Zum Inhalt springen

Begabtenförderung durch Akzeleration

Förderansatz Akzeleration

Akzelerationsmaßnahmen haben sich als Förderansatz für besonders begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler bewährt. Sie zielen auf ein schnelleres Durchlaufen der Schullaufbahn ab und werden auch Maßnahmen zum beschleunigten Lernen genannt. Akzeleration ist nach den Ergebnissen der Hattie-Studie eine besonders wirksame Form der Begabtenförderung.

Typische Maßnahmen der Akzeleration sind

  • Vorzeitige Einschulung
  • Schnelleres Durchlaufen der flexiblen Schuleingangsphase (Flex)
  • Überspringen einer oder mehrerer Klassenstufen
  • Überspringen einer oder mehrerer Klassenstufen in einem Fach
  • Frühstudium

Diese Maßnahmen eignen sich vor allem für Schülerinnen und Schüler, die anderen Kindern desselben Alters intellektuell voraus sind. Diese Fördermöglichkeiten bedürfen jedoch einer genauen Begutachtung der Entwicklungsphase der Schülerin/des Schülers und einer Begleitung des Prozesses durch Eltern, Lehrkräfte und ggf. im Rahmen von Schule wirkenden Unterstützern wie Schulpsychologen oder Beraterinnen oder Berater für Begabtenförderung.

Auch durch Binnendifferenzierung kann im Rahmen des Regelunterrichts akzeleriert gelernt werden. Schülerinnen und Schüler können Aufgaben auslassen, die sie beherrschen (Compacting) und in der gewonnenen Zeit die Aufgaben bearbeiten, die dem nächsten Lernniveau oder einer höheren Klassenstufe entsprechen.

In vielen Fällen gelingt Begabtenförderung durch eine geeignete Kombination aus Maßnahmen der Akzeleration und des Enrichment.