Zum Inhalt springen
Geschlechtsspezifische Berufsorientierung

Girls’Day - Boys’Day - Zukunftstag in Brandenburg

Wozu spezifische Angebote für Mädchen und Jungen?

Geschlechterstereotype Vorlieben prägen nach wie vor die Wahl von Berufsausbildungen und Studiengängen: Circa  70 Prozent der Mädchen wählen aus zwanzig "typisch weiblichen" Ausbildungsberufen, etwa 50 Prozent  der Jungen konzentrieren sich auf zwanzig "typisch männliche" Ausbildungsberufe.
Bei der Wahl von traditionellen Berufsausbildungen und Studiengängen werden häufig Alternativen nicht geprüft, insbesondere solche, die geschlechtsspezifisch determiniert zu sein scheinen. So entspricht z.B. der Frauenanteil in der Forschung mit 25 Prozent auch nicht annähernd dem Bevölkerungsanteil.
Die Abbruchquote in Ausbildung und Studium beträgt seit Jahren über 20 Prozent – ein weiterer Grund, den Prozess der Berufsorientierung umsichtig und kritisch zu gestalten.

Girls'Day und Boys’Day sowie der  Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg bieten jährlich am letzten Donnerstag des Monats April die Chance, neue Wege zu entdecken - wie jeder Tag des Jahres.                                                                                                    .

Direkt zu...

Regionale Angebote und Informationen für Berlin:

Regionale Angebote und Informationen für Brandenburg:       

Unterstützende Angebote und Informationen: