Zum Inhalt springen
Einzelansicht der aktuellen Meldung
06.09.2017

Von: A.Koch (pm)


Stadtmuseum Berlin - Kinder- und Familientipps für den Oktober 2017

Das Stadtmuseum Berlin weist auf temporäre und ständige Veranstaltungen hin.

 

+++ Tipp! +++

05.10.2017 | 16 Uhr

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Berlin mit allen Sinnen

Schülerinnen und Schüler, die gemeinsam mit einer Künstlerin und einer Musikerin Berlin erkundet haben, präsentieren ihre Erfahrungen. Mit Patricia Thoma (Künstlerin) und Mulghetha Russom (deutscher Blinden-Fußballnationalspieler).

Musik: Schülerband der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde und Sehbehinderte

Museum Ephraim-Palais | Museumslabor | Poststraße 16 | 10178 Berlin
Laufzeit der Ausstellung: 06.10. 2017 – 07.01.2018
Eintritt frei

  

 

15.10.2017 | 14 – 17 Uhr

BEITRAG ZUM KINDERKULTURMONAT: Gestalte deine eigene Ausstellung

Im Aktionsraum gestalten Familien unter Anleitung gemeinsam Miniausstellungen. Wie können Objekte zum Sprechen gebracht werden? Welche Geschichten erzählen sie uns und welche Geschichte möchte ich selber erzählen? Die Teilnehmenden sollten möglichst schon Objekte mitbringen, die sie zeigen möchten. Die kleinen Ausstellungen finden dann temporär ihren Platz im Museum. Nach circa zwei Monaten können die privaten Dinge abgeholt werden.

Märkisches Museum | [Probe]Räume | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Eintritt frei | Alter: 4 bis 12 Jahre | Anmeldung unter: www.kinderkulturmonat.de | Teilnehmerzahl begrenzt

 


+++ Tipp! +++

25. – 27.10 2017 | jeweils 10 – 12 Uhr | für Hortgruppen

27. – 29.10.2017 | ab 14 Uhr | offenes Angebot für alle

WORKSHOP: LOST WORDS – Vernetzen und Bewegen

Wie viele Knäueln Wolle befinden sich für Chiharu Shiotas Installation im Museum? Wie viele Wörter durchziehen das Fadengeflecht in der Nikolaikirche, und woher kommen sie? Spannende Fragen rund um die Installation regen dazu an, mittels Wollfäden der Formensprache des Kunstwerks nachzuspüren. Aus Holzleisten und Bändern entsteht ein Rahmen, den alle gemeinsam zu einem Assoziationsraum weben, knoten und knüpfen.

Ein Projekt der Guardini Stiftung und der Stiftung St. Matthäus in Kooperation mit dem Stadtmuseum Berlin

Museum Nikolaikirche | Nikolaikirchplatz | 10178 Berlin

Eintritt frei | Anmeldung für Hortgruppen unter: (030) 24 002 - 162 | info(at)stadtmuseumde

 


31.10.2017 | 10 – 18 Uhr

ELTERNZEIT KULTUR: Mit dem Baby ins Museum

Im Rahmen unserer erfolgreichen Elternzeit Kultur können Eltern (und Großeltern!) mit dem Baby bei freiem Eintritt die Sonderausstellung „Hauptstadtfußball“ erkunden. Die Besucherinnen und Besucher erwartet dabei ein Rückzugsraum, in dem in aller Ruhe getrunken, gegessen oder gestillt werden kann. Ein „Live-Speaker“ vermittelt außerdem in der Zeit von 10 bis 13 Uhr spannende Hintergrundinformationen über die Geschichte von Hertha BSC und ihre Berliner Lokalrivalen.

Museum Ephraim-Palais | Poststraße 16 | 10178 Berlin

Eintritt frei

  

 

 

+++ regelmäßige Angebote +++

 

+++ neu! +++

06.10. 2017 – 07.01.2018 | 10 – 18 Uhr | Mi  12 – 20 Uhr

AUSSTELLUNG: Berlin mit allen Sinnen

Mit allen Sinnen haben Schülerinnen und Schüler der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde und der Ernst-Adolf-Eschke-Schule für Gehörlose ihre Heimatstadt erkundet. Angeleitet und unterstützt haben sie dabei die Künstlerin Patricia Thoma und die Musikerin Shanti Suki Osman. Ihre Erfahrungen präsentieren die Kinder nun in dieser Ausstellung. Teil der Ausstellung ist auch das von Patricia Thoma gestaltete Buch über die Geschichte des blinden Fußballnationalspielers Mulgheta Russom.

