Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

5. Fachtag der Begabtenförderung im Land Brandenburg

5. Fachtag der Begabtenförderung im Land Brandenburg

Am 8. September 2021 findet der 5. Fachtag der Begabtenförderung im Land Brandenburg als Online-Tagung  statt.

Mit dem Thema Digitalisierung als Chance für die Begabtenförderung  möchten wir den Blick auf die Potenziale digitaler Formate für die Förderung leistungsstarker und begabter Schülerinnen und Schüler aller Schulstufen lenken.
Freuen Sie sich auf interessante, praxisnahe Vorträge am Vormittag und ein vielfältiges Workshop-Angebot für alle Schulformen am Nachmittag.

Der 5. Fachtag der Begabtenförderung richtet sich an Schulleiter*innen, Lehrer*innen, Schulberater*innen und alle weiteren Akteure im Bereich der Begabtenförderung im Land Brandenburg.

Bitte melden Sie sich unter der folgenden TIS-Nummer für den Fachtag an: 21L430101.
Wählen Sie bitte bei der Anmeldung auch jeweils ein Workshopangebot für die Praxisforen.

Anmeldeschluss: 26. August 2021

Das Programm auf einen Blick

ZeitInhalt
ab 8: 30 UhrEinloggen und Einloggen
 9: 00 UhrBegrüßung und Einführung
 9: 45 Uhr - 10: 45 Uhr                          

Hauptvortrag I:

Referent: Prof. Mag. Florian Schmid
Impulse für einen begabungs- und interessensförderlichen Unterricht mit digitalen Medien – Chancen digitaler Tools für die Begabungs- und Interessensförderung

10: 45 UhrPause
11: 00 - 12: 30 Uhr 

Hauptvortrag II:

Referent: Andreas Terfloth
Digitale Begabtenförderung - auf zu neuen Ufern?!

12: 30 - 13: 30 Uhr Mittagspause
13: 30 - 14: 30 UhrPraxisforen I
Workshop-Angebote 1- 6
14: 30 UhrPause
14: 45 - 15: 45 Uhr Praxisforen II
Workshop-Angebote 7 - 12
15: 45 - 16: 00 Uhr  Abschluss und Verabschiedung
16: 00 UhrEnde des Fachtages

Unser Programm im Detail

Im Anschluss finden Sie die inhaltlichen Kurzbeschreibungen der einzelnen Programmpunkte sowie die Kurzporträts der Referent:innen.

Hauptvortrag I

Impulse für einen begabungs- und interessensförderlichen Unterricht mit digitalen Medien – Chancen digitaler Tools für die Begabungs- und Interessensförderung

Referent: Prof. Mag. Florian Schmid

Digitale Medien eröffnen Lehrkräften viele Möglichkeiten, den Schüler:innen Freiräume für individuelle Aufgabenstellungen sowie für die Vertiefung eigener Interessen zu verschaffen. Der Vortrag gibt einen theoretischen und praktischen Überblick über Wege in der Interessens- und Begabungsförderung. Ausgehend von der Frage, was begabungs- und interessensförderlichen Unterricht ausmacht, werden mögliche Vorteile digitaler Zugänge diskutiert.

Hauptvortrag II

Digitale Begabtenförderung - auf zu neuen Ufern?!

Referent: Andreas Terfloth

Viele Erfahrungen, die im digitalen Fernunterricht zunächst als Notlösung gedacht waren, haben den Unterricht nachhaltig verändert und bereichert. Digitaler Unterricht beinhaltet die Möglichkeit, Schüler:innen individuell in ihrem Lerntempo und nach ihren Fähigkeiten zu fördern, wovon besonders begabte und hochbegabte Schüler:innen in großem Maße profitieren.

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie den Unterricht mit digitalen Mitteln so gestalten können, dass potenziell Leistungsstarke gefordert werden. Hierzu bekommen Sie Informationen zu den Themen Individualisierung und Binnendifferenzierung mit digitalen Tools, digitaler Projektunterricht sowie komplexe Aufgaben und 65 Ideen, die Sie direkt morgen im Unterricht einsetzen können.

