Zum Inhalt springen
Rechtsextremismus

Themenheft Rechtspopulismus

Das Themenheft geht der Frage nach, was die Attraktivität von Rechtspopulismus ausmacht. Diese politische Strömung geht davon aus, dass manche Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe mehr wert seien als andere. Rechtspopulisten agitieren gegen Minderheiten, fordern ein weißes, heterosexuelles Europa und versprechen ihrer Wählerschaft ein Zurück in Zeiten vermeintlicher nationaler und sozialer Sicherheit. . 

Das Themenheft ist eine Publikation der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage. Es kann im Courage-Shop für 4,95 € je Stück (ab 20 Ex. à 3,95 €) inklusive Versandkosten bestellt werden.

Über 2.000 Materialien für eine weltoffene Gesellschaft

Die Vielfalt-Mediathek des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e.V. und des DGB Bildungswerkes Bund bietet über 2.000 Materialien zu intervenierender Arbeit gegen Rechtsextremismus, Rassismus und
Antisemitismus. Aber auch zu Themen wie Diversität, Interkultureller Öffnung, Flucht und Asyl können Medien kostenlos abgerufen und für die eigene Arbeit genutzt werden.

Man findet in der Mediathek ein breites Spektrum an Broschüren, Filmen und Handreichungen. Alle registrierten Veröffentlichungen können kostenfrei zwei Wochen lang ausgeliehen werden.

Angehörige der Opfer des NSU kommen zu Wort

Mit dem Buch „Unsere Wunden kann die Zeit nicht heilen. Was der NSU-Terror für die Opfer und ihre Angehörigen bedeutet“ kommen die Hinterbliebenen zu Wort. Sie berichten über Trauer, Verzweiflung, Stigmatisierung und darüber, wie die Morde sie von einem Land entfremdet haben, in dem sie sich eigentlich eine neue Heimat aufgebaut zu haben glaubten.

Die Mordserie des NSU offenbarte eine neue Dimension des Rechtsterrorismus in Deutschland. Bis zum Auffliegen der Terrorzelle 2011 mussten die Familien der Mordopfer mit anhaltenden Verdächtigungen leben. Jahrelang ignorierten Behörden Hinweise auf ein fremdenfeindliches Motiv und unterstellten den Getöteten eine Nähe zur organisierten Kriminalität. Nach dem Auffliegen der NSU-Terrorzelle kamen gravierende Ermittlungspannen ans Licht. Auch die Rolle des Verfassungsschutzes wird seither sehr kritisch hinterfragt.

Die Angehörigen von Enver Şimşek, Abdurrahim Özüdoğru, Süleyman Taşköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yaşar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubaşık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter berichten in diesem Buch über Trauer, Verzweiflung und Stigmatisierung.

Das Buch wurde herausgegeben von Barbara John, Ombudsfrau für die Hinterbliebenen der Opfer der NSU-Morde, und ist erschienen in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung.

Das Buch kann hier für 4,50 € zzgl. Versandkosten bestellt werden.

Das Unterrichtsprojekt „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen?!" – Rechtsextremistische Einstellungen im Alltag, was können wir dagegen tun? möchte durch eine aktivierende Befragung mithilfe der Befragungssoftware GrafStat menschenfeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen gegenüber Minderheiten und Randgruppen identifizieren. Dazu bietet das Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung wichtige Hintergrundinformationen zum Themengebiet und eine Vielzahl an Beispielen und Ideen, sich aktiv gegen rechtsextreme Einstellungen und Verhaltensweisen zu stellen.

GrafStat ist eine Fragebogen-Software, mit der Lehrerinnen und Lehrer ganz einfach mit ihren Schülerinnen und Schülern kleine Forschungsprojekte durchführen können.

Erklärvideos: "Rechtsextremismus", "Antisemitismus", "NPD" usw.

In zwölf Videos der Bundeszentrale für politische Bildung erklären Jungschauspieler/-innen Begriffe wie "Rechtsextremismus", "Antisemitismus", "Rassismus" und einige mehr in kurzer und verständlicher Form. Die Texte kommen von renommierten Rechtsextremismus-Expertinnen und Experten.

Unterrichtsmaterial mit Filmen: Was tun gegen Rechtsextremismus?

Das Material der Bundeszentrale für politische Bildung wurde für den Unterricht mit Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 16 und 23 Jahren entwickelt. Neben den Fragen: "Was ist Rechtsextremismus?" und "Warum werden Menschen rechtsextrem?" wird sich vor allem damit beschäftigt, wie sich Jugendliche gegen Rechtsextremismus engagieren können, ohne persönlich Schaden zu nehmen oder gar zum Opfer rechtsextremer Gewalt zu werden.

Das Unterrichtsmaterial besteht aus fünf Filmen, Hintergrundinformationen und Arbeitsblättern. Für Lehrkräfte ergibt sich durch den Einsatz des Unterrichtspaketes keine Mehrarbeit. Das umfassende Material ist direkt einsetzbar.

Das Heft kann hier für 1,50 € bestellt oder kostenlos heruntergeladen werden. Der gedruckten Version liegen die Filme für den Einsatz im Unterricht bei.

Nationalsozialismus und Rechtsextremismusprävention

Welche Bedeutung hat die Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus im Unterricht für die Prävention von Rechtsextremismus? Kann man aus Geschichte lernen? Können Gedenkstättenfahrten gegen Rechtsextremismus immunisieren? Diese Fragen versuchen Historiker und Pädagogen in der sehr interessanten Tagungsdokumentation  "Nie wieder!" ... Aber wie zu beantworten.

