Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

Online-Fachtag für das sonstige pädagogische Personal

Online-Fachtag für das sonstige pädagogische Personal

Wir bleiben dran - Beziehungsarbeit trotz Distanzlernen

Termin: 18. Mai 2021 von 9: 00 bis 15: 00 Uhr


Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über das FortbildungsNetz Brandenburg (Veranstaltungs-Nr. : 20L434217). Wenn Sie noch nicht im FortbildungsNetz (TIS) registriert sind, finden Sie hier eine Anleitung zur Registrierung.

Die Angebote des 1. Online- Fachtags zu dem Thema Wir bleiben dran - Beziehungsarbeit trotz Distanzlernen richten sich ganz gezielt an das sonstige pädagogische Personal und sollen sowohl Impulse setzen als auch Möglichkeiten für eine Vernetzung schaffen.

Nach dem Hauptvortrag von Dr. Helga Breuninger zum Thema Mit Zutrauen im Potenzialblick Kinder und Jugendliche stärken lernen Sie in den beiden Workshop-Phasen unterschiedliche Möglichkeiten der Interaktion mit Schülerinnen und Schülern sowie mit Erziehungsberechtigten kennen. Die Workshop-Angebote finden dabei jeweils in Phase I und II statt.

Das Programm auf einen Blick

ZeitInhalt
 9: 00 UhrBegrüßung
 9: 20 UhrHauptvortrag: Mit Zutrauen im Potenzialblick Kinder und Jugendliche stärken
10: 30 UhrPause
10: 45 - 12: 00 Uhr Workshop-Phase I
12: 00 - 12: 45 Uhr Mittagspause
12: 45 - 13: 15 UhrZusatzangebot
13: 15 - 14: 15 Uhr Workshop-Phase II
14: 15 - 14: 30 Uhr  Pause
14: 30 - 15: 00 UhrAbschluss

Im Anschluss finden Sie die inhaltlichen Kurzbeschreibungen zu den Programmpunkten:

Der Hauptvortrag: Mit Zutrauen im Potenzialblick Kinder und Jugendliche stärken

Referentin: Dr. Helga Breuninger

Lernen ist Kommunikation: Mit sich selbst und vielen anderen.

Lernfreude ist der entscheidende Motor für alle Lernprozesse. Er kommt ins Stottern und verliert seinen Antrieb, sobald jemand zum Lernen gezwungen oder verunsichert wird. Kinder und Jugendliche entfalten ihre Potenziale mit Begleiter*innen, die ihnen Lernprozesse zutrauen und sie mit frustrierenden Erfahrungen nicht allein lassen.

Was nehmen Sie nach dem Vortrag mit?

  1.     Das Wirkungsgefüge des Lernens als Kompass für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  2.     Den Potenzialblick
  3.     Eine Einführung in die Grundhaltung pädagogischer Beziehungen
  4.     Eine Einladung zum kostenlosen online-Training mit Modul 1 intus-Beziehungslernen

Workshop-Angebote

Workshop I - Bleibt dran! Beziehungen gelingen auch in Distanz!

Referentinnen: Ines Obenaus und Natalia Gerharz

Im Workshop geht es darum, wie Sie auch in Distanz Kinder und Jugendliche unterstützen und stärken können. Sie brauchen den Kontakt und die vertrauensvolle Beziehung mit Ihnen - gerade im Distanzlernen! Gemeinsam entwickeln wir Strategien, die Sie in Ihrem Alltag umsetzen können. Erweitern Sie Ihr Handlungsrepertoire für herausfordernde Situationen.


Workshop II - Differenzierende unterrichtsimmanente Förderung anhand von Beispielaufgaben im Mathematikunterricht (auf Distanz)

Referentin: Nicole Reinsdorf (Universität Potsdam)

 Anhand von Beispielaufgaben aus dem mathematischen Anfangsunterricht werden Möglichkeiten zur individuellen Förderung von Schüler*innen (auch für den Distanzunterricht) aufgezeigt.

Zuerst erfolgt eine theoretische Wiederholung umsetzbarer Differenzierungsformen im Unterricht. Anschließend werden Beispielaufgaben aus dem mathematischen Unterricht ihren Aufgabentypen zugeordnet und nachfolgend in Kleingruppen die Einsatzmöglichkeiten diskutiert.

 


Workshop III - Handlungsmöglichkeiten bei Verhaltensauffälligkeiten

Referentin: Eveline Pinstock (Universität Potsdam)

Lautes Unterbrechen des Unterrichts, wiederholtes Verletzen der Klassenregeln, aggressives Verhalten gegenüber Mitschüler*innen - Wie kann man bei solchen Schwierigkeiten eingreifen?

Dieser Workshop bietet die Gelegenheit, sich mit erzieherischen Maßnahmen als kompetente Reaktionen auf zwischenmenschliche Probleme in der Schule zu beschäftigen. Als Grundlage dienen Inhalte aus dem Titel:  Hartke, B. & Vrban, R. : Schwierige Schüler - 49 Handlungsmöglichkeiten bei Verhaltensauffälligkeiten (11. Auflage) Bergdorfer Grundsteine Schulaaltag. Hamburg: Persen, 2017.


Workshop IV - Ein Rezept für erfolgreiche Kommunikation?! - Wie kann es trotz Distanz gelingen, mit den Eltern im Gespräch zu bleiben?

Referentin: Bianca Radimersky (LISUM)

Ob die Zusammenarbeit zwischen Schule und Erziehungsberechtigten während der Corona-Krise gelingt, hängt vor allem davon ab, welche Kommunikationskultur in den Schulen gelebt wird.

In diesem Workshop erfahren Sie etwas über hilfreiche Strukturen für die Durchführung von Elterngesprächen. Anhand konkreter Beispiele lernen Sie Gesprächstechniken und hilfreiche Formulierungen kennen. So gelingt es beim nächsten Mal leichter, mit Eltern eine Verbindung herzustellen und zu halten.


Workshop V - "Ich kann das nicht!" - mangelndes Selbstwertgefühl und der Einfluss auf das Lernen, Konzentrationsübungen, Coachingtools, der Gehirnanker, wofür lernen wir?

Referentin: Vivian Pulat (Reflexintegrationstrainerin)

Durch erfahrene Negationen kommen die meisten Kinder mit mangelndem Selbstbewusstsein schon in die 1. Klasse. Was können wir ändern?

Kinder denken, dass sie für die Erwachsenen lernen.  Es sollte kommuniziert werden, dass dem nicht so ist. Wie können Kinder ihr Gehirn optimal nutzen ?

 

Workshop VI  -  Resilienz - die Widerstandsfähigkeit der Seele

Referentin:  Alice Westphal

Gerade jetzt ist es häufig sehr schwer, mit den Herausforderungen des beruflichen und privaten Alltags im Gleichgewicht zu leben. Viele Mitarbeiter*innen spüren ein großes Gefühl der Unsicherheit, was zu vermehrtem Stress führen kann. Häufig ist es uns dann nicht möglich, ausreichend auf unsere Bedürfnisse zu achten.


Redaktionell verantwortlich: Maren Wesnigk