Zum Inhalt springen
Schulfundraising & Öffentlichkeitsarbeit

Schulfundraising – mehr Chancen als Risiken

Hinter dem denglischen Begriff, für den es kein deutsches Gegenstück gibt, verbirgt sich ist ein komplexer und vor allem gewinnbringender Bereich für Schulen, Kitas und Kindergärten.

 

Schulfundraising beinhaltet die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Profil- und Markenbildung, Ehrenamtsmanagement, Beziehungspflege und last but not least das Einwerben von Ressourcen. Seien es nun finanzielle Mittel, ehrenamtliche Mitarbeiter, Dienstleistungen, Sachwerte oder Kontakte.

 

In Zeiten, in denen öffentliche Kassen immer knapper werden, sind die Schulen gut beraten, deren Fördervereine sich um nachhaltige und verlässliche Quellen bemühen, um dort Mittel jeglicher Art einzuwerben.

 

Wohlgemerkt: Es geht hier nicht um Werbung an der Schule. Vielmehr um den Aufbau von Win-Win-Situationen, die einerseits ein angenehmes Lehr- und Lernklima an der Schule ermöglichen bzw. dauerhaft festigen und die anderseits den Unterstützern ein gutes Gefühl vermitteln.

 

Wer das Ganze professionell anpackt und Zeit investiert, ist gut beraten. Dabei gilt es einige Regeln und Vorschtiften zu bachten. Viel größer aber ist das Potential, das sich bietet und das von Schulen nur selten ausgeschöpft wird. Doch woher bei all der Alltagsarbeit noch Zeit und Raum für Fundraising nehmen? Zeit- und Personalressourcen einer Schule sind oft eng begrenzt. Wie es dennoch gelingen kann, Unterstützer ins Boot zu holen und Fundraising zu einem Gewin für alle Beteiligten zu machen, wird künftig an dieser Stelle in leicht verständlichen undverdaulichen "Info-Häppchen" serviert. Diese Seite wird dazu ständig erweitert und ergänzt. 

 

Fragen, konstruktive Kritik und Austausch sind vom Autor ausdrücklich erwünscht. Wie  im Fundraising generell üblich, soll diese Seite zu einem Geben und Nehmen werden, von dem alle profitieren.