Zum Inhalt springen
Sonderpädagogischer Förderschwerpunkt

Rahmenlehrplan

Der Rahmenlehrplan für Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen (Berlin) und für den Bildungsgang zum Erwerb des Abschlusses der Allgemeinen Förderschule (Brandenburg) entstand in länderübergreifender Zusammenarbeit zwischen dem Land Brandenburg und dem Land Berlin und ist zum Schuljahr 2005/2006 in Kraft gesetzt.

 

Zum Rahmenlehrplan

 

Der neue Rahmenlehrplan ist mit den Rahmenlehrplänen für die Grundschule und die Sekundarstufe I eng verknüpft, die inhaltliche Grundlage für den Unterricht im Bildungsgang zum Erwerb des Abschlusses der Allgemeinen Förderschule sind.

 

Das bedeutet, dass für die Jahrgangsstufen 1 und 2 hier keine Vorgaben enthalten sind. Für diese Jahrgangsstufen entstand ein gesondertes Material, das helfen soll, mit dem Grundschulplan angemessen zu arbeiten.

Das bedeutet weiterhin, dass für die Jahrgangsstufen 3 bis 10 in den Fachplänen für Deutsch, Sachunterricht, Mathematik, Englisch, Natur- und Gesellschaftswissenschaften sowie Wirtschaft-Arbeit-Technik keine Inhalte ausgewiesen sind. Hier gelten die Inhaltsteile der entsprechenden Grundschul- und Sekundarstufen I-Pläne. Das ist deshalb sinnvoll, weil alle Rahmenlehrpläne vom kompetenzfundierten Lernansatz ausgehen und so schulisches Lernen und individuelle Persönlichkeitsentwicklung im Zusammenhang sehen. Unterricht im sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen muss sich - wie Unterricht überhaupt - auf die Förderung von Sachkompetenz, Methodenkompetenz, von sozialer und personaler Kompetenz richten. Dieser Kompetenzansatz bedingt eine andere Lehr- und Lernkultur. Im Plan formulierte Standards weisen aus, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler im Bildungsgang zum Erwerb des Abschlusses der Allgemeinen Förderschule bis zu einer bestimmten Jahrgangsstufe erworben haben sollen. Damit legen sie einen einheitlichen Bezugsrahmen für das professionelle Handeln der Lehrerinnen und Lehrer fest.

 

Den Rahmenlehrplan durchzieht der Leitgedanke, dass junge Menschen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt Lernen das Recht auf eine ihren persönlichen Möglichkeiten entsprechende schulische Bildung und Erziehung haben, das durch die sonderpädagogische Förderung verwirklicht wird. Sie unterstützt und begleitet die Schülerinnen und Schüler durch individuelle Hilfen, um ihnen ein möglichst hohes Maß an schulischer und beruflicher Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und selbstständiger Lebensgestaltung zu ermöglichen.

Kernstück des Rahmenlehrplans für den Bildungsgang zum Erwerb des Abschlusses der Allgemeinen Förderschule sind Leitthemen, die große Handlungsspielräume für die inhaltliche Ausgestaltung des Unterrichts bieten. Die Leitthemen orientieren sich an der Lebens- und Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler. Sie fordern zur Auseinandersetzung mit übergreifenden Fragestellungen heraus und bilden einen fachübergreifenden Rahmen, in dem fachliche und pädagogische Zielsetzungen miteinander verbunden werden.