Zum Inhalt springen
Einzelansicht der aktuellen Meldung
09.11.2017

Von: Hattendorf


Berliner Fachtag zur interkulturellen Bildung am 21.11.2017 „Viele Sprachen – eine Welt“

Am 21.11.2017 findet im Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg der Fachtag „Viele Sprachen – eine Welt“ zur interkulturellen Bildung für Berliner Schulen statt. Die Anerkennung der sprachlichen und kulturellen Vielfalt ist ein selbstverständliches Merkmal interkultureller Schul- und Bildungskultur. Dies ist im Teil B des neuen Rahmenlehrplans 1-10 Berlin-Brandenburg verankert. Das Ankommen in der Schule, die Verantwortung aller Beteiligten, die Förderung von Mehrsprachigkeit und sprachlicher Kompetenzen stehen im Mittelpunkt des Fachtags.


Frau Prof. Dr. Beate Lütke (HU Berlin) wird in ihrem Vortrag "Mehrsprachigkeit - ein Thema für Lehrkräfte!?“ theoretische und empirische Einblicke in die Thematik geben. Einen Roten Faden der Tagung bilden die Herkunftssprachen der Schüler*innen mit Bezug auf den Kalender „Viele Sprachen – eine Welt“, der den Schulen in Berlin zum neuen Schuljahr zur Verfügung gestellt wurde.


Die Teilnehmenden lernen das neue Angebot des Zentrums für Sprachbildung (ZeS) „Schulentwicklung in Schulen mit kultureller Diversität“ kennen, das aus drei Bausteinen besteht. Prozessbegleiter*innen sowie die Partner*innen der Projekte stellen sich auf dem Fachtag vor.


Herzlich eingeladen sind alle interessierten Lehrkräfte, Erzieherinnen, Erzieher und Schulleitungen der Berliner Schulen im Primar – und Sekundarstufenbereich. Die Teilnahme von Schulteams ist wünschenswert.


Anmeldung bis zum 15.11.2017 über die TIS-Datenbank mit der Veranstaltungsnummer: 17L312601

Programm zum Fachtag „Viele Sprachen – eine Welt“ (pdf - 1,8 MB))