Zum Inhalt springen
Einzelansicht der aktuellen Meldung
08.11.2017

Von: André Koch (pm)


Demografie-Kommission für Schulentwicklung nimmt Arbeit auf

Bildungsministerin Britta Ernst hat heute die konstituierende Sitzung einer Demografie-Kommission für weiterführende Schulen im Land Brandenburg eröffnet. Die Kommission soll bis zum Mai 2019 Vorschläge für eine Schulstruktur ab dem Jahr 2030 erarbeiten.
 
Die demografische Entwicklung, die Lehrkräftesituation sowie die finanziellen Bedingungen von Land und Kommunen machen eine Neuausrichtung von Schule notwendig. Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat deshalb die Einrichtung der Kommission beschlossen, um frühzeitig die für das Schulwesen zuständigen Akteure zusammenzubringen und Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten, die sich aus der sehr unterschiedlichen demografischen Entwicklung im Land ergeben.
 
Ministerin Britta Ernst: „Die Kommission wird Vorschläge machen, wie das Schulsystem des Landes Brandenburg zukunftssicher gestaltet werden kann. Dazu werden auch externe Gutachterinnen und Gutachter konsultiert und Vergleiche mit anderen Bundesländern und Staaten herangezogen. Ich bedanke mich für das Engagement und bin gespannt auf die Ergebnisse.“
 
Die 19-köpfige Kommission, die mindestens 12mal zwischen November 2017 und April 2019 tagen wird, leitet Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher. Die Geschäftsführung übernimmt das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung e.V. (IRS).

Mitglieder sind:

  • je eine Abgeordnete/ein Abgeordneter der im Landtag vertretenen Parteien
  • je eine Vertreterin/ein Vertreter des Städte- und Gemeindebundes und des Landkreistages sowie eine Vertreterin/ein Vertreter einer Gemeinde und eines Landkreises als Schulträger
  • eine Vertreterin/ein Vertreter des Landesschulbeirates
  • je eine Interessenvertreterin/ein Interessenvertreter der Lehrkräfte und der Wirtschaft
  • eine Vertreterin/ein Vertreter der schulischen Praxis aus den staatlichen Schulämtern und Schulen
  • drei Wissenschaftlerinnen/Wissenschaftler mit ausgewiesener Kompetenzen in den Bereichen Pädagogik und Lehrerbildung, kommunale und regionale Planung und Verwaltung.