Museum Ephraim-Palais | Museumslabor | Poststraße 16 | 10178 Berlin
Eintritt frei

 

 

jeweils Sa | 07.10. – 16.12.2017 | 14 – 17 Uhr

OFFENES FAMILIENANGEBOT: Gestalte deine eigene Ausstellung

In den [Probe]Räumen können Familien unter Anleitung gemeinsam Ausstellungen im Miniaturformat gestalten. Hier kann jeder mitmachen! Dafür stehen ganz unterschiedliche Objekte zur Verfügung: Schlüssel, Handwerkszeug, Federn, Fotos, Spielsachen und vieles mehr. Gerne können auch Objekte von zu Hause mitgebracht werden. Besucherinnen und Besucher werden dabei selbst zur Kuratorin oder zum Kurator und suchen die Objekte für ihre eigene Ausstellung aus. Dann wird gestaltet, betextet, beschriftet und natürlich ausgestellt: Jede kleine Ausstellung wird für kurze Zeit im Museum präsentiert und so zum Bestandteil der [Probe]Räume.

Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Museumseintritt: 6,00 / 4,00 Euro | bis 18 Jahre frei

 

JEDEN 1. + 3. SONNTAG IM MONAT | 14 Uhr
FAMILIENFÜHRUNG: Ich sehe was, was Du nicht siehst
Die gemeinsame Reise rückwärts durch die Zeit führt entlang der großen Prachtstraßen Berlins. Knifflige Suchaufgaben und Rätselfragen bieten 45 Minuten Spannung und Unterhaltung mit außergewöhnlichen Objekten und Geschichten. Anschließend wird die erstaunliche Welt der mechanischen Musikinstrumente vorgeführt.
Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin
Eintritt: 6,00 / erm. 4,00 Euro | bis 18 Jahre Eintritt frei

 

 

 

+++ Buchbare Angebote für Schülergruppen +++

  

+++ Tipp! +++
SCHÜLERFÜHRUNG

FUSSBALLGESCHICHTE FÜR JUNIOREN

Viele Kinder und Jugendliche begeistern sich für Fußball, spielen selbst im Verein, kicken in der Freizeit oder gehen ins Stadion. Die Führung zeigt, wie der Berliner Fußball seit jeher mit den politischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten der Hauptstadt verbunden ist. Leichtfüßig bewegen sich die Junioren durch spannende Geschichten rund um das runde Leder, tragische Helden, Lokalrivalitäten, Jubel, Verrat, Vielfalt, Fans, Fairness und Kommerz.

Museum Ephraim-Palais | Salon | Poststraße 16 | 10178 Berlin

für Schülergruppen aller Altersstufen

Kosten: 30, – Euro  pro Gruppe

Dauer: 1 Stunde

Anmeldung unter: (030) 24 002 - 162 | info(at)stadtmuseumde

 

 

WORKSHOP | ab Klasse 7

Erinnere Dich an mich! – NS-Zeit in Berlin

Der Workshop zur Sonderausstellung „Berlin 1937 – Im Schatten von morgen“ thematisiert die nationalsozialistische Verfolgungspolitik in Berlin anhand von ausgewählten Alltagsgeschichten. Was können eine Kaffeekanne aus dem Jahr 1890, ein Grammophon oder eine Cola-Flasche über den Alltag im Nationalsozialismus in Berlin berichten? Kennen die Jugendlichen das Lied „Ein Freund, ein guter Freund“? Welches Künstlerschicksal steckt hinter diesem ehemals beliebten Hit? Quellenmaterial, Texte und Fotos helfen den Jugendlichen, die „andere“, oftmals unbekannte Geschichte eines Exponats selber zu erforschen. Dabei finden sie heraus, dass jedes Museumsobjekt als historische Quelle mehrere Bedeutungsebenen, quasi einen „doppelten Boden“, besitzt.

Märkisches Museum | Am Köllnischen Park 5 | 10179 Berlin

Kosten: 3,00 Euro pro Person | Begleitpersonen frei