Zum Inhalt springen
Suchtprävention: Projekte für die Schule

Projekte als Ergänzung der alltäglichen Präventionsarbeit

 

 

 

Projekte, Wettbewerbe, Arbeitsvorhaben oder Schulaktionen können die suchtpräventiven Bemühungen des Unterrichtsalltags sinnvoll ergänzen. Für interessierte Schulen gibt es eine Reihe von suchtpräventiven Projekten, die abgerufen bzw. nutzbar gemacht werden können.  

 

Es gibt viele gute und bewährte Projekte, die hier vorgestellt werden. Allerdings ist nicht jeder, der von außen seine Präventionsinhalte an Jugendliche herantragen möchte, auch dazu ausgebildet oder geeignet. Wenn externe Fachleute als Unterstützer eingeladen werden, so müssen sie ebenso wie Organisationen festgelegte Kriterien bzw. Standards erfüllen. 

 

Es ist zu beachten, dass suchtprophylaktische Einzelaktionen von Externen, die nicht in die Unterrichtsarbeit integriert sind,  erfahrungsgemäß wenig wirkungsvoll sind, siehe hierzu auch die Expertise zur Prävention des Substanzmissbrauchs, herausgegeben von der BZgA

 

Lehrkräfte, die hohes Engagement im Schulalltag zeigen, finden durch den Einsatz von externen Angeboten oft Entlastung - trotzdem ist die Gefahr einer Überlastung, die bis hin zum Burnout führen kann, hoch. Rechtzeitiges Empfinden für Überlastung kann Abhilfe schaffen, wenn diese professionell unterstützt wird, siehe unten: "Lehrergesundheit".

Gute Suchtpräventionspraxis

 

Projekte und Programme unterstützen die Alltagsarbeit:

Überregional

Be Smart - Don't Start: Nichtraucherwettbewerb für die Klassenstufen 6, 7, 8

Berlin

Brandenburg      

  • Eigenständig werden:  Ein Kooperationsprojekt der überregionalen Suchtpräventionsfachstelle für Barnim / Märkisch Oderland / Frankfurt (Oder)und des IFT-Nord (Kiel). 
  • HaLT - Hart am Limit: Ein Kooperationsprojekt der überregionalen Suchtpräventionsfachstelle für Barnim / Märkisch Oderland / Frankfurt (Oder)
  • Lieber Schlau als blau: Ein Kooperationsprojekt der Salus-Kliniken GmbH und der überregionalen Suchtpräventionsfachstelle Uckermark / Oberhavel / Havelland /Potsdam. Fortbildungstermine auf der Salus-Website.
  • SuchtPräventionsParcours:  Die Schwerpunkte des Programms liegen den Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin
  • FreDPLUS: Frühintervention bei Jugendlichen mit Suchtmittelmissbrauch. Zielstellung der FreDPLUS- Kurse ist es, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bereits durch riskante Konsummuster aufgefallen sind, die Entwicklung zu einem problematischen Suchtmittelkonsum und die damit verbunden psychischen und sozialen Folge­schäden zu verhindern. Kontakt (Tannenhof Berlin-Brandenburg) für Dahme-Spreewald und Spree-Neiße. Weitere Infos in der bls (Ingrid Weber), Tel: 0331- 581380-22
  • Be Smart-Don´t Start: Der Wettbewerb soll Schülern der sechsten bis achten Klasse den Anreiz geben, gar nicht erst mit dem Rauchen anzufangen. Er richtet sich daher besonders an die Klassen, in denen noch nicht geraucht wird oder nur wenige Schülerinnen und Schüler rauchen. Weitere Infos in der bls (Ingrid Weber), Tel: 0331- 581380-22
  • SmokeOut - Schule zum Durchatmen: Gute Nikotinprävention. Leitfaden, vielfältige Materialien, Wettbewerbe und Schul-Zertifizierung. Weitere Infos für Brandenburger Schulen in der bls (Ingrid Weber), Tel: 0331- 581380-22
  • „Bezaubernd in Szene gesetzt“: Suchtpräventionstheater - interaktives Theater für Kinder und Jugendliche der Klassenstufe 5/6. Für die Regionen Prignitz, Ostprignitz-Ruppin; Überregionale Suchtpräventionsfachstelle Prignitz, Kontakt: Frau Koynowski
  • "Schicksal? Sucht": Brandenburger Präventionsprojekt. Nachfragen, Erläuterungen und Bezugsquellen siehe <media 33548>Datei</media>, DVD siehe "Materialien > AV-Medien"

"Über den Tellerrand gucken"

 

Sinnvolle Ergänzungen zu suchtpräventiven Projekten:

Schulabschluss für suchtgefährdete Jugendliche:

Elternprojekte:

 

Vernetzung:

 

 

 

Lehrergesundheit

"An sich selbst denken"

Wer suchtpräventiv arbeitet, muss auch auf sich selbst achten:

 

Lehrer/-innen, die sich besonders stark engagieren, geraten manchmal in die Gefahr, sich zu verausgaben. Suchtprävention braucht gesunde Lehrkräfte. Wer im Beruf viel Kraft verliert, hat die Möglichkeit, sich wieder aufzubauen oder eine "Auszeit" zu nehmen. 

Zum Selbststudium:

  • Handbuch Lehrergesundheit: "Lehrergesundheit - Baustein einer guten gesunden Schule". Herausgegeben von der Uni Lüneburg
  • Burnout-Prävention: Bergner, TH.M.H. "Burnout-Prävention. Sich selbst helfen - das 12-Stufen-Programm" Stuttgart 2010