Zum Inhalt springen
Soziales Lernen

Hintergrund

Sozial orientierte Kinder und Jugendliche arbeiten bei Streitfragen eher kommunikativ miteinander als aggressiv gegeneinander. Sozial unsichere Kinder und Jugendliche neigen dagegen eher zu Aggressionen. Ein kontinuierliches Sozialtraining fördert die Selbstsicherheit und ein sozial-kompetentes Verhalten gegenüber anderen.

Schule ist als Sozialraum auch ein Erfahrungsraum. Soziales Lernen erfolgt über Programme, die fächerübergreifend in der Schule eingesetzt werden.

Ziele

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung ausbilden: Selbstmanagement, Verständnis, Achtung und Würdigung des Gegenübers
  • Umgang mit den eigenen, individuellen Gefühlen entfalten: Aushalten und Respekt
  • Individualitäten herausstellen: Personalkompetenz
  • Perspektivübernahme und Empathie entwickeln: Akzeptanz und Toleranz
  • Kooperation und Hilfsbereitschaft sowie
  • Rücksichtnahme ausformen
  • Kommunikationskompetenz zum Dialog fördern: Sachkompetenz und Rhetorik
  • Meinungsunterschiede akzeptieren: Rücksicht, Einsicht und Nachsicht
  • konstruktive Konfliktbewältigung sowie
  • Lösungsstrategien erarbeiten
  • Hilfsangebote annehmen

Maßnahmen

  • Respekt, Vertrauen, Eigenverantwortlichkeit ausbilden → wertschätzende Handlungsmuster
  • Selbstwert und Selbstbehauptung stärken → Rollenspiele, Dialog, Unterrichtsdiskussion
  • Aufrichtigkeit, Kreativität und kritisches Denken entwickeln → Kommunikation
  • Handlungsmuster erfahrungseffektiv und gemeinschaftlich ausformen → im Schulalltag
  • Regeln im Schulalltag → Schulprogramm, Charta für Kommunikation
  • Wiederholen und Vertiefen in altersgerechten Rationen präsentieren → Unterricht und Freizeitaktivität
  • Fächerübergreifende und integrative Lerninhalte einfügen → Schul- und Unterrichtsorganisation → Auswahl und Durchführung
  • Selbstreflexion und Konfliktkompetenz einbeziehen → Kommunikation, Mitwirkung und Teilhabe
  • Kommunikationskompetenz und Einfühlungsvermögen einschließen → Rollenspiele ggf. Entwickeln einer schuleigenen Charta
  • im Schulprogramm manifestiert und für alle an Schule Beteiligten verbindlich organisiert → Selbstverpflichtung  → Abstimmung in der Schulkonferenz   
  • Teamentwicklung und Verantwortlichkeit in Schule, Klasse, Lern-Kleingruppe initiieren → Kommunikation und Interaktion
  • Kooperationspartner und Eltern involvieren und informieren → Elternbriefe, Elternabende