Zum Inhalt springen
Polen
Polen in der EU

Die Kooperation Brandenburgs mit Polen hat hohen Rang. So misst die Verfassung des Landes Brandenburg vom 20. August 1992 in ihren Grundsätzen (Art. 2) der "Zusammenarbeit mit anderen Völkern, insbesondere mit dem polnischen Nachbarn" große Bedeutung bei. Das Brandenburgische Schulgesetz folgt dieser Klassifizierung mit dem Satz:  "Die Schule fördert die Bereitschaft zur friedlichen Zusammenarbeit mit den polnischen Nachbarn." (§ 4 (5)).

Diese Rahmenvorgaben für die Zusammenarbeit mit Polen haben in den zurückliegenden Jahren zu einer Vielfalt und Vielzahl grenzübergreifender Kooperationen geführt, die seit dem  Beitritt des Nachbarn zur Europäischen Union im Jahre 2004 an Intensität noch zugenommen haben.

Einbezogen sind in diese Kooperation heute sämtliche Bildungsinstanzen, der Bereich der Kindertagesbetreuung ebenso wie der der Erwachsenenbildung; das Themenspektrum reicht vom Übergang Kindertagesstätte/Grundschule bis zur beruflichen Weiterbildung, von der bilingualen Ausrichtung von Kindergärten bis zur Kooperation von Volkshochschulen: Es gibt zwischen Brandenburg und seinen polnischen Partnern namentlich im Bildungsbereich kaum Themenfelder, die sich nicht im Katalog gemeinsamer Interessen und Betätigung fänden. Es handelt sich mithin um eine Kooperation, die beispielhaft ist, auch in ihrer Eigendynamik.