Zum Inhalt springen
Kooperationen in der Kindertagesbetreuung

Schon ganz europäisch grenzenlos versteht sich seit mehr als einem Jahrzehnt die Eurokita in Frankfurt (Oder). Rund 60 Kinder aus der Stadt und aus dem benachbarten Slubice werden hier von deutschen wie von polnischen Erzieherinnen betreut. Denn je früher und intensiver interkulturelle Erziehung einsetzt, desto besser sind die Aussichten darauf, dass Vorbehalte und Vorurteile sich erst gar nicht einnisten können.

 

"Europa ist unser gemeinsames Haus" lautet das Motto der deutsch-polnischen Eurokita in Frankfurt (Oder), deren heutiges interkulturelles Profil Ergebnis ist der unterdessen über 20 Jahre währenden Zusammenarbeit und Partnerschaft mit dem Kindergarten Nr. 3 in Slubice. Unter dem Titel "Blick über den Gartenzaun" findet sich u.a. in der Ausgabe 1/2005 der vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg herausgegebenen Schriftenreihe "KitaDebatte" ein Bericht zur Eurokita in Frankfurt (Oder).

Entwickelt wurde die Konzeption zur Gründung einer "Euro-Kita" von den Mitarbeiterinnen der Einrichtung. So hat Frankfurt an der Oder als Tor zu den mittel- und osteuropäischen Ländern für die Erzieherinnen eine besondere Stellung und birgt besondere Chancen. Ziel ist es, einen eigenständigen Beitrag zu antirassistischer Bildungsarbeit zu leisten;  durch die Selbsterfahrung unterschiedlicher Kulturen soll zu gegenseitiger Toleranz und Akzeptanz angeleitet, sollen Sprachbarrieren abgebaut bzw. ihr Entstehen verhindert werden.

Dabei ebnen speziell konzipierte Lerninhalte Wege zu Handlungsmöglichkeiten und neuen Orientierungen; sie regen dazu an, sich bewusst mit vermittelten Bildern und Verhaltensweisen anderer Kulturen auseinander zu setzen und diese kritisch zu reflektieren. Die inhaltliche Gestaltung der pädagogischen Arbeit basiert auf dem situationsorientierten Ansatz.

In der "Euro-Kita" wachsen rund 20 polnische und über 30 deutsche Kinder gemeinsam heran; sie nehmen gleichberechtigt teil an einem ambitionierten Bildungs- und Erziehungsprozess. Die polnischen Kinder werden in alle vier Gruppen der Einrichtung integriert. Zwei polnische Erzieherinnen tragen ihr Kulturerbe in den Kita-Alltag, setzen dieses pädagogisch um und agieren als Verständigungspersonen; sie erteilen den polnischen Kindern in der Kita einen spielerischen Deutsch-, den deutschen Kindern einen altersgemäßen Polnisch-Unterricht.
 
Neben der "Eurokita" pflegen weitere Kindertagesstätten in der brandenburgisch-polnischen Grenzregion Partnerschaften mit polnischen Partner- Kindergärten, wie z. B.:
 
Kita "Bambi"
Mixdorfer Straße 11 / 12
15232 Frankfurt (Oder)
mit Kindergarten "Jarzebinka", Slubice

"Hans und Hanka"
Bergstraße 174
15230 Frankfurt (Oder)
betreut neben Kindern unterschiedlicher
Nationalitäten auch Kinder polnischer Herkunft
 

Kita "Nesthäkchen"
Briesener Straße 15
03046 Cottbus
kooperiert mit Kindergarten Nr. 9, Zielona Góra
 

Kita "Pfiffikus"
Willy-Jannasch-Str. 5
03042 Cottbus
Kooperiert mit Kindergarten Nr. 7, Nowa Sól

Kita "Am Sonnenhügel"
Bergstraße 11
15890 Eisenhüttenstadt
kooperiert mit zwei Kindergärten in Polen
 

Kindergarten "Spatzennest"
Karl-Marx-Straße 13
15374 Müncheberg
kooperiert mit Kindergarten in Witnica

Integrations-Kita "Rappelkiste"
Seelower Straße 7
15374 Müncheberg
kooperiert mit Kindergarten in Witnica