops fanden statt:

  1. Vorstellung des Leseprogramms ANTOLIN
  2. Vorschläge für die Einrichtung Ihrer Schulbibliothek
  3. Neue Kinder- und Jugendliteratur
  4. Unterrichten in der Schulbibliothek (Sek 2)
  5. Tipps und Tricks für die Schulbibliothek der Grundschule
  6. Fundraising
  7. Basics für Ihre Schulbibliothek
  8. Unterricht in der Schulbibliothek

 

Angaben zu den Referenten und den Inhalten (teilweise mit der Möglichkeit zum Download) findet man hier.

 

Im Laufe des Schulbibliothekstages wurde eine Resolution verabschiedet, in der auf die besondere Rolle und die Potenzen von Schulbibliotheken vor allem in Bezug auf Leseforderung und Medienkompetenz hingewiesen wird. Sie enthält die Forderung, Schulbibliotheken durch personelle und finanzielle Absicherung, Fortbildungsangebote und eine zentrale Unterstützungsstelle zu fördern.

 

Organisiert und ausgerichtet wurde die Veranstaltung von Herrn Günter Schlamp (LAG Hessen) und Frau Sabine Wolf (Dantek).

 

 

 

Bericht in "Lesen in Deutschland"!


3. Schulbibliothekstag 2011 Berlin

Der 3. Berlin-Brandenburger Schulbibliothekstag fand am 26. März 2011 auf dem PHORMS-Schulcampus Berlin Mitte statt. Die Resonanz war groß. Zusammengefunden hatten sich über 170 Lehrer, Erzieher, Eltern, Vereine, Initiativen und andere Interessierte, die sich über Schulbibliotheken informieren und austauschen wollten. Veranstaltet wurde die Tagung von der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg - mit Unterstützung von DANTEK Bibliothekssysteme und dem PHORMS-Schulcampus Berlin Mitte

 

Die Veranstalter erhielten am Ende des Tages viele positive Rückmeldungen. Organisation und Inhalt des Schulbibliothekstages fanden großen Anklang bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Günter Schlamp (Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg) eröffnete den Schulbibliothekstag. Nach einer musikalischen Einstimmung durch Grundschüler der Phorms-Schule hielt Detlev Bluhm, Geschäftsführer im Börsenverein des Deutschen Buchhandels Berlin-Brandenburg, einen Vortrag über die Zukunft des Buches.

 

In den 20 verschiedenen Workshops wurden anschließend unterschiedliche Themen angesprochen: z.B. Kinder- und Jugendliteratur, Tipps zum Aufbau einer Schulbibliothek, Fundraising, neue Medien und Unterricht in der Schulbibliothek. Eine Auflistung der Workshops finden Sie hier. Eine Materialsammlung entsteht hier.

 

Vor und nach den Workshops lud der Markt der Möglichkeiten zu Gesprächen und zum Austausch von Informationen ein. Die Stände  von AJUM, Anagramm, Antolin, itslearning, Berliner Lesekoffer, Bibliothek am Luisenbad, ekz, Dantek, ENSIL, Lesen in Deutschland, lsfb, VCAT, Wikimedia und der AGSBB waren gut besucht.

 

Den krönenden Abschluss des Tages gestaltete Tina Kemnitz. Sie stellte vier Kinderbücher vor und sorgte dafür, dass alle Teilnehmer mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gingen …

 

Weitere Informationen zum 3. Schulbibliothekstag finden Sie hier.


Fachtagung des LISUM: Schulbibliotheken nutzen – Lesen fördern

Das LISUM führt am 30. November 2010 eine Fachtagung zum Thema "Schulbibliotheken nutzen – Lesen fördern" durch. Sie soll Gelegenheit geben, Erfahrungen auszutauschen und Möglichkeiten zur Intensivierung der Arbeit mit Schulbibliotheken auszuloten. Die Fachtagung wird somit zeigen, welchen Beitrag Schulbibliotheken zur Förderung von Lesespaß und Lesekompetenz leisten können.

