Zum Inhalt springen
Jugendmedienschutz

Informationen zur Computerspiel- und Internetsucht

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Kooperation mit der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Marlene Mortler, neues Infomaterial zum Thema "Online- und Computersucht" veröffentlicht. Es kann bei der BZgA  kostenlos im Printformat bestellt oder als PDF herunter geladen werden:

Weitere Informationen zur Computerspiel- und Internetsucht finden Sie auf der Seite der Drogenbeauftragten der Bundesregierung.

Broschüre zum Jugendschutzgesetz und Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder

Die Broschüre bietet eine Übersicht mit Erläuterungen zum Jugendschutzgesetz (JuSchG) und dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder (JMStV) mit Stand vom Juli 2011. Diese enthalten Regelungen zum Jugendschutz in der Öffentlichkeit und zum Jugendschutz in den Medien.

Zum Download der Broschüre

Regelungen für die rechtssichere Nutzung des Internets an Schulen

Die „Regelungen für die rechtssichere Nutzung des Internets an Schulen“ sind seit 2004 für alle Berliner Schulen verbindlich. (siehe Rundschreiben Nr. 20/2004 vom 13.02.2004)

Broschüre der USK: „Kinder und Jugendliche schützen"

Die Broschüre der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle „Kinder und Jugendliche schützen. Alterskennzeichen für Computer- und Videospiele in Deutschland" wird auf der Homepage der USK auch auf Englisch und Türkisch angeboten.

Sie informiert darüber, was die USK ist und durch wen und nach welchen Kriterien Alterseinstufungen für Computerspiele vorgenommen werden. Ein Schlusskapitel der Publikation geht darauf ein, was Eltern tun können, um gefahrloses und sinnvolles Spielen zu unterstützen.