Zum Inhalt springen

Geschichte

Geschichte



Materialkompass

Unterrichtsmaterialien auf dem Bildungsserver Berlin-Brandenburg

Unterrichtsmaterialien weiterer Bildungsportale

Anregungen

  • Liste der Jahrestage 2020 - Gerade in der Zeit des Home-schooling bietet es sich an, den Schüler*innen längere Projektaufgaben zu erteilen. Vor diesem Hintergrund lohnt sich ein Blick auf die Jahrestage 2020.
     

Selbstlernmaterialien für Schüler*innen

ich-lerne-online.org - Zahlreiche Verweise auf andere Selbstlernportale für Schüler*innen


Serlo: kostenlose und werbefreie Lernplattform für Schüler*innen und Studierende - Quelle: Serlo.org betrieben vom gemeinnützigen Verein Serlo Education e.V.


Hanisauland - App und Internetseite für Kinder im Grundschulalter zur Geschichte - Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung


Lernfilme Geschichte - Empfehlungen des Deutschen Bildungsservers

Für Berliner Lehrkräfte

Informationen zu Prüfungen und Abschlüssen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Fachbriefe enthalten für einzelne Fächer auch regelmäßig Hinweise zu Prüfungen

Sekundarstufe I:

Sekundarstufe II:

Rechtsvorschriften:
AV Prüfungen
(Ausführungsvorschriften über schulische Prüfungen, Stand 2019)
Schulgesetz für das Land Berlin
(Schulgesetz - SchulG), § 60 Abschlussprüfungen und Abschlussverfahren, Prüfungen für Nichtschülerinnen und Nichtschüler

 

Für Brandenburger Lehrkräfte

Sekundarstufe I

Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10

Rechtsvorschriften:
Verordnung über die Bildungsgänge in der Sekundarstufe I (Sekundarstufe I-Verordnung - Sek I-V), Teil 2: Prüfungen am Ende der Jahrgangsstufe 10, §§ 21 - 30
Verwaltungsvorschriften zur Sekundarstufe I-Verordnung (VV-Sek I-V), Abschnitt 8 - Zu § 22 Sek I-V - Prüfungen und Prüfungsfächer
 

Sekundarstufe II

Rechtsvorschriften:
Verordnung über den Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe und über die Abiturprüfung
(Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung - GOSTV), Kapitel 2: Ordnung der Abiturprüfung
Verwaltungsvorschriften zur Gymnasiale-Oberstufe-Verordnung (VV-GOSTV), 12 ff.

Dr. Christoph Hamann

Tel.: (03379) 209–213
E-Mail

Onlineprojekt "Das Ende des Schweigens"

Die Seite bietet umfangreiches Material zum Frankfurter Auschwitz-Prozess (1963-1965), den Hintergründen und Auswirkungen in Bild, Ton und Film. (Hessischer Rundfunk)

Link: https://static.hr.de/specials/auschwitzprozess/index.html


Material zum Thema "Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg" bei Bayern 2

Auf den Seiten des Senders Bayern 2 findet sich ein Schwerpunkt zum Thema "Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg". Zu verschiedenen Aspekten wie z. B. Aufstieg des NS, NS an der Macht, Widerstand und Massenmord finden sich kurze Hintergrundinformationen und Radiobeiträge. Z.T. werden  Einsatzmöglichkeiten im Unterricht besprochen.

Link: https://www.br.de/radio/bayern2/inhalt/weltkrieg-nationalsozialismus-hitler-bayern-100.html


NS-"Euthanasiemorde" - Ausstellung Gedenkstätte Steinhof

Die Ausstellung zur Geschichte der NS-Medizin in Wien in der Gedenkstätte Steinhof ist vollständig online zugänglich. Sie beinhaltet Hintergrundtexte und Quellen zum Themenkomplex der NS-"Euthanasiemorde". Dabei werden die ideologischen Grundlagen, die Etappen von der Zwangssterilisierung bis zur Ermordung sowie die Nachgeschichte der Verbrechen beleuchtet.

Link: http://gedenkstaettesteinhof.at/de/ausstellung/wien-steinhof


Antisemitismus - Onlineplattform "Anders Denken"

Die Onlineplattform liefert Hintergrundinformationen zum Themenfeld Antisemitismus, und stellt konkrete Bildungsmaterialien zu historischen und gegenwärtigen Erscheinungsformen des Antisemitsmus zur Verfügung.