 

Eingeladen wurden Brandenburger Schulen, die bereits über eine Schulbibliothek verfügen. In verschiedenen Vorträgen und Workshops können sich die Teilnehmer z.B. zu Fragen des Leseverhaltens von Kindern und Jugendlichen, der Leseförderung in der Schulbibliothek und der bibliothekarischen Verwaltung des Bestandes informieren. 

 

Die Fachtagung ist ein Bestandteil der Initiative zur Leseförderung in Brandenburg.


Bibliothekarische Grundlagen für die Schulbibliothek

Im September 2011 finden Regionale Fortbildungsveranstaltungen in Berlin zum Thema Schulbibliothek statt. Referenten waren die Diplom-Bibliothekarin Sabine Wolf und Dr. Karsten Schuldt, Autoren des “Praxisbuches Schulbibliotheken”. Im Ausschreibungstext heißt es: 

 

Schulbibliotheken bieten, wenn sie ausgebaut sind, zahlreiche Potentiale für die schulische Arbeit. Der Aufbau von Schulbibliotheken erfordert eine langfristige strategische Planung und zahlreiche Entscheidungen. Das Seminar wird, auf der Grundlage von Erfahrungen aus zahlreichen funktionierenden Einrichtungen, helfen, solche Planungen für lokale Schule vorzunehmen und soll dazu beitragen, den nachhaltigen Aufbau und die zielgerichtete Nutzung von Schulbibliotheken zu ermöglichen.


 

1. Veranstaltung der AGSBB am 11. Juni 2010

"Unterricht in der Schulbibliothek" am Victor-Klemperer-Kolleg Berlin

Referent: Victor Wolter

 

Im Vortrag stand der Nutzen einer modernen Schulbibliothek für den konkreten Unterricht im Vordergrund. Am Beispiel eines Projektes für den Physikunterricht wurde gezeigt, dass praktisch jedes Fach von den Möglichkeiten einer schuleigenen Bibliothek profitieren kann. Die in den Rahmenplänen formulierten Ziele und Kompetenzen sind besser zu erreichen, wenn man die Schulbibliothek im Unterricht nutzt.

 

Die anschließende Führung durch die Schulbibliothek zeigte die Bibliotheksräume, die moderne Verbuchungssoftware mit Barcode-Scanner, den WebOPAC, den WLAN-Hotspot, den Lesebereich und die Druckstation. Die Schulbibliothek ist inzwischen ein wichtiges und viel genutztes Zentrum des Victor-Klemperer-Kollegs.

 

Ausführlicher Artikel: hier


2. Veranstaltung der AGSBB am 17. Juni 2010

"Kinder- und Jugendliteratur in Grundschulbibliotheken" im Lesekeller der Adolf-Glaßbrenner-Grundschule

Referenten: Sarah Wildeisen und Bettina Braun

 

Kinder- und Jugendbücher können vieles bewirken: Sie können Neues vermitteln, Identifikation ermöglichen, Ablehnung hervorrufen, Gefühle wecken, neue Einsichten vermitteln - oder einfach Spaß machen. Welche Bücher man dazu in einer Schulbibliothek haben sollte, führen die Referentinnen vor. Auch Methoden der Mediennutzung wurden angesprochen: Autorentreffen, Lesung, Schulunterricht oder Bilderbuchkino.


Der Lesekeller existiert seit 2009, verfügt über drei Räume, zwei PCs und einen sorgfältig ausgewählten Bestand an Kinder- und Jugendliteratur. Die Präsenzbibliothek steht den Grundschülern sowohl im Unterricht als auch im Freizeitbereich zur Verfügung. Die Leitung hat Frau Braun.

