Zum Inhalt springen
Best Practice von Schulen

Johannesburger und Frankfurter Schulen in Partnerschaft

Lernen und Handeln für eine lebenswerte Zukunft

Seit 2009 versuchen 3 Schulen, Möglichkeiten des voneinander Lernens zwischen Frankfurt (Oder) und Johannesburg zu schaffen. Ziel ist es, einen Raum zu schaffen, in dem SchülerInnen unterschiedlicher Länder gemeinsam für eine sichere, lebenswerte und friedliche Zukunft lernen und handeln können.

Dazu gehören:

  • die Sportschule Frankfurt (Oder) als Eliteschule des Sports. Deren Leitbilder sind Erziehung zu Fairplay, Leistung und gegenseitige Achtung.
  • das Karl-Liebknecht-Gymnasium als UNESCO-Projekt-Schule. Mit diesem Titel hat die Schule für das seit 1973 bestehende interkulturelle Engagement.
  • die Deutsche Internationale Schule Johannesburg. Sie ermöglicht Begegnungen unterschiedlicher Kulturen und fördert interkulturelles Lernen.

Ausführliche Projektbeschreibung (pdf-700 KB)

Stadtführer von Kindern für Kinder

Cover der Papierfassung

Lessingschule Frankfurt (Oder)
Schule mit dem sonderpäd. Förderschwerpunkt Lernen

Die Lessingschule bemüht sich in besonderem Maße darum, ihre SchülerInnen lebenskompetent zu machen. Durch die vielseitige Öffnung der Schule zur Lebenswelt der SchülerInnen ist dies möglich. Besonders ist das Projekt hervorzuheben, in dem SchülerInnen einen Stadtführer von Frankfurt (Oder) für Kinder erarbeiteten. Lobenswert ist auch das Projekt mit dem Freiwilligenzentrum der Caritas, wo die SchülerInnen an ihren Einsatzorten neue Lebenswelten erschließen und anderen Menschen helfen können.

Mit dem Stadtführer Frankfurt (Oder) von Kindern für Kinder können Kinder die Stadt Frankfurt (Oder) entdecken. Altersgerecht werden die verschiedenen Ortsteile, Sehenswürdigkeiten oder Standorte öffentlicher Einrichtungen beschrieben.

 

Ausführliche Projektbeschreibung (pdf-600 KB)

Deutsche und polnische Jugendliche entwickeln moderne Tourismusangebote für ihre Heimat   die Naturparks Märkische Schweiz und Warthe-Mündung

Die Stadtschule Altlandsberg, das Theodor-Fontane-Gymnasium Strausberg, die Grundschule in Buckow sowie eine polnische Schule tragen mit diesem Projekt zum Aufbau einer modernen touristischen Infrastruktur für einen nachhaltigen Tourismus bei. Die SchülerInnen erstellen die Tourismusangebote mit modernen Technologien, wie GIS und GPS.


In Bezug auf die Etablierung von Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Schule können sich Kinder und Jugendliche in diesem Projekt in Partizipation üben. Zudem bietet das Projekt den beteiligten Schulen Möglichkeiten, sich in der Region zu profilieren und moderne zukunftsfähige Wege der Bildung zu gehen.

 

Ausführliche Projektbeschreibung (pdf-1,3 MB)