Link: https://www.anders-denken.info/


Onlineprojekt Projekt "Flucht – Exil – Verfolgung"

Ehemalige Studierende des Touro-Colleges haben einen digitalen Stadtrundgang entlang der Berliner Hardenbergstraße konzipiert, der die Verflechtungen der armenisch-deutsch-türkischen Geschichte in den Blick nimmt. Hintergrundtexte und ein online zugänglicher Audioguide bieten die Gelegenheit die Orte analog oder digital zu erkunden.

https://flucht-exil-verfolgung.de/de


Onlineprojekt Memory Loops - 300 Tonspuren zu Orten des NS-Terrors in München 1933-1945

Das Projekt basiert auf historischen und aktuellen Originaltönen von NS-Opfern und Zeitzeugen. Die Berichte werden von Schauspielerinnen und Schauspielern gesprochen. In fünf Collagen werden zudem unterschiedliche NS-Verbrechen an Münchener Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma oder widerständischen Personen umfassend dargestellt.

Link: http://www.memoryloops.net/de/intro


Interaktive Materialien zu Anne Frank

Das Anne Frank Haus hat gemeinsam mit dem Anne Frank Zentrum Unterrichtsmaterial für interaktive Whiteboards entwickelt. Eine Handreichung für Lehrkräfte steht ebenfalls zur Verfügung.

Link: http://edu.annefrank.org/annefranksgeschichte/

Die Materialien können auch direkt über einen Browser verwendet werden.

Link: http://www.annefrank.de/fileadmin/user_upload/downloads/annefrank_de.zip


Berlin 1968. Ein Jahr in Zeitungstexten und Bildern

Was war das Besondere an 1968? Hatten die Zeitgenossen eine Ahnung davon, dass "ihr" Jahr als Begriff, Bewegung, globale Chiffre und Zäsur sich fest in der Zeitgeschichte und im öffentlichen Bewusstsein etablieren würde? Das Magazin "Berlin 1968 - ein Jahr in Zeitungstexten und Bildern" will diese für die Zeitgenoss*innen unübersichtliche Gleichzeitigkeit der Ereignisse auf Grundlage der Berliner Presseberichterstattung des Jahres 1968 verdeutlichen. Das von Studierenden der Humboldt-Universität Berlin erarbeitete und von Christine Bartlitz und Andreas Ludwig (ZZF Potsdam) herausgegebene Magazin zeigt auf 52 Seiten:

  • Nachrichten aus Berliner Morgenpost und Der Tagesspiegel, aus Neues Deutschland und Neue Zeit  
  • enthält vier Seiten pro Monat
  • mit den Ressorts: Politik, Wirtschaft, Lokales, Kultur und Vermischtes
  • Zahlreiche zeitgenössische Fotografien
  • eine Chronologie der Jahresereignisse
  • eine ausführliche Einleitung

"Berlin 1968 - Ein Jahr in Zeitungstexten und Bildern" ist ein Projekt in Kooperation mit der Bundesstiftung Aufarbeitung und mit Förderung der Berliner Landeszentrale für politische Bildung und des Zentrums für zeithistorische Forschung Potsdam.

Es ist für Lehrkräfte bei der Berliner Landeszentrale für politische Bildung (Abholung Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin) erhältlich und kann im online-Shop der "Bundesstiftung Aufarbeitung" gegen eine Schutzgebühr (Versandkosten) von zwei Euro bestellt werden.

Stasi. Was war das? Eine (kostenlose) Poster-Ausstellung der Stasi-Unterlagen-Behörde für Schulen

13 Themenposter zeigen das Wirken der DDR-Staatssicherheit in ausgewählten Lebensbereichen der DDR, beleuchten die Rolle der Stasi bei zentralen Ereignissen und informieren über die Methoden der Geheimpolizei.Darüber hinaus zeigt die Ausstellung, was mit den Hinterlassenschaften des MfS nach dem Ende der DDR geschah.

Adressaten der Ausstellung sind Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10.