 

Ausführlicher Artikel: hier


3. Veranstaltung der AGSBB am 18. August 2010

"Workshop zu Schulbibliotheken" in der SBA Treptow-Köpenick

Einladende: Simone Frübing

 

Am 18.8.2010 fand in der Schulbibliothekarischen Arbeitsstelle (SBA) Treptow-Köpenick eine Fortbildung mit 25 TeilnehmerInnen statt, die sich vor allem an die neuen MitarbeiterInnen der SBA richtete. Dipl.-Bibliothekarin Simone Frübing ist äußerst erfolgreich beim Finden und Qualifizieren von MitarbeiterInnen, die der Bezirk aus MAE-, ÖBS- und AGH-Mitteln finanziert. Mehr zum diesem Projekt finden Sie hier.

 

Die neuen Kolleginnen und Kollegen sollten gleich einen Begriff davon bekommen, wie eine Schulbibliothek zum guten Unterricht beitragen kann. Jana Haase und Victor Wolter stellten ein Beispiel für Unterricht in der Bibliothek vor (Recherchieren im Deutschunterricht). Die TeilnehmerInnen mussten auch selbst recherchieren. Dann erhielten sie die Aufgabe, zu überlegen, Ideen zu entwickeln, mit denen LehrerInnen zur Nutzung der Schulbibliothek in ihrem Unterricht gewonnen werden könnten. Aus fünf Arbeitsgruppen kamen interessante Vorschläge und wurden in Wandzeitungen festgehalten.

 

Zum Abschluss der Veranstaltung zeigte Frau Frübing den Trailer zum Film “Es war einmal ein Zebra”. Der Film dokumentiert ein Projekt zur Lesekultur an der Lenauschule in Berlin-Kreuzberg, das zeigt, was eine Schule gemeinsam mit ihrer Schulbibliothek erreichen kann - wenn sie sachgerecht unterstützt werden. Über die Lenau-Schule wurde hier bereits berichtet.

 

Den Trailer finden Sie unter www.eswareinmaleinzebra.de oder bei YouTube.


5. Veranstaltung der AGSBB am 5. September 2011

"Zusammenarbeit mit Öffentlichen Bibliotheken"

Referentinnen: Birgit Thomsmeier und Christiane Schliep

 

Die Bibliothek am Luisenbad in Berlin-Mitte lud am 5. September 2011 zur Information über die Angebote der Stadtbibliothek Mitte für Schulen und Schulbibliotheken ein. 

 

Birgit Thomsmeier und Christiane Schliep, Mitarbeiterinnen der Bibliothek am Luisenbad, berichteten von umfangreichen Aktivitäten, um die Bibliothek in die Schule und die Schulkinder in die Bibliothek zu bekommen. Medienkisten werden gepackt und per Bücherbus ausgeliefert, Bibliothekseinführungen für Schulklassen durchgeführt und Aktionen wie das Sprach- und Leseförderprogramm „Kinder werden WortStark“ unterstützt. Im Projekt BibliothekMobil kommen MitarbeiterInnen der Bibliothek in die Schulen, um spielerisch das Interesse der Kinder an Sachbüchern zu wecken. Auch kostenlose Hausaufgabenhilfe in den Nachmittagsstunden bietet die Bücherei.

 

Eine Besonderheit der Citybibliotheken ist die 2010 gegründete Schulbibliothekarische Kontaktstelle, die von Christiane Schliep geleitet wird. Sie hat das Ziel, Schulen beim Aufbau und Betrieb von Schulbibliotheken zu unterstützen, und bietet dazu fachliche Beratung, Mitarbeit in der Schulbibliothek und sofort ausleihbare Medienpakete an. Mit sieben Schulen gibt es bereits eine Kooperationsvereinbarung.

