Zum Inhalt springen
Einzelansicht der aktuellen Meldung
30.05.2017

Von: Heike Haseloff


„Cybermobbing ist nicht cool! Projektbericht und Handlungsempfehlungen für Maßnahmen der Prävention und Intervention bei Vorfällen von Cybermobbing“

Diese Handreichung dokumentiert den Prozessverlauf und die Ergebnisse des Präventionsprojekts „Cybermobbing ist nicht cool“ an der Bettina-von-Arnim-Schule in Berlin-Reinickendorf unter fachlicher Begleitung des Landesinstituts für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM).

In diesem Projekt wurden über einen Zeitraum von drei Jahren in einer Projektgruppe, paritätisch besetzt mit Lehrkräften, Sozialpädagoginnen und -pädagogen, Eltern, Schülerinnen und Schülern und unter Beteiligung der Schulleitung gemeinsam Maßnahmen der Prävention und Intervention bei Vorfällen von Cybermobbing erarbeitet und in das pädagogische Konzept, die Schulordnung und das Schulprogramm nachhaltig und systemisch verankert.

Die entwickelten Maßnahmen z.B. die Selbstverpflichtungserklärung für die Schülerinnen und Schüler sind durch größtmögliche demokratische Beteiligung erarbeitet worden und haben dadurch zu einer Identifikation mit einer demokratischen Schulkultur bei den beteiligten Personen geführt.

Der Ansatz, gemeinsam mit allen am Schulleben beteiligten Personen gleichberechtigt und zielorientiert Maßnahmen der Prävention und Intervention bei Vorfällen von Cybermobbing zu entwickeln, ist erfolgreich und sollte berlin- und bundesweit Schule machen. Die Handreichung wird zurzeit an alle Schulen im Land Berlin und Brandenburg verteilt und zusätzlich als Online Version auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg für die pädagogische Arbeit zur Verfügung gestellt.

LISUM
1. Auflage, Ludwigsfelde 2017
ISBN 978-3-944541-27-3
138 Seiten
Autorinnen und Autoren: Wolfgang Böhm, Tobias Falke, Irmgard Gabriel-Abraham u. a.
Redaktion: Michael Retzlaff

Die Berliner und Brandenburger Schulen haben je ein Exemplar kostenfrei erhalten.
Die Publikation ist vergriffen.