Kontakt und Bezug der Plakatausstellung :

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Bildungsteam
Ruschestraße 103 (Haus 1)
10365 Berlin

Postanschrift: BStU, 10106 Berlin

Telefon: (030) 23 24-89 37
Fax: (030) 23 24-89 39
E-Mail: bildung(at)bstu.bundde

 

Deutsch-deutsche Geschichte im Unterricht - Grundschule -

 "Paul & Emilia auf Spurensuche"

capito hat mit einer Förderung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur einen Comic für die Klassenstufen 3 bis 6 erstellt. In dem Comic entdecken die Geschwister Paul und Emilia Erinnerungsstücke an die DDR-Geschichte und verstehen ihre Bedeutung. Ergänzend zu dem Comic erhalten Lehrkräfte Unterrichtsmaterial mit didaktischen und historischen Hinweisen sowie Arbeitsblättern für Schüler. Weitere Informationen finden Sie hier...

Publikation „Gelebte Geschichte. DDR-Zeitzeugen in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrkräfte“

Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur hat den Leitfaden „Gelebte Geschichte. DDR-Zeitzeugen in Schulen. Ein Leitfaden für Lehrkräfte“ herausgegeben. Dieser bietet zur Durchführung, Organisation, Vor- und Nachbereitung von Zeitzeugengesprächen im Unterricht praktische Hinweise und Orientierung. Er kann kostenfrei bestellt werden und steht zum Download zur Verfügung.

Geschichte zum Anfassen - Zeitzeugen

Wer kann sich heute noch das Leben in der DDR vorstellen? Rund 25 Jahre nach ihrem Untergang verblasst die Erinnerung an den SED-Staat. Vor allem für junge Menschen ist die DDR eine fremde, unbegreifliche Welt geworden. Zeitzeugen können hier Abhilfe schaffen. In ihren Berichten wird der Alltag in der DDR lebendig...

Schulmaterial zum Film : "DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK"

Zum Kinofilm "DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK" ist umfassendes interaktives Unterrichtsmaterial mit Arbeitsblättern und Unterrichtsanregungen verfügbar auf www.stiftunglesen.de/tagebuch.

Der Film eignet sich zum Einsatz ab Klasse 8-13 für die Fächer  Geschichte, Gemeinschaftskunde, Sozialkunde, Politikwissenschaften, Deutsch, Philosophie, Ethik und Religion. Die Deutsche Film- und Medienbewertung hat den Film mit dem Prädikat „besonders wertvoll“ ausgezeichnet, die Bundeszentrale für politische Bildung empfiehlt den Film zum Einsatz im Unterricht.

Wanderausstellung : Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute

Was haben Tango, Fußball und Kreuzberg mit jüdischer Identität in Deutschland zu tun? Weshalb ist Berlin bei jungen Israelis richtig "angesagt"? Und warum spielt das 19. Jahrhundert für die Geschichte des jüdischen Lebens in Deutschland eine so wichtige Rolle? Diesen und anderen Fragen geht die Wanderausstellung „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ auf den Grund. Sie basiert auf 15 Porträttafeln, die das Leben von aktuell in Deutschland wohnenden Juden anhand von Texten und Bildern darstellen. Des Weiteren wird die deutsch-jüdische Geschichte auf 5 Tafeln thematisiert. Die Tafeln bestehen aus mobilen Bannern und können von Schulen und anderen Institutionen kostenlos angefordert werden.
 
Die Ausstellung wird durch ein Begleitmaterial ergänzt. Es enthält pädagogische Anregungen und Übungen sowie Hintergrundtexte, Essays und Interviews rund um das Thema : www.zeitbild.de/lebenswelten.

Hitlers antisemitisches Buch "Mein Kampf" im Unterricht

Adolf Hitlers antisemitisches Buch „Mein Kampf“ könnte Schullektüre in Brandenburg und Berlin werden. 70 Jahre lang war der Nachdruck des Buches nicht erlaubt. Nun kam eine kommentierte Neuauflage in den Handel.

Hier einige weiterführende Links, die den Einsatz des Buches im Geschichtsunterricht reflektieren:

Pädagogisches Begleitmaterial zu Stolpersteinen in Berlin

Die Koordinierungsstelle Stolpersteine und das Aktive Museum stellen pädagogisches Begleitmaterial zu Stolpersteinen in Berlin zur Verfügung. Stolpersteine werden für alle Verfolgten der Nationalsozialisten verlegt.