 

Die Aktivitäten der Bibliothek am Luisenbad bestätigen, wie fruchtbar eine gute Zusammenarbeit zwischen Schule, Schulbibliothek und Öffentlicher Bibliothek (ÖB) sein kann. Sie hilft den Schulen, ihre Aufgaben zu erfüllen, und eröffnet den ÖBs weitere Betätigungsfelder. Die AGSBB setzt sich deshalb für Kooperationen ein, bei denen die wichtige Rolle der Schulbibliotheken akzeptiert wird.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


6. Veranstaltung der AGSBB am 3. November 2011

„Integration der Schulbibliothek in den schulischen Alltag”

Die John-F. Kennedy Schule ist bilinguale, bikulturelle, deutsch-amerikanische Schule in Berlin-Zehlendorf, die vom Kindergarten bis zum Abitur führt (K-12). Die Schule orientiert sich an deutschen und amerikanischen Lehrplänen. „Bikulturell“ meint hier, dass die Schüler in beide Kulturen eingeführt werden und dabei Respekt, Toleranz und gegenseitiges Verständnis lernen sollen. Neben den akademischen Fächern wird Wert auf Sport, Theater und Musik gelegt. 

 

Die bilinguale John F. Kennedy Schule (JFKS) hat eine voll funktionierende amerikanische Schulbibliothek, eine für die Grundschule und eine für die Oberstufe mit insgesamt etwa 90 000 Bücher, Zeitschriften und Datenbanken. Zwei feste Mitarbeiterinnen gibt es dort, Mrs. Sally Burk (American Librarian Teacher) und Frau Barbara Nicolai. Sie sorgen für Leseveranstaltungen, Theater- und Poesieprojekte – und Unterricht in der Schulbibliothek. An der JFKS gibt eine enge Verbindung zwischen der Arbeit der Schulbibliothek und dem amerikanischen sowie dem deutschen Curriculum. Weiterhin steht ein elektronischer Bibliothekskatalog zur Verfügung. Die John F. Kennedy Schule Berlin hat die Schulbibliothek seit langem in den schulischen Alltag integriert. Weitere Informationen finden Sie hier.


7. Veranstaltung der AGSBB am 21. November 2011

"Ist der neue Bundesfreiwilligendienst für Schulbibliotheken nutzbar?"

Am 21.11.2011 traf sichen sich Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken in Berlin und Brandenburg (AGSBB) zur 7. Veranstaltung am Marie-Curie-Gymnasium Hohen Neuendorf. Sven Radant berichtete dort von den Möglichkeiten, über den Bundesfreiwilligendienst Mitarbeiter für die Schulbibliothek zu erhalten. Sein Fazit: Es funktioniert und ist gar nicht so kompliziert. Einen ausführlichen Artikel finden Sie hier.


9. Veranstaltung der AGSBB am 10. Januar 2012

"Informationskompetenz"

“Informationskompetenz” hieß das Thema der neunten AG-Veranstaltung. Darunter versteht man, so die Bibliothekarin Jana Haase des Lette-Vereins, die Fähigkeit, den eigenen Informationsbedarf zu erkennen, Informationen zu ermitteln und zu beschaffen sowie Informationen zu bewerten und weiterzugeben.

 

Frau Haase erläuterte, wie ihre Bibliothek die Azubis des Berufsausbildungszentrums dabei unterstützt, ihre schulischen Aufgaben souverän und kompetent zu meistern.

 

Die anschließende Diskussion zeigte, dass in den meisten Schulbibliotheken die Vermittlung  von Informationskompetenz immanenter Bestandteil der Arbeit mit den SchülerInnen ist. Ganz selbstverständlich erwerben die Lernenden durch die Nutzung der Schulbibliothek im Unterricht wichtige Fähigkeiten, die ihnen beim Beantworten der gestellten Fragen helfen. Dabei geht es nicht nur um die Verwendung von Büchern – auch Fachzeitschriften, audiovisuelle Medien und digitale Dokumente (z.B. aus dem Internet) werden genutzt. Geht man planmäßig nach einem altersgerechten Spiralcurriculum vor, kann man erreichen, dass am Ende der Schullaufbahn ein sicherer Umgang mit zeitgemäßen Medien vorhanden ist. Spätestens bei den Präsentationsprüfungen des mittleren Schulabschlusses und in der 5. Prüfungskomponente des Abiturs wird Informationskompetenz eine wichtige Rolle spielen. Weitere Informationen findet man hier.