Zum Inhalt springen
Einzelansicht der aktuellen Meldung
01.06.2017

Von: Anett Frohn


Mobile Theaterproduktion "Wir waren mal Freunde"

Ein Stück zu den Themen: Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Freundschaft

Weltweit migrieren Menschen, die auch in Deutschland Asyl, Schutz und eine Lebensperspektive suchen. Die daraus resultierenden unterschiedlichen Reaktionen und Spannungen zeigen, dass eine nachhaltige Auseinandersetzung mit dieser Thematik auch und gerade für junge Menschen notwendig ist und sein wird.
Zudem erfährt unsere Gesellschaft seit den letzten zwei Jahrzehnten eine rasante Entwicklung hinsichtlich der zunehmenden Digitalisierung in privaten und öffentlichen Bereichen. Diese Entwicklungen werden nicht zuletzt sowohl unser Privatleben als auch unsere Arbeitswelt beeinflussen und mit bestimmen.

Die neue mobile Theaterproduktion: "Wir waren mal Freunde" (Untertitel: "Blick zurück nach vorn") möchte einen Beitrag leisten, Kinder und Jugendliche mit diesen gesellschaftlichen Veränderungen altersgerecht zu konfrontieren und ihnen so eine geeignete Möglichkeit zur Auseinandersetzung damit bieten.

Das Stück, aus der Feder von Karl Koch, richtet sich an Jugendliche ab 12 Jahren und widmet sich insbesondere den Themen: Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und Freundschaft. Es versucht, die jungen Zuschauer im Sinne der Prävention für ein achtungs- und respektvolles Miteinander - sowohl im Schulalltag als auch außerhalb desselben - zu sensibilisieren. Die Botschaft ist: "Respekt und Toleranz von allen und für alle." Das bedeutet auch ein klares Zeichen, dass Respektlosigkeit und Gewalt nicht geduldet sein können.

Ein weiteres Themenfeld des Stückes behandelt Lebensentwürfe junger Menschen im Spiegel unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft. Gibt es Wünsche, Träume und Hoffnungen oder bereits klare Vorstellungen über die Wege, die man nach der Schule beschreiten kann oder möchte?

Premiere von "Wir waren mal Freunde" war im Februar in Berlin. Die ersten Tourneen mit dem Stück führen seit März 2017 nach Brandenburg, Bremen und Baden-Württemberg.

Detaillierte Informationen zur neuen mobilen Theaterproduktion finden Sie auf der Homepage des Ensemble Radiks und in der Tour-Information.