Zum Inhalt springen
Sekundarstufe I

Rahmenlehrpläne Sekundarstufe I

Für die Sekundarstufe I wurden zum Schuljahr 2006/2007 neue Rahmenlehrpläne für Berliner Schulen gültig.
Im Zentrum der Rahmenlehrpläne steht der Erwerb jener Kompetenzen, die Schülerinnen und Schüler benötigen, um sich auf die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen unserer Gesellschaft vorzubereiten. Diese Herausforderungen beschränken sich nicht nur auf die Berufswelt, sondern auch auf eine aktive und selbstbestimmte Lebensgestaltung in einer sich ständig verändernden Welt.
So lassen Standards für die jeweiligen Doppeljahrgangsstufen 7/8 und 9/10 transparent werden, was Schülerinnen und Schüler bis zu diesen Zeitpunkten können müssen.
Die Schülerinnen und Schüler sollen u.a. anschlussfähige fachspezifische und fachübergreifende Kompetenzen nachhaltig erwerben, dabei ihren eigenen Lernprozess gezielt in die Hand nehmen und neben ihren individuellen Leistungen auch zur Teamarbeit befähigt werden. Darüber hinaus wird in den Rahmenlehrplänen die besondere Bedeutung individueller Förderung und vielgestaltiger Lerngelegenheiten sowie das Einbeziehen der Interessen und Motivation der Schülerinnen und Schüler betont. Schulen erhalten die Möglichkeit, Spielräume für die Gestaltung schulinterner Curricula zu nutzen und dabei die Besonderheiten des schulischen Umfeldes, aber auch individuelle Zielsetzungen zu berücksichtigen.

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie hat eine Broschüre zu den Rahmenlehrpläne der Sekundarstufe I (1. Auflage 2012) herausgegeben, welche unter dem folgenden Link erreichbar ist: Rahmenlehrpläne kompakt Themen und Inhalte des Berliner Unterrichts in der Sekundarstufe I im Überblick

Rahmenlehrpläne Sekundarstufe I

Die Rahmenlehrpläne für die Sekundarstufe I des Landes Brandenburg wurden vom Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg (LISUM) erarbeitet und in Bezug auf Kompetenzen, Standards und Inhalte an die Rahmenlehrpläne der Sekundarstufe I des Landes Berlin von 2006 angeglichen.

Sie traten zum 01. August 2008 für 21 Unterrichtsfächer in Kraft.
Eine Neubearbeitung der Rahmenlehrpläne wurde aufgrund der Schulzeitverkürzung im Bildungsgang zum Erwerb der allgemeinen Hochschulreife, der Kontingentstundentafel und der Einführung neuer Rahmenlehrpläne für den Unterricht in der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe und in der Grundschule notwendig. Für die Fremdsprachen liegt ein moderner sprachen- und stufenübergreifender Rahmenlehrplan vor, der ein einheitliches Konzept von der 1. Jahrgangsstufe bis zum Abitur in allen Fremdsprachen sichert.