Aber auch außerhalb des Unterrichts können Schüler:innen digitale Begabtenförderungsangebote erhalten. Hier werden Ihnen Praxisbeispiele zu digitalen Enrichmentkursen und zu der Möglichkeit, an der Schule digitale Drehtüren einzurichten, vorgestellt.

Unsere Praxisforen - Aus der Praxis ... für die Praxis

Die Praxisforen am Nachmittag bieten Ihnen die Möglichkeit, im Kontext der Begabtenförderung digitale Tools kennzulernen und selbst zu erproben.
Unsere Referent:innen stellen Best-Practice-Beispiele aus ihrem Unterrichtsalltag vor, die insbesondere die Potentialentfaltung leistungsstarker und begabter Schüler:innen unterstützen können.

Praxisforen I

In der Zeit von 13.30 - 14.30 Uhr können Sie eines der Workshop-Angebote 1- 6 auswählen.

WS 1 Die Lernplattform Moodle -eine alternative Arbeitsplattform für das Distanzlernen und ein Instrument zur Förderung leistungsstarker Schüler:innen

Referent:innen:  Cornelia Kremer (Schulleiterin der Lessing-Grundschule) und
                            Ali M. Bulut       (Stellvertretender Schulleiter)


Schulschließungen und Distanzlernen haben dazu geführt, neue digitale Wege zu beschreiten. An unserer Schule, der Lessing-Grundschule in Falkensee, wurde dazu zunächst die Online-Lernplattform Moodle genutzt. Moodle ersetzt nicht die Schulcloud, bietet aber vielfältige Möglichkeiten zur individuellen Förderung.
In diesem Workshop möchten wir Ihnen die wichtigsten Grundelemente für die Lehrerhand vorstellen: 

  • Aufbau der Plattform
  • Themen anlegen
  • Aufgaben (PDF, Word, JPEG,...) und Videos hochladen
  • Schüler- und Lehrerrückmeldung und Kommunikationsmöglichkeiten
  • HP5 (Tool zur Erstellung interaktiver Selbstlernmaterialien)

Das Angebot richtet sich an Interessierte, die eine weitere Lernplattform kennenlernen möchten.
Teilnehmerzahl: 15

WS 2 Digitale Kompetenzen durch die kreative Nutzung bekannter Präsentationsformate fördern

Referentin:  Birgit Lehrfeldt (Studienleitung Pädagogik IQSH in Kiel)

Bekannte Präsentationstools lassen mehr zu als einfache Vorträge. Es können sowohl PECHA KUCHA Vorträge und kleinere Escape-Games und Rätsel zu schulischem Lernstoff - auch von Schüler:innen-  mit geringem Aufwand und vor allem datenschutzrechtlich unproblematisch selbst erstellt werden. PECHA KUCHA Vorträge fördern das divergente und konvergente Denken zugleich. Darüber hinaus hilft die Eigenarbeit von Schüler:innen an solchen Präsentationen bei der Entwicklung mehrerer digitaler von der KMK 2018 definierten Kompetenzen wie beispielsweise „Suchen und Verarbeiten“ und vor allem „Produzieren und Präsentieren“. In dem Vortrag werden zwei Formate anhand von Beispielen vorgestellt. Gleichzeitig erhalten Sie genaue Anleitungen, wie Sie diese mit Ihren Schüler:innen selbst umsetzen können.

WS 3 Science Day - ein Instrument zur Nachwuchsgewinnung für weiterführende Schulen als Ergänzung zu den (üblichen) Formaten „Tag der offenen Tür“ oder „Probeunterricht“

Referent:  Thomas Hergenhan-Zscheile (BUSS-Berater für Begabtenförderung)

Es wird ein praxiserprobtes Konzept vorgestellt, welches im normalen Schulbetrieb, aber auch im Online-Format umgesetzt werden kann. Es zielt vor allem auf die zukünftigen Schülerinnen und Schüler, die sich für MINT interessieren oder in diesem Bereich über eine Begabung verfügen. Durch die Auseinandersetzung mit herausfordernden Angeboten wird das Interesse an MINT-Problemstellungen gefördert. Als Nebeneffekt gewinnen die Adressaten dieses Formats bereits einen Einblick in eine Schulform und ihre besonderen Fördermöglichkeiten, um im Verlauf des Schuljahres eine bestmögliche Laufbahnentscheidung treffen zu können.

