Zum Inhalt springen
Inklusive Lernumgebungen im MINT-Unterricht

Materialien für den inklusiven naturwissenschaftlichen Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 und 6

Ziele des Projekts

Die differenzierte und individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler steht im Mittelpunkt des Projekts. Ziel ist es, eine gemeinsame und bestmögliche Bildung aller Lernenden zu ermöglichen. Die Wertschätzung der  zunehmenden Unterschiedlichkeit der Schülerinnen und Schüler ist Grundgedanke eines inklusiven Unterrichts. Entsprechend sollen alle Schüler, ob mit oder ohne Handicap, unabhängig von ihrem Förderbedarf, ihres kulturellen, sprachlichen und sozioökonomischen Hintergrunds, eine optimale Betreuung erfahren.

Projektbeschreibung


2016/17 wurden zwei Unterrichtseinheiten entwickelt:
VON DEN SINNEN ZUM MESSEN“ ,
STOFFEIGENSCHAFTEN – EINE FORSCHUNGSREISE“ 

Die Module bestehen aus Lernumgebungen, die                            
kontext-orientierte und weitgehend offene Aufgabenstellungen,
Versuchsanleitungen,
Lernvideos,
Hilfe- und Sprachhilfekarten,
Lösungsbögen sowie
Medienbausteine für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte enthalten.

Die Unterrichtsmaterialien stehen als Open Educational Resources (OER) unter der offenen Lizenz CC BY-SA 4.0 international allen Nutzern zur Verfügung und können nach den jeweiligen Bedürfnissen verändert und anderen wieder zur Verfügung gestellt werden. Ergänzt werden die OER durch Handreichungen mit didaktischen Hinweisen für die Lehrkräfte.

Die Experimentiereinheiten schaffen die Grundlage für eine individuelle Förderung von Schülern im inklusiven MINT-Unterricht, ohne die Klassengemeinschaft aufzugeben. Jeder Schüler bringt sich entsprechend seiner Möglichkeiten ein und leistet einen Beitrag zur Aufgabenbewältigung. Durch diese auf Vielfalt und Gemeinschaft ausgerichtete Arbeitsweise 

bilden sich lernprozessbezogene Werte wie Teamorientierung, Toleranz und Verantwortungsgefühl, die im Unterricht praktisch gelebt werden.

Die Lehr- und Lernmaterialien …
basieren auf dem internationalen Bildungsprogramm Experimento der Siemens Stiftung
berücksichtigen die Lernbedarfe der Altersstufe 8 bis 12 Jahre
beinhalten Angebote zur digitalen Medienbildung
ermöglichen eine sprachsensible Unterrichtsgestaltung
vermitteln Themen, Kompetenzen und Standards des neuen
        Rahmenlehrplans Berlin/Brandenburg
basieren auf den Standards für Aufgabenstellungen im inklusiven MINT-Unterricht
        der iMINT-Akademie
werden als offene Bildungsressourcen (OER) veröffentlicht
werden von Lehrkräften, Fortbildnern und wissenschaftlichen Experten konzipiert.
durchlaufen eine Testphase in Pilotschulen

Partner

iMINT-Akademie

Die iMINT-Akademie ist ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum für die Weiterentwicklung des Unterrichts in den MINT-Fächern. Sie wurde auf Initiative der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin gegründet. 

Ansprechpartner: iMINT-Akademie, Grit Spremberg.

 

Siemens Stiftung

In einer technisierten Welt ist das Verständnis von naturwissenschaftlichen und technischen Zusammenhängen entscheidend für individuelle Entwicklung und gesellschaftliche Teilhabe. Die Siemens Stiftung engagiert sich deshalb für die Stärkung und Förderung von naturwissenschaftlich-technischer Bildung durch aktive Gremien- und operative Bildungsarbeit. Mit ihrem internationalen Bildungsprogramm Experimento bietet sie Pädagogen praxisorientierte Fortbildungen sowie qualitativ hochwertige Lehr- und Lernmaterialien, die die Gestaltung eines zeitgemäßen naturwissenschaftlich-technischen Experimentalunterrichts fördern. Mit ihrem Engagement verknüpft die Stiftung forschendes Lernen mit wertebildendem Handeln und unterstützt so die Ausbildung einer sozial orientierten, starken Persönlichkeit.

Ansprechpartner: Siemens Stiftung; Christa Mühlbauer.

Siemens-Stiftung
Medienportal der Siemens-Stiftung

 

Entwickler

Qualifizierte Lehrkräfte entwickeln die Lernumgebungen in enger Abstimmung mit der Leitung der iMINT-Akademie.

Janina Dupke, Isabelle Düring, Beate Kießling, Margit Schulze-Otto, Claudia Tessmer, Anke Travers, Stefanie Trense, Mario Wind.

Susann Sava vom Zentrum für Sprachbildung (ZeS)

Schulung der Entwickler durch die Siemens Stiftung. 

 

Wissenschaftliche Begleitung

Prof. Dr. Ulrich Heimlich,
Ludwig-Maximilians-Universität München
Lehrstuhl für Behindertenpädagogik
Fakultät für Psychologie und Didaktik

Prof. Dr. Joachim Kahlert,
Ludwig-Maximilians-Universität München
Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und Didaktik
Fakultät für Psychologie und Pädagogik

 

Veranstaltungen im Rückblick

Vorhaben 2016/17                                                         

Erprobung und Finalisierung der Lernumgebungen
Regelmäßige Beratung von Lehrkräften und fachliche Unterstützung durch Fortbildungen
Entwicklung von Zusatzmaterialien für den Einsatz in Regelklassen mit Schülern mit
        sprachlichen  Defiziten und/ oder geringen Deutschkenntnissen
Entwicklung und Einbindung einer App zur sprachlichen Unterstützung als Androide
        und Apple- Version
Erweiterung des Materials um Aufgabenstellungen für besonders talentierte und begabte
        Schülerinnen und Schüler
Vorstellung der Materialien auf der Fachtagung am 27. März 2017 in München
        „MINT und Werte – Wie Wertebildung im Unterricht gelingen kann“