Mit dem Material erhalten Pädagoginnen und Pädagogen einen ersten Überblick über die mögliche historische Dimension eines Stolpersteinprojektes. Neben Texten zur  Verfolgungsgeschichte unterschiedlicher Opfergruppen enthält das Material auch Hilfestellungen für die Recherchen zu biografischen Hinweisen, die auf die spezifischen Bestände und Archive des Landes Berlin zugeschnitten sind. 

Interessierte Lehrkräfte können das Pädagogische Begleitmaterial gegen eine Schutzgebühr von 8,- Euro über die Koordinierungsstelle Stolpersteine oder das Aktive Museum erwerben. Auch die Landeszentrale für Politische Bildung Berlin vertreibt das Pädagogische Begleitmaterial Stolpersteine Berlin.

Material zum Film über die Frankfurter Auschwitz-Prozesse

Der Film IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS zeigt, wie es zu den Auschwitz-Prozessen kam und bietet interessante Anknüpfungspunkte für den Unterricht. Der Film besitzt das Prädikat "besonders wertvoll".

Die Internetseite der Stiftung Lesen stellt Impulse und Unterrichtsmaterial für den fächerübergreifenden Unterricht in Klasse 9-12 zur Verfügung. Diese stehen hier zum Download bereit.

 

Die Auseinandersetzung mit den in Auschwitz verübten Gräueltaten wurde bis zu Beginn der 1960er Jahre von der Mehrheit der Deutschen konsequent vermieden. Erst mit den Frankfurter Auschwitz-Prozessen setzte ab 1963 die Auseinandersetzung mit den Verbrechen in der breiten Bevölkerung ein. Die Staatsanwälte rund um Generalstaatsanwalt Fritz Bauer mussten ein Dickicht an Schweigen, Widerständen und Vertuschung durchbrechen. Vor dem Hintergrund wahrer Begebenheiten thematisiert die fiktive Geschichte des Films dieses weitgehend unbekannte Kapitel der deutschen Geschichte.

Lese-, Medien- und Linktipps der Stiftung Lesen

Garnisonkirche-Wissensspiel ab SEK 1: Eine Geschichte in der DDR

Das Online-Angebot umfasst drei Teile: eine Online-Ausstellung, einen Wissensspeicher und ein Online-Spiel. Die verschiedenen Zugänge sollen einerseits über die Geschichte des Ortes und seiner Rolle während der SED-Diktatur informieren. Andererseits soll vor allem das Online-Planspiel, auf der Basis der in der Online-Ausstellung präsentierten und im Wissensspeicher gesammelten Informationen dazu animieren, über die Frage des Wiederaufbaus historischer Gebäude zu diskutieren und sich somit auch mit dessen Zerstörungsgeschichte auseinander zusetzen.

Erwähnt werden muss, dass die aktuelle Auseinandersetzung über den Wiederaufbau vor dem Hintergrund der Geschichte der Garnisonkirche als preußische Militärkirche und dem Handschlag Adolf Hitlers mit Reichspräsident Paul von Hindenburg am "Tag von Potsdam" keine Erwähnung findet. Insofern wirkt das Material eher einseitig.

Stasi-Unterlagen : Bürger können jetzt auch online Einblick nehmen

Ausgewählte Dokumente der DDR-Staatssicherheit sind jetzt im Internet einsehbar. In einer Mediathek gibt die Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin Einblicke in das Innenleben des Geheimdienstes. Zum Start sollen 2500 Dokumentenseiten, 250 Bilder, sechs Stunden Tonaufzeichnungen und 15 Stunden Filme abrufbar sein. Damit sollen vor allem junge Menschen angesprochen werden.

 

 

Das Fach Geschichte auf den Bildungsservern der Länder

Klicken Sie bitte auf das Bundesland Ihrer Wahl oder verwenden Sie die Auswahlbox, um auf die Geschichtsseiten anderer Landesbildungsserver und des Deutschen Bildungsservers zu gelangen.

Baden-WürttembergBayernBerlin-BrandenburgBerlin-BrandenburgHamburgHessenMecklenburg-VorpommernNiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSachsen-Anhalt

Redaktionell verantwortlich: Jens Nitschke, LISUM