WS 4 Kollaboratives Arbeiten mit HedgeDoc - für Einsteiger

Referent:  Ralf Anske   (BUSS-Berater mit dem Schwerpunkt Medienbildung)

HedgeDoc ist ein Tool, mit dem im Webbrowser auf einfache Weise kollaborativ gearbeitet werden kann. Neben Texten können Tabellen, Bilder, Videos, MindMaps, Programmablaufpläne, mathematische Formeln, Musiknoten und vieles mehr auf einfache Weise erstellt werden. 
In einem Praxis-Workshop werden die Einsatzmöglichkeiten des datenschutzkonformen und open-source-Tools erörtert und anhand praktischer Beispiele aufgezeigt. HedgeDoc eignet sich aufgrund seiner einfachen Art besonders für projektartiges, selbstständiges und kollaboratives Arbeiten.

WS 5 Motivation - ein wichtiger Schritt zur Begabungsförderung

Referentinnen:  Katrin Voigt               (Schulleiterin der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerder)
                          Jeannine Schumann  (BUSS-Beraterin für Begabtenförderung)
In unserem Workshop zeigen wir anhand eines Best-Practice-Beispiels aus dem Englischunterricht einer 10. Klasse - D.E.A.R. (Drop everything and read) - wie es gelingen kann, über digitale Formate, wie zum Beispiel die HPI-Schul-Cloud,  Interessen der Jugendlichen anzusprechen, ihre Motivation zu fördern und sie so für Leistung zu motivieren. Die offenen Aufgabenformate und  Methoden, wie book creator, task cards; book speed dating, book club, video book talk, welche Kreativität, Kommunikation und Zusammenarbeit fördern, sind auch auf andere Sprachen übertragbar und sowohl für das Distanz- oder Hybridlernen als auch für den  Präsenzunterricht geeignet. Auch Nicht-Englischlehrkräfte sind ausdrücklich willkommen.

WS 6  Das HPI-Schülerkolleg bringt Gleichgesinnte zusammen

Referent: Dr. Timo Kötzing (inhaltlicher Leiter des HPI-Schülerkollegs)

Gleichgesinnte zusammenbringen – das ist eines der Ziele, die die Angebote der Schülerakademie des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) mit ihrem Angebot zur Förderung von IT-begeisterten Schülerinnen und Schülern verfolgen. Denn im Team lernt es sich doppelt gut und obwohl der Bedarf an IT-Nachwuchs branchenübergreifend enorm ist, fällt es gerade Informatik-begeisterten Schüler:innen schwer, Gleichaltrige zu finden, die das Interesse an der Informatik mit ähnlich großer Leidenschaft teilen. Mit einem Onlinekolleg möchte das HPI zukünftig sein Angebot öffnen und Mädchen und Jungen aus ganz Deutschland erreichen. Die sonst traditionell in Potsdam Griebnitzsee stattfindenden Veranstaltungen mussten aufgrund der Pandemie spontan digitalisiert werden – ausgefallen ist dabei nichts. Aus diesen Erfahrungen soll nun etwas Neues und dauerhaft Digitales entstehen.
In diesem Vortrag, wird Ihnen vorgestellt, worauf es beim E-Learning mit Jugendlichen ankommt, was die größten Learnings aus den bisherigen Online-Formaten waren und wie sich das Onlinekolleg gestaltet.

Praxisforen II

In der Zeit von 14: 45 - 15: 45 Uhr stehen die Workshop-Angebote 7 -12 zur Auswahl.

WS 7 Nawi-Unterricht mit Modellbau in einer praktischen, digitalen Lernumgebung

Referent:innen:  Cornelia Kremer  (Schulleiterin der Lessing-Grundschule, Falkensee)
                           Ali. M. Bulut         (Stellvertretender Schulleiter)

In dem Fach Naturwissenschaften ist das Bauen von Modellen ein idealer Weg um Neigungen, Begabungen und kreative Prozesse von Schüler:innen zu fördern. In Zeiten von Schulschließungen und Distanzlernen muss Schule andere Wege beschreiten, um Schüler:innen entsprechend forschend-entwickelnde Tätigkeiten zu ermöglichen.

In diesem Workshop möchten wir Ihnen gern eine digitale Lernumgebung vorstellen, die es begabten Schüler:innen im Fach Naturwissenschaften ermöglicht, selbstständig ein Tierzellmodell zu planen, zu bauen und zu präsentieren. Schlüpfen Sie in die Schülerrolle und probieren Sie die digitale Lernumgebung aus.
Voraussetzungen:

  • Spaß an naturwissenschaftlichen Inhalten
  • Wir nutzen für die digitale Lernumgebung die Plattform Moodle. Kenntnisse sind sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig.

Teilnehmerzahl: 15 Personen

WS 8 „Stolperstelle“ - Übergang 5/ 7

Referentinnen:  Dorit Günther
                          Silke Wetzel  
   (BUSS-Beraterinnen für Begabtenförderung)

Damit für alle, aber insbesondere für Kinder mit besonderen Begabungen nach Klasse 4 bzw. 6 die passende Schule gefunden wird, ist der Informationsfluss zwischen Grundschule und weiterführender Schule von großer Bedeutung. Wie man diesen Informationsfluss mit digitalen Mitteln verbessern kann und wie man die begabten Schüler:innen dabei einbindet, soll der Workshop anhand von konkreten Beispielen zeigen. 

WS 9 Digitales Schüler:innen-Mentoring

Referentinnen:  Dr. Anne Vohrmann (WWU Münster)
                          Antje Rücker            (BUSS-Beraterin für Begabtenförderung)

Wie können Schüler:innen sich gegenseitig unterstützen?  Wie lehren sie und wie können sie voneinander lernen? Welche digitalen Tools und Lernmaterialien helfen beim Schüler:innen-Mentoring?
In diesem Workshop werden projektorientierte Expertenarbeiten vorgestellt, welche zu selbst gewählten Themen entstanden sind und Mitschüler:innen in einer digitalen Bibliothek zugänglich gemacht wurden.   
Ein Schülermentor aus der Oberstufe des Weinberg-Gymnasiums Kleinmachnow (LemaS-Pilotschule) gibt Einblicke in seine konkrete Arbeit mit Schüler:innen aus dem 6. Jahrgang der Leistungs- und Begabtenklasse, die er während des Distanzlernens mithilfe der Schul-Cloud Brandenburg begleitet hat.

Mit Dr. Anne Vohrmann von der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster, welche die LemaS-Teilprojekte 4–6 „Diagnosebasiertes individualisiertes Fordern und Fördern“ am Weinberg-Gymnasium gemeinsam mit anderen wissenschaftlich begleitet, wird es zu einem Austausch über Strategievermittlung für selbstregulierte Lernprozesse kommen. Das Schüler:innen-Mentoring wird dabei als eine Möglichkeit der individuellen Förderung leistungsstarker und potenziell besonders leistungsfähiger Schüler:innen aufgezeigt.

WS 10 Kreative Begabungen wecken

Referentin:  Bianca Radimersky (BUSS-Beraterin für Begabtenförderung)

Wenn es im Unterricht zu langatmig wird, ist es insbesondere für leistungsstarke und begabte Schüler*innen ein Einfaches, unbemerkt abzuschweifen.
In diesem Workshop geht es um Möglichkeiten, die Sie als Lehrkraft haben, Ihre Inhalte lebendig und lernfördernd zu transportieren. Sie lernen verschiedene Online-Energizer kennen, die wir selbst ausprobieren und reflektieren, damit sie sofort ins eigene virtuelle Klassenzimmer übertragen werden können.
Der Workshop ist für Lehrkräfte aller Schulformen und Klassenstufen geeignet.

WS 11 Kollaboratives Arbeiten mit HedgeDoc – ein Workshop für Fortgeschrittene

Referent:  Ralf Anske  (BUSS-Berater mit dem Schwerpunkt Medienbildung)

HedgeDoc ist ein Tool, mit dem im Webbrowser auf einfache Weise kollaborativ gearbeitet werden kann. Neben Texten können Tabellen, Bilder, Videos, MindMaps, Programmablaufpläne, mathematische Formeln, Musiknoten und vieles mehr auf einfache Weise erstellt werden. 
In einem Praxis-Workshop werden die Einsatzmöglichkeiten des datenschutzkonformen und open-source-Tools erörtert und anhand praktischer Beispiele aufgezeigt. HedgeDoc eignet sich aufgrund seiner einfachen Art besonders für projektartiges, selbstständiges und kollaboratives Arbeiten. 

Der Workshop richtet sich an Teilnehmer:innen, die bereits mit kollaborativen Tools wie Etherpad, CodiMD oder HedgeDoc gearbeitet haben.

WS 12 Die digitale Drehtür - potentialentfaltende digitale Angebote für Schüler:innen

Referent:  Tobias Bork  (Projektkoordinator Digitale Drehtür)

Selbstgesteuertes Lernen. Potentialentfaltung. Digitalisierung.

Mithilfe der Digitalen Drehtür können leistungsstarke und potenziell besonders leistungsfähige Schüler:innen während der Unterrichtszeit in ihren Interessensgebieten forschen und gemeinsam mit Gleichgesinnten aus ganz Deutschland in digitalen Ressourcenräumen lernen. Wir berichten von der Idee über eine erste Umsetzung bis hin zu aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen in diesem Pilotprojekt.

Unsere Referentinnen und Referenten

Prof. Mag. Florian Schmid ist an der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig, am Institut für Didaktik, Unterrichts- und Schulentwicklung sowie am National Center of Competences – Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung tätig.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Begleitung (Mentoring und Gesprächsführung, individuelle Begabtenförderung),
  • Digitale Medien im Deutschunterricht,
  • Methoden der Begabungsförderung im Deutschunterricht sowie
  • Pädagogische Diagnostik.

Andreas Terfloth

Andreas Terfloth ist Referent für Schulberatung, Fortbildung und digitales Enrichment an der Beratungsstelle besondere Begabungen in Hamburg. In dieser Funktion ist er mitverantwortlich für die Betreuung der LemaS-Schulen. Außerdem gibt er bundesweit Webinare zu verschiedenen digitalen Tools.

In seinen Fortbildungen verfolgt er das Ziel, Onlinetools zielgerichtet für einen binnendifferenzierten und individualisierten Unterrichts zu nutzen, sodass alle Schüler*Innen optimal gefördert werden.

WS 1 und WS 7

Cornelia Kremer ist die Schulleiterin der Lessing-Grundschule in Falkensee, welche zu den neun LemaS-Pilotschulen des Landes Brandenburg gehört und sich im Bereich der Begabtenförderung besonders engagiert.
Gemeinsam mit dem stellvertretenden Schulleiter Ali M. Bulut und weiteren Kolleg:innen der Lessing-Grundschule werden im Rahmen der KMK-Initiative "Leistung macht Schule" unter wissenschaftlicher Begleitung begabungsförderliche Unterrichtskonzepte entwickelt und im Unterricht erprobt.

 

WS 2

Birgit Lehfeldt ist seit 2014 als Studienleiterin Pädagogik am IQSH in Kiel tätig und besitzt zahlreiche Qualifikationen im Bereich der Begabtenförderung.
Durch ihre Arbeit als Beratungslehrkraft des Landes Schleswig-Holstein für Fragen der Begabungs- und Begabtenförderung am IQSH als auch durch ihre Tätigkeit als Lerncoach und Lerntrainerin besitzt sie vielfältige Erfahrungen im Umgang mit leistungsstarken und begabten Schüler:innen, die sie in zahlreichen Vorträgen, Workshops und Publikationen an Lehrer:innen und alle Interessierten weitergibt.

 

WS 3

Thomas Hergenhan-Zscheile ist Lehrer am Max-Steenbeck-Gymnasium in Cottbus und als BUSS-Berater für Begabtenförderung am Stützpunkt Schwarzheide/Cottbus tätig. Im Rahmen dieser Tätigkeit berät er Schüler:innen und deren Erziehungsberechtigten sowie Lehrkräfte und Schulleitungen. Außerdem bietet er regionale Fortbildungen zu verschiedenen Themen der Begabtenförderung an.

 

WS 4 und WS 11

Ralf Anske ist Lehrer an der Torhorst-Gesamtschule Oranienburg und arbeitet seit acht Jahren als BUSS-Berater u.a. mit Schwerpunkt Medienbildung.

Weitere Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind:

  • Informatik
  • Rechenschwäche
  • Mathematik
  • Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung
  • Brandschutz
  • Medienbildung.

 

WS 5

Katrin Voigt ist Schulleiterin der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule in Birkenwerder, die zu den neun LemaS-Pilotschulen des Landes Brandenburg gehört und sich im Rahmen der KMK-Initiative "Leistung macht Schule" im Bereich der Begabtenförderung engagiert.

Jeannine Schumann arbeitet als Lehrerin an dieser Schule, ist Mitglied der LemaS-Steuergruppe und als BUSS-Beraterin für Begabtenförderung am Stützpunkt Gransee tätig.

WS 6

Dr. Timo Kötzing ist inhaltlicher Leiter des HPI-Schülerkollegs und gehört zum Team des HPI-Lehrstuhls Chair forAlgorithm Engineering unter Leitung von Prof. Dr. Friedrich.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind:

  • Bio-Inspired Computing
  • algorithmic approaches to learning.

 

WS 8

Dorit Günther und Silke Wetzel sind Lehrerinnen am Humboldt-Gymnasium im Eichwalde und als BUSS-Beraterinnen für Begabtenförderung am Stützpunkt Eichwalde tätig. Das Humboldt- Gymnasium gehört zu den 35 brandenburgischen Schulen mit Leistungs- und Begabungsklassen.

WS 9

Dr. Anne Vohrmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Internationalen Centrum für Begabungsforschung (ICBF) der WWU Münster im BMBF-Projekt "Leistung macht Schule – LemaS".  Sie unterstützt das Weinberg-Gymnasium in Kleinmachnow bei der Umsetzung des Projektes zur individuellen Förderung selbstregulierten, forschenden und diversitätssensiblen Lernens von (potenziell) leistungsstarken Schülerinnen und Schülern.

Antje Rücker ist Lehrerin am Weinberg-Gymnasium in Kleinmachnow, das zu den neun brandenburgsichen LemaS-Pilotschulen gehört.  Als Mitglied der schulinternen LemaS-Steuergruppe ist sie an der Erarbeitung und Weiterentwicklung der Förderstrategien beteiligt. Frau Rücker ist außerdem als BUSS-Beraterin für Begabtenförderung am Stützpunkt Luckenwalde tätig.

WS 10

Bianca Radimersky ist BUSS-Beraterin für Begabtenförderung am Stützpunkt Eberswalde und arbeitet außerdem im Bereich der Qualifizierung von Seiteneinsteiger:innen für den Schuldienst.

WS 12

Tobias Bork ist Projektkoordinator des Modellversuchs "Digitale Drehtür" und maßgeblich an der (Weiter-) Entwicklung der Plattform beteiligt.


Redaktionell verantwortlich: Maren Wesnigk