Der Download des Materials ist kostenlos.

Praxishilfen für den Unterricht

Zur Rolle der Schule bei der Bekämpfung von Rechtsextremismus

Der Politikwissenschaftler Hans-Gerd Jaschke setzt sich in seinem Artikel in der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" mit den pädagogischen Möglichkeiten der Schule im Kampf gegen den Rechtsextremismus auseinander. Dabei geht er auf die verschiedenen Ebenen der schulischen Arbeit gegen Rechts ein. Der Artikel gibt einen Überblick über den momentanen Stand der Diskussion.

Autonome Nationalisten - Sind sie der dynamischste Teil der extremen Rechten?

Zu diesem Thema diskutierten die Journalistin Hadija Haruna live mit den Journalisten Toralf Staud und Andreas Speit in einem interaktivem Live-Webtalk.
Hier finden Sie die Aufzeichnung des Videostreams und das Transkript.
Einführende Informationen, eine interaktive Infografik und ein Interview eines Aussteigers sind in dem ausführlichen Dossier zu den Autonomen Nationalisten zu finden.

„Film ab! Gegen Nazis“ - Filmempfehlungen und Arbeitsmaterialien

Die Amadeu AntonioStiftung stellt eine neue Broschüre „Film ab! Gegen Nazis“ mit Filmempfehlungen für Pädagog/innen zur Verfügung. In der Broschüre werden 12 Filme empfohlen, die besonders für die Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsextremismus geeignet sind, weil sie ohne Neonazis als Identifikationsfiguren auskommen und stattdessen die von rassistischer und rechter Gewalt Betroffenen zu Wort kommen lassen. Neben den Filmempfehlungen werden  vielfältige Arbeitsmaterialien und wichtiges Expertinnenwissen angeboten. Die Broschüre wird durch eine Homepage ergänzt, die alle Inhalte der Broschüre und ein umfangreiches Glossar enthält, das thematische Schlagwörter aus den einzelnen Filmen in leicht verständlicher Sprache erläutert.

"Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" Ausstellung für Schulen

Das Landesbüro Brandenburg der Friedrich-Ebert-Stiftung und die RAA Brandenburg (Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie) bieten Schulen im Land Brandenburg die Ausstellung der Friedrich-Ebert-Stiftung: "Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen" an.

Die Ausstellung kann für 2-3 Wochen durch Schulen ausgeliehen werden. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern wird dabei als Ausstellungsführer/in geschult, um andere Schüler/innen, Eltern und Gäste durch die Ausstellung zu begleiten. Mitarbeiter/innen der Veranstalter bereiten dies mit Schülerinnen und Schülern der Schule vor. Weitere Veranstaltungen zu den Themen Demokratie, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit können in diesem Zusammenhang durchgeführt werden.

Der Flyer zur Veranstaltung mit den Kontaktdaten kann hier heruntergeladen werden.

Zeitleiste zum rechten Terrorismus

Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet auf ihrer Webseite eine Chronik des rechten Terrorismus in der Bundesrepublik Deutschland. Anhand der Zeitleiste wird deutlich, dass rechter Terrorismus seit der Gründung der Bundesrepublik immer wieder aktiv war. Rechtsextremistische Terrorgruppen töteten allein in den siebziger und achtziger Jahren  mehr als zwei Dutzend Menschen.

Die Chronik kann im Unterricht dokumentieren, dass Rechtsextremismus, neben den Versuchen der NPD und anderer rechter Gruppierungen, sich als "normale" und legitime politische Option zu präsentieren, auch immer Terrorismus bedeutet.

Rechtsextremismus im Netz – Materialien für Schulen und Eltern

Die Plattform für Internetsicherheit klicksafe.de stellt online Informationen und Materialien zum Thema "Rechtsextremismus im Internet" zur Verfügung. Unter anderem kann die Broschüre "Rechtsextremismus hat viele Gesichter. Wie man Rechtsextreme im Netz erkennt - und was man tun kann"  herunter geladen werden.

Info-Broschüre "Rechtsextremistische Musik"

Die Info-Broschüre "Rechtsextremistische Musik" des Berliner Verfassungsschutzes erklärt unter anderem anschaulich, was man unter rechtsextremistischer Musik versteht, welche Bands es gibt und welche Ideologie sich hinter den Texten verbirgt.

Filme gegen Rechtsextremismus

Das Internetportal top-videonews.de bietet unter "Themengebiete" online eine Liste mit Filmen gegen Rechtsextremismus. Die Filme sind altersgerecht zusammengestellt. Sie geben packende und engagierte Einblicke in rechten Extremismus. Die Auswahl von 51 Spiel- und Dokumentarfilmen auf Video sowie Hinweise auf weitere Link- und Literaturlisten, Kurzfilme und Materialien können Eltern und Pädagogen darin unterstützen, Kinder und Jugendliche an dieses schwierige Thema heranzuführen und mit ihnen zu diskutieren.

Dossier Rechtsextremismus

Das Dossier zum Thema Rechtextremismus auf der Internetseite der Bundeszentrale für politische Bildung informiert auführlich und detailliert über alle Spielarten des Rechtsextremismus. Neben der Begriffserklärung und Artikeln zur rechten Jugendkultur wird auch auf Initiativen gegen Rechtsextremismus und die Handlungsmöglichkeiten von Schule eingegangen.