Zum Inhalt springen
Organisationen des Jugendmedienschutzes

Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Berlin e.V.

Glambecker Ring 80-82
D 12679 Berlin
T +49(0)30 933 95 10
F +49(0)30 933 95 10

Landesarbeitsgemeinschaft-kinder-und-jugendschutz-berlin-ev

Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Brandenburg e.V.

Die AKJS ist ein wichtiger Ansprechpartner für den erzieherischen Jugendschutz im Land Brandenburg. Ein Schwerpunktbereich der Landesarbeitsstelle ist der Jugendmedienschutz und Medienpädagogik.
http://www.jugendschutz-brandenburg.de

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM)

Als selbständige Bundesoberbehörde dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstellt, kann die BPjM jugendgefährdende Medien indizieren, was umfangreiche Werbe- und Vertriebsbeschränkungen für das Medienprodukt mit sich bringt. Indizierte Medien dürfen Kindern und Jugendlichen ohne Wissen der Eltern nicht mehr zugänglich gemacht werden.
http://www.bundespruefstelle.de

Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (BAJ)

Die BAG Kinder- und Jugendschutz hat es sich zur Aufgabe gemacht, über die bestehenden gesetzlichen Vorschriften zu informieren und sie arbeitet für den erzieherischen Kinder- und Jugendschutz. Daneben nimmt sie gesellschaftspolitisch zum Aufgabengebiet Stellung. Die BAJ ist auch Herausgeber der Jugendschutz-Fachzeitschrift "Kind, Jugend und Gesellschaft".
http://www.bag-jugendschutz.de

Jugendschutz bei Internetangeboten: Jugendschutz.net

Jugendschutz.net ist eine von den Jugendministerinnen und Jugendministern der Länder gemeinsam eingerichtete staatliche Stelle für die Beachtung des notwendigen Jugendschutzes in den neuen Informations- und Kommunikationsdiensten (Multimedia, Internet). Die Einrichtung führt u.a. selbst aktiv Recherchen im Internet nach jugendgefährdenden Inhalten durch und setzt sich ggf. mit dem Anbieter in Verbindung.
http://www.jugendschutz.net