Zum Inhalt springen

Veranstaltungen der Modularen Qualifizierung 2018/19

Veranstaltungen der Modularen Qualifizierung 2018/19


Veranstaltungen im Schuljahr 2018/19

Die Schulberaterinnen und -berater der Länder Berlin und Brandenburg werden überwiegend schulformübergreifend so qualifiziert, dass sie in der Lage sind, Schulen und Schulgruppen auf ihrem Weg der Unterrichts- und Schulentwicklung fachlich, methodisch-didaktisch, strukturell und systemisch über einen längeren Zeitraum zu beraten, zu begleiten und fortzubilden.
Zur Implementierung des neuen Rahmenlehrplans für die Jahrgangsstufen 1 - 10 wurden durch das LISUM  im Schuljahr 2018/19 fachbezogene 3er-Module angeboten.

Achtung: Die Inhalte der Veranstaltungen sind nicht für Lehrkräfte, sondern für die Schulberaterinnen und Schulberater konzipiert.

 

Berufliche Bildung: Unterrichtsstörungen an beruflichen Schulen vorbeugen und abbauen

Kompetenzbereich:
kompetenzorientiertes Lernen
Modulart:
Erweiterungsmodul
TIS-Nr.:
18L431356
Leitung:
N.N.
Verantwortlich:
André Neubert
Fach:
Berufsfeldübergreifende Fächer
Schlagwort(e):
| Berufliche Bildung | Inklusion |
Beschreibung:
Unterrichtsstörungen sind vielfältig und können zu einer Belastung werden. In diesem Modul zeigen wir Ihnen, wie Sie Schulen beraten können, Unterrichtsstörungen vorzubeugen oder abzubauen und das nicht nur als Einzellehrkraft sondern mit Hilfe von Unterrichtsdiagnostik. Wir diskutieren mit Ihnen über Unterstützungsangebote auf regionaler Ebene, auf der Ebene der Schule, des Bildungsgangs und/oder der Klasse.
Verbindung
mit Modul:
---
Kompetenzen
im/in der:
  Veränderung der Lernkultur (K1)
  Individualisierung von Lernprozessen (K5)
  Begleitung von Lernprozessen (K6)
Dauer:
10 Fortbildungsstunden
Termin(e):
12.03.2019, 09:00 Uhr - 17:00 Uhr
Ort:

LISUM

Struveweg 1

14947 Ludwigsfelde

Teilnehmeranzahl:
10 - 26
Hinweise:
Geschlossener Teilnehmerkreis Koordinator*innen für Inklusion in der beruflichen Bildung
Anmeldung:
geschlossene Veranstaltung
zurück zur Gesamtliste

Redaktionell verantwortlich: Marion Nagel, LISUM