Zum Inhalt springen

Seminarleitung

Ausgangslage

Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an Seminarleitungen in der Zweiten Phase der Lehrerausbildung im Land Berlin.

Der Schwerpunkt der Ausbildung in den Seminaren liegt auf der Verbindung von Theorie und Praxis, orientiert an realen Handlungssituationen einer Lehrkraft in der Schulpraxis. Im Mittelpunkt stehen insbesondere die didaktisch-methodische Praxis, Erziehungsprozesse und der Umgang mit Konfliktsituationen. In den Ausbildungsschulen erteilten die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter selbstständigen Unterricht, wobei ihnen Ausbildungslehrkräfte/Mentoren beratend zur Verfügung standen. Kennzeichnend für diesen Abschnitt der Ausbildung ist, dass sich die Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter in einer „Sandwichposition“ befinden, da sie einerseits Lehrkräfte der Schule sind, andererseits sich selbst in der Ausbildung befinden. Diese Herausforderung gilt es durch die Seminarleitungen konstruktiv zu begleiten und zu unterstützen.

Die Teilnahme am Basismodul ist erwünscht.

Zielsetzungen

Die Teilnehmenden haben grundlegende seminarleitungsbezogene Handlungskompetenzen erworben und können somit den Rollenwechsel von der Lehrkraft zur Seminarleitung vollziehen.
Dies umfasst u. a.:

  • Erwerb von Grundlagenwissen zur Zweiten Phase der Lehrerausbildung,
  • Weiterentwicklung und Reflexion des eigenen Führungsstils,
  • Weiterentwicklung der kommunikativen Kompetenz und Konfliktfähigkeit,
  • Erweiterung der Handlungs- und Diagnosekompetenz, bezogen auf die Seminargestaltung und Unterrichtsbeobachtung,
  • Erweiterung des Methodenrepertoires im Bereich der Seminargestaltung und Personalentwicklung.

Themenfelder und inhaltliche Schwerpunkte

  • Seminarleiterin/Seminarleiter Sein im Land Berlin
    • Lehrerausbildung in Berlin
    • Rechtliche Grundlagen der Ausbildung in der Zweiten Phase der Lehrerausbildung in Berlin
    • Aufgaben einer Seminarleiterin/eines Seminarleiters
  • Führungsverständnis und Rolle reflektieren
    • Führungskonzepte und Führungsmodelle
    • Selbstmanagement und Work-Life-Balance-Ansätze
    • Kommunikation und Moderation als Führungsinstrument
  • Personalentwicklung
    • Gewinnung von Fachseminarleitungen
    • Steuerung der Integration neuer und erfahrener (Fach-) Seminarleitungen
    • Teamentwicklung und Feedbackkultur
    • Kommunikation zwischen Lehrerausbildung und Schule
  • Beratung und Unterrichtsbeobachtung
    • Horizontale vs. vertikale Beratung
    • Zielgerichtete Unterrichtsbeobachtung
    • Gestaltung von Auswertungsgesprächen mit Probehandeln
  • Konfliktmanagement
    • Entwicklung von Konflikten
    • Arten von Konflikten
    • Konfliktmoderation
    • Gruppendynamische Prozesse
  • Gestaltung von Seminaren – Seminardidaktik
    • Einführung in die Erwachsenendidaktik
    • Didaktische und methodische Gestaltung von Seminaren (mit Beispiel)

Organisation

Die 6 Module im Umfang von ca. 54 Fortbildungseinheiten finden ein- und eineinhalbtägig an wechselnden Wochentagen statt.

Modul 1 findet für eine Gruppe von ca. 20–25 Teilnehmenden als Inhouse-Schulung statt und wird für interessierte Seminarleitungen bei Bedarf geöffnet.

Die Module 2–6 finden in Gruppen mit einem festen Teilnehmerkreis statt. Das Modul Personalentwicklung kann mit dem Modul Konfliktmanagement zu einer eineinhalbtägigen Veranstaltung kombiniert werden. Zwischen den Veranstaltungen bearbeiten die Teilnehmenden Transferaufgaben, die zu Beginn jeder Veranstaltung wieder aufgegriffen werden.

Redaktionell verantwortlich: Bernd Jankofsky, LISUM