Zum Inhalt springen
Partnerregionen
Altes Rathaus in Poznan

Wenn es darum geht internationale Kontakte anzubahnen und zu verabreden, erweisen sich Bildung, Jugend und Sport nicht selten als Vorreiter für produktive Partner- und Nachbarschaften, sei es, dass sie sich auf kommunaler, sei es, dass sie sich auf regionaler Ebene zutragen. Das gilt auch für die Beziehungen, die Brandenburg namentlich zu den Wojewodschaften Lubuskie (Lebuser Land) und Zachodniopomorskie (Westpommern) pflegt.

 

Große Anziehungskraft auf junge Brandenburgerinnen und Brandenburger übt aber auch die Wojewodschaft Wielkopolskie (Großpolen) aus, nicht zuletzt dank ihrer Metropole Poznan

 

Eingebunden ist das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg des Weiteren in Aktivitäten, die die Landesregierung zusammen mit den Wojewodschaften Dolnoslaskie (Niederschlesien) oder der die Hauptstadt umgebenden Wojewodschaft Mazowieckie (Masowien) - häufig gemeinsam mit der Paris-nahen Region Île de France als dritter im Bunde - realisiert. Anknüpfungspunkte bieten sich hier schon aufgrund der geografischen Konstellation: Gleich dem Verhältnis Berlin/Brandenburg steht die Wojewodschaft Mazowieckie (Masowien) mit der polnischen Hauptstadt Warschau in einer Metropolen-/Umlandbeziehung - mit allen Begleiterscheinungen und Folgen auch für die Lebenssituation und die Zukunftsperspektiven junger Menschen.

Leuchtturm bei Zachod

Über den gemeinsamen Unterrichtsbesuch hinaus sind gemeinsame Freizeitaktivitäten eine Selbstverständlichkeit in den Deutsch-polnischen Schulprojekten. Exkursionen, die eigenständige Gestaltung und Teilnahme an Kulturprogrammen und Sportwettkämpfen bis hin zum "Familienanschluss" haben sich über die Jahre zu verbindenden Elementen entwickelt. So sind die Deutsch-polnischen Schulprojekte zu Lern- und Lebensräumen geworden, die jungen Leuten beiderseits der Oder gute Möglichkeiten bieten sich kennen zu lernen, Vorurteile abzubauen und die Sprache des Nachbarn zu erlernen. Untergebracht sind die Schülerinnen und Schüler aus Polen, sofern sie nicht am Abend nachhause zurückkehren, in Internaten bzw. in Gastfamilien.

Universitätsbibliothek

Die Wojewodschaft Lubuskie (Lebuser Land) ist die Region Polens, mit der Brandenburg den längsten Abschnitt der gemeinsamen Grenze zu Polen teilt. Sie reicht von Brandenburgs Süden bei Forst (Landkreis Spree-Neiße) bis etwa auf die Höhe von Küstrin (Landkreis Märkisch-Oderland). So sind es auch naheliegende, geografische Gründe, dass Lubuskie (Lebuser Land) die erste Wojewodschaft war, mit der die Zusammenarbeit des Landes Brandenburg in den Bereichen Bildung, Jugend und Sport 1998 in Form eines gemeinsamen Arbeitsplanes kodifiziert wurde.

Seither ist - fast als Selbstläufer - ein Beziehungsgeflecht zwischen Lubuskie (Lebuser Land) und Brandenburg entstanden, das sich auf alle Bildungsinstanzen von der Kindertagesbetreuung bis zur Erwachsenenbildung erstreckt und zu Begegnungen und Austausch, zu Kooperation und konkreten gemeinsamen Projekten führt. Zum Katalog gemeinschaftlicher Aktivitäten gehören selbstverständlich sportliche Begegnungen sowie der problem- und themenzentrierte Dialog im Bereich der Jugendhilfe.

Ähnlich ausgeprägt stellt sich die Zusammenarbeit zwischen Brandenburg und der Wojewodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern) dar. Dabei handelt es sich um jene westpolnische Region, die sich an Lubuskie (Lebuser Land) anschließt und in nördlicher Richtung über Szczecin (Stettin) bis zur Ostsee reicht. Einbezogen in die Zusammenarbeit sind auch hier sämtliche Felder denkbarer und gewünschter Kooperation, soweit sie Bildung, Jugend und Sport tangieren.

Seesport

Brandenburg arbeitet in Bildungsangelegenheiten aber nicht nur bilateral mit den benachbarten Wojewodschaften Lubuskie (Lebuser Land) und Zachodniopomorskie (Westpommern) zusammen. Die grenznahe Kooperation im schulischen Bereich, in Fragen der Jugendhilfe und in Belangen des Sports ist vielmehr seit 2003 Gegenstand einer grenzübergreifenden Arbeitsgruppe, der paritätisch Vertreter aller drei Regionen angehören und die turnusmäßig zusammen tritt. Aus Gründen unterschiedlicher Zuständigkeiten im Land Brandenburg und in Polen auf Seiten Brandenburgs auch der Landesjugendring Brandenburg e.V. und der Landessportbund Brandenburg e.V. an.

Erweiterte Perspektiven der Bildungszusammenarbeit eröffnen sich dem Land Brandenburg durch die Kooperation mit der Wojewodschaft Wielkopolskie (Großpolen), die im Februar 2004 erstmals besiegelt wurde. Hervorragende Aussichten verbinden sich namentlich mit der Hauptstadt Poznan, die als Kultur- und Wissenschaftszentrum ein attraktives städtisches Umfeld bietet und bei Schülerinnen und Schülern, die einen Gastschulaufenthalt in Polen absolvieren, überaus beliebt ist.

Bildungsminister Rupprecht auf der Internationalen Bildungsmesse in Poznan

Zudem ist Poznan (Posen) der Messeplatz Nr. 1 in Polen. Brandenburgische Schulen nutzen bereits seit einigen Jahren die Gelegenheit, sich mit ihren Aktivitäten und Projekten auf der alljährlich stattfindenden Internationalen Bildungsmesse (Targi Edukacyjne Poznan) zu präsentieren, polnische Schulen für gemeinsame Projekte zu gewinnen oder Partnerschaften zu verabreden.

Auch in Poznan hat die Landesregierung eine sogenannte Partnerschaftsbeauftragte installiert, die organisatorische Unterstützung bei bestehenden Verbindungen und bei der Anbahnung von Kontakten in die Wojewodschaft Wielkopolskie (Großpolen) gewährt.

 

Ob es um den Kontakt nach Lubuskie (Lebuser Land), Zachodniopomorskie (Westpommern) oder Wielkopolskie (Großpolen) geht - Brandenburg sind bei der grenzüberschreitenden Bildungszusammenarbeit folgende Ziele von besonderer Wichtigkeit:

Extremsportler

Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport  des Landes Brandenburg hat in den zurückliegenden Jahren zielgerichtet und engagiert Ausbau und Verbesserung der Beziehungen in die unmittelbar angrenzenden Nachbarregionen Polens betrieben. Ergebnis dieses Prozesses sind heute stabile und verlässliche Kommunikations- und Kooperationsstrukturen, die sich nicht nur in gemeinsamen Arbeitsplänen (z.B. der aktuelle Arbeitsplan für die Zusammenarbeit mit der Wojewodschaft Wielkopolskie) und anderweitigen Absprachen, sondern auch in regelmäßigen Beratungen über Themen gemeinsamen Interesses artikulieren.

 

Gesprächspartner für das Bildungsministerium Brandenburgs sind dabei vorrangig die Bildungskuratorien der Wojewodschaftsämter als zentralstaatliche Stellen bzw. die Marschallämter in den einzelnen Wojewodschaften als Organisationseinheiten der Selbstverwaltung.  Intensive Kontakte pflegt das brandenburgische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport auch zum Ministerium für Nationale Bildung der Republik Polen. Ein gemeinsames Gesprächsprotokoll aus dem Jahre 2004 beschreibt die Felder und Ziele gegenseitiger Unterstützung.

Der Prozess der Integration Polens in die europäische Staatengemeinschaft seit dem Beitritt des Landes im Mai 2004 kann im engeren Grenzraum zu Brandenburg auf einem belastbaren Kooperationsgefüge aufbauen. An seiner Entstehung mitgewirkt haben neben den kommunalen Schulträgern auch die Staatlichen Schulämter des Landes Brandenburg.