Zum Inhalt springen
Neuzugänge

Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse

Eine stetig zunehmende Zahl zugewanderter Kinder und Jugendlicher ohne bzw. mit geringen Deutschkenntnissen wird in speziell eingerichteten Lerngruppen unterrichtet, da sie  in einer Regelklasse wegen fehlender Deutschkenntnisse nicht ausreichend gefördert werden können. Diese Lerngruppen dienen dem intensiven und systematischen Erwerb der deutschen Sprache als Unterrichtssprache und haben das Ziel, den Wechsel in eine Regelklasse zum frühesten möglichen Zeitpunkt vorzubereiten. Die schulische Förderung dieser Kinder und Jugendlichen stellt eine besondere Herausforderung dar. 

Von der Lerngruppe für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse in die Regelklasse

Diese Publikation zeigt, wie die schulische Vorbildung der zugewanderten Schülerinnen und Schüler erfasst, sie in ihrem familiären und interessenbezogenen Kontext gesehen, ihre Sprachkenntnisse begründet eingeschätzt, die Förderung an ihren Kenntnissen angepasst und eine begründete Entscheidung für den Übergang in die Regelklassen getroffen werden kann. Es werden Instrumente zur Einschätzung des Sprachstands und zur Dokumentation von Spracherwerbsprozessen vorgeschlagen.
 
Von der Lerngruppe für Neuzugänge ohne Deutschkenntnisse in die Regelklasse. Ein dokumentierendes Verfahren, LISUM 2014 (pdf – 660 KB)

Leitfaden zur Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in die Kindertagesförderung und die Schule (BE)

Cover_Leitfaden_zur_Integration_von_Neuzugängen

Der starke Zuzug von Kindern und Jugendlichen ohne Deutschkenntnisse führt dazu, dass in der Praxis viele Fragen zur Integration in die Kindertagesförderung und die Schule aufgeworfen werden. Dieser Leitfaden schafft einen Überblick über Verfahrensabläufe und gesetzliche Regelungen.
Er dient als Arbeitsgrundlage und soll kontinuierlich aktualisiert bzw. ergänzt werden.

Leitfaden zur Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen in die Kindertagesförderung und die Schule - Hrsg.: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Berlin), November 2015

 

Mehr Informationen zum Schulbesuch von Kindern ohne Deutschkenntnisse auf den Seiten der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin

http://www.berlin.de/sen/bildung/foerderung/sprachfoerderung/fachinfo.html

Hinweise und Beispiele für den Rechtschreibunterricht

Die Handreichung des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg gibt anschauliche Hinweise und Beispiele für den Rechtschreibunterricht - immer dem Grundsatz folgend: an der Sache orientiert, vom Lerner aus gedacht. Die Bausteine eines systematischen Rechtschreibunterricht werden dargestellt: Gemeinsames Nachdenken über Schrift, mit Einsicht üben, Verbindung Textschreiben/Richtigschreiben und der Umgang mit Wörterbüchern. Auch Fördermöglichkeiten bei Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten werden aufgezeigt. Die Broschüre ist auch für den Deutschunterricht mit Neuzugängen ohne Deutschkenntnisse geeignet.

Handreichung "Hinweise und Beispiele für den Rechtschreibunterricht an Hamburger Schulen" (pdf - 